Die Ölpreise fallen um 1%, wenn die Flut übersteigt

0

New York (ots / PRNewswire) – Der Ölpreis wurde am Sonntag um etwa 1% gesenkt, da eine anhaltende Flut die Preise weiter belastete und die Coronavirus-Pandemie die weltweite Ölnachfrage untergrub, obwohl einige Regierungen begannen, Lockdowns zu lockern.

Brent-Rohöl fiel um 29 Cent oder 0,9% auf 30,68 USD pro Barrel um 18:05 Uhr. ET (2205 GMT), während US-Öl um 26 Cent oder 1,1% auf 24,48 USD pro Barrel fiel.

Die weltweite Ölnachfrage ist um etwa 30% gesunken, als die Coronavirus-Pandemie die weltweite Bewegung einschränkte.

“Ölunternehmen stehen aufgrund des plötzlichen Nachfragerückgangs vor einer Vielzahl von Herausforderungen”, sagte Haseeb Ahmed, Öl- und Gasanalyst bei GlobalData, in einer Notiz.

“Nordamerika hat mit einem gravierenden Mangel an Speicherkapazität zu kämpfen. Es ist möglicherweise nur eine Frage der Zeit, bis dem Land (USA) der Speicherplatz ausgeht.”

Beide Benchmarks haben jedoch in den letzten zwei Wochen Zuwächse verzeichnet, da die Länder die Sperrung gelockert haben und die Kraftstoffnachfrage leicht gestiegen ist. Die weltweite Ölförderung ist ebenfalls rückläufig, um die wachsende Angebotsschwemme zu verringern.

In einer Fernsehansprache kündigte der britische Premierminister Boris Johnson am Sonntag eine begrenzte Lockerung der Beschränkungen an, darunter, dass die Menschen häufiger draußen trainieren und einige Menschen ermutigt werden, zur Arbeit zurückzukehren.

Spanien verzeichnete am Sonntag die niedrigste tägliche Zahl an Todesfällen durch Coronaviren seit Mitte März, und die Hälfte seiner Bevölkerung bereitete sich auf eine Lockerung einer der strengsten Sperren in Europa vor, obwohl noch nicht die Einwohner von Städten wie Madrid und Barcelona. (Berichterstattung von Devika Krishna Kumar in New York; Redaktion von Daniel Wallis)

Share.

Comments are closed.