Die norwegische Zentralbank senkt den Zinssatz überraschenderweise auf Null. Könnten sie negativ werden?

0

Die norwegische Zentralbank Norges Bank senkte am Donnerstag unerwartet ihren Hauptzinssatz um 25 Basispunkte auf ein Rekordtief von Null, da das Land sowohl mit der Coronavirus-Pandemie als auch mit niedrigen Rohölpreisen zu tun hat.

Diese Maßnahme war die dritte Zinssenkung der Bank in weniger als zwei Monaten.

“Diese [rate cut]Die Entscheidung ist unerwartet und entspricht nicht dem Konsens “, sagte Nordea Markets in einer Notiz.

Die Norges Bank geht davon aus, dass die norwegische Festlandwirtschaft in diesem Jahr um 5,2% schrumpfen wird – der größte Rückgang seit dem Zweiten Weltkrieg. Im April lag die Arbeitslosigkeit in Norwegen über 15%, dem höchsten Stand in der Geschichte.

“Die Aktivitäten in der norwegischen Wirtschaft sind infolge der Coronavirus-Pandemie abrupt zurückgegangen”, sagte die Bank. “Der Abschwung wird durch die starken Auswirkungen der Pandemie auf die umliegenden Länder und durch einen starken Rückgang der Ölpreise verstärkt.”

Die Bank betonte, dass diese extreme Politik dazu beitragen werde, eine Verschlechterung der Krise zu verhindern.

“Niedrige Zinsen können nicht verhindern, dass der Ausbruch des Coronavirus erhebliche Auswirkungen auf die norwegische Wirtschaft hat, können aber dazu beitragen, den Abschwung zu dämpfen”, sagte die Bank. „Wenn sich die Situation normalisiert, werden niedrige Zinssätze eine schnellere Erholung der Aktivität unterstützen. Dies kann das Risiko verringern, dass sich die Arbeitslosigkeit auf hohem Niveau festsetzt. “

Die Bank kündigte außerdem an, ihr Programm zur Liquiditätskreditvergabe an Banken bis Ende August fortzusetzen.

Die norwegische Regierung hat außerdem Geschäftskredite, Steuerstundungen und Ausgaben in Höhe von 35 Milliarden US-Dollar angeboten, um die Wirtschaft am Leben zu erhalten.

Kari Due-Andresen, Chefökonom bei den schwedischen Handelsbanken, sagte, die Zinssenkung sei aufgrund des “historisch tiefen Abschwungs” in Norwegens Wirtschaft notwendig.

Die Bank geht weiterhin davon aus, dass sich die norwegische Wirtschaft im nächsten Jahr um 3% erholen wird.

„Es wird erwartet, dass die Wirtschaftstätigkeit zunimmt, wenn die Eindämmungsmaßnahmen gelockert werden. Es wird jedoch wahrscheinlich einige Zeit dauern, bis Produktion und Beschäftigung wieder auf das Niveau vor der Pandemie zurückkehren “, sagte Bankgouverneur Oystein Olsen.

Im vergangenen Monat kündigte die Regierung von Oslo an, die Offshore-Ölproduktion zu reduzieren, um zur Stabilisierung der globalen Ölmärkte beizutragen. Insbesondere wird Norwegen die Produktion im Juni um 250.000 Barrel pro Tag und in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 um 134.000 Barrel pro Tag reduzieren. Darüber hinaus wird der Beginn der Produktion mehrerer Ölfelder auf 2021 verschoben.

Wenn der Hauptzinssatz auf Null gedrückt wird, stellt sich die Frage nach einem weiteren Rückgang in unbekannte Gewässer.

Die meisten Analysten erwarten jedoch nicht, dass die Zentralbank die Zinsen weiter in den negativen Bereich senkt.

“Dies ist aus unserer Sicht eine Zinssenkung”, sagte Johanna Jeansson von Bloomberg Economics. “Die Norges Bank will die Finanzmärkte am Laufen halten, aber es wird Sache der Regierung sein, die Wirtschaft in Schwung zu bringen, sobald die Pandemie ihren Einfluss lockert.”

Capital Economics schrieb in einer Notiz: „Angesichts der Tatsache, dass die Norges Bank den Ruf hat, genau das zu tun, was sie sagt, haben wir sie weiter entfernt [25 basis point] Schnitt, den wir für das Junitreffen eingezeichnet hatten. Infolgedessen erwarten wir jetzt, dass die Zinssätze mindestens bis 2022 bei Null bleiben. “

Olsen selbst sagte, dass der Hauptzinssatz auf der Grundlage der „aktuellen Einschätzung der Aussichten und des Gleichgewichtes der Risiken“ der Bank höchstwahrscheinlich noch einige Zeit auf dem heutigen Niveau bleiben wird. Wir planen keine weiteren Leitzinssenkungen. “

Dennoch schloss Olsen die Möglichkeit negativer Zinsen nicht vollständig aus.

“So wie wir die Zukunft sehen, sehen wir keine weiteren Zinssenkungen vor. Aber dann fügen wir hinzu, dass… das Komitee sich besonders darauf konzentriert, gut funktionierende Finanzmärkte, einschließlich Geldmärkte, zu haben. Also wird nichts entlassen “, sagte Olsen.

Norwegens Nachbarland Dänemark sowie die Schweiz weisen seit Jahren negative Zinssätze von minus 0,75% auf.

Wenn die Zinssätze negativ sind, bedeutet dies, dass Banken und andere Kreditgeber zahlen müssen, um ihre überschüssigen Reserven bei der Zentralbank zu halten, anstatt positive Zinserträge zu erhalten.

Share.

Comments are closed.