Press "Enter" to skip to content

Die Organisatoren von Wimbledon erwägen eine Stornierung mit…

Der All England Lawn Tennis Club wird nächste Woche bei einer Sitzung des Notfallausschusses entscheiden, ob die Wimbledon-Meisterschaften dieses Sommers ausgetragen werden sollen.

Der Druck auf die Organisatoren, eine Entscheidung zu treffen, hat zugenommen. Wimbledon ist eine der größten Veranstaltungen, die für Juni und Juli noch im Kalender stehen.

In einer Erklärung des Clubs heißt es: „Die AELTC kann bestätigen, dass sie eine detaillierte Bewertung aller Szenarien für die Meisterschaft 2020 fortsetzt, einschließlich Verschiebung und Absage infolge des Ausbruchs von Covid-19.“

Die Organisatoren haben es ausgeschlossen, das Turnier, das am 29. Juni beginnen soll, hinter verschlossenen Türen zu spielen, und zugegeben, dass eine Verschiebung schwierig wäre.

Die Nachrichtenagentur PA geht davon aus, dass die Möglichkeit, den von den verschobenen Olympischen Spielen frei gewordenen Platz wieder zu besetzen, nicht weiter verfolgt wird, da die Daten zu nahe am aktuellen Zeitplan liegen.

Das gesamte professionelle Tennis ist derzeit bis zum Beginn der Rasensaison am 7. Juni gesperrt.

Richard Lewis, CEO von Wimbledon, sagte: „Die beispiellose Herausforderung, die die Covid-19-Krise mit sich bringt, wirkt sich weiterhin auf unsere Lebensweise aus, wie wir es uns nicht hätten vorstellen können, und unsere Gedanken sind bei allen Betroffenen in Großbritannien und auf der ganzen Welt.

„Die wichtigste Überlegung betrifft die öffentliche Gesundheit, und wir sind entschlossen, bei unseren Entscheidungen verantwortungsbewusst zu handeln.

“Wir arbeiten hart daran, unsere Pläne für 2020 sicherer zu machen, und haben für nächste Woche ein Notfalltreffen des AELTC-Hauptvorstandes einberufen, bei dem eine Entscheidung getroffen wird.”