Press "Enter" to skip to content

Die Pest geht weiter: 13 USS Theodore Roosevelt Sailors testen erneut positiv auf COVID-19

13 Seeleute an Bord der USS Theodore Roosevelt, die zum Flugzeugträger zurückgekehrt sind, haben nach der Genesung von dem Virus erneut positiv auf COVID-19 getestet.

Die Besatzung kehrte im April zum Schiff zurück, nachdem sie einen Monat entweder in Quarantäne oder isoliert in Guam verbracht hatte. Obwohl die Seeleute zweimal negativ auf COVID-19 getestet wurden, zeigten sie Anfang Mai Symptome der Krankheit, sagte Politico.

Der Ausbruch brach aus, als letzte Woche (14. Mai) fünf Soldaten grippeähnliche Symptome entwickelten. Als Protokoll wurden sie sofort vom Träger entfernt und unter Quarantäne gestellt, Navy-Sprecher Cmdr. Myers Vasquez sagte in einer Erklärung durch Stars and Stripes.

Insgesamt 18 Seeleute, die mit den fünf interagiert hatten, wurden ebenfalls von der USS Roosevelt entfernt und erneut auf das Virus getestet. Myers fügte hinzu, dass der Rückfall der Besatzung eintrat, nachdem alle „strenge Wiederherstellungskriterien“ erfüllt hatten, die „alle“ übertrafen [Centers for Disease Control and Prevention] Richtlinien “, wies die Steckdose.

Seitdem stieg die Zahl der Segler, die zum zweiten Mal positiv auf COVID-19 getestet wurden, auf 13.

“Wir sind entschlossen, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesundheit unserer Streitkräfte zu schützen”, sagte Vasquez gegenüber Business Insider und fügte hinzu, dass die Marine weiterhin “aggressiv” auf das Virus reagieren wird, indem sie die neuesten Richtlinien und Best Practices von Gesundheitsexperten verwendet.

Am Sonntag erkrankte ein anderer Seemann an Bord des Flugzeugträgers an einer anderen Krankheit.

„Im Zuge der strengen Infektionsüberwachung des Schiffes wurde ein einziger aktiver TB-Fall identifiziert und diagnostiziert. Die Person wurde isoliert vom Schiff entfernt und wird bis zur Freigabe durch die Ärzte direkt vom Marinegesundheitssystem betreut “, sagte Vasquez gegenüber Politico.

Marinebeamte hingegen sind ratlos darüber, warum die Seeleute erneut positiv getestet haben. Die Besatzung löschte alle Protokolle, die zum Wiedereinsteigen in das Schiff erforderlich waren: Die Seeleute absolvierten die obligatorische 14-tägige Quarantäne und testeten zweimal negativ. Nachdem die 13 Segler fast drei Wochen lang asymptomatisch waren, traten bei ihnen „erweiterte Symptome“ wie leichte Körperschmerzen und Kopfschmerzen auf.

Diese Symptome führten dazu, dass die Beamten den COVID-19-Test wiederholen mussten, der leider zum zweiten Mal positiv ausfiel, sagte ABC News unter Berufung auf eine Erklärung eines Verteidigungsbeamten.

COVID-19-positive Fälle der USS Theodore Roosevelt stiegen bis Ende April auf 1.102. Die Marine hat mittlerweile mit 2.191 die höchste Anzahl an COVID-19-Fällen. Insgesamt meldete das Militär 5.472 Fälle und zwei Todesfälle, darunter einen Seemann der Fluggesellschaft, sagte Stars and Stripes.