Die Menschen drängten darauf, auf ihre Ernährung zu achten, um das Typ-Risiko zu verringern…

0

Es wurden Fragen aufgeworfen, ob Menschen mit Typ-2-Diabetes während der Pandemie Schutz bieten sollten, da der Öffentlichkeit empfohlen wird, über ihre Ernährung nachzudenken, um das Risiko der Erkrankung zu minimieren.

Nachdem der NHS festgestellt hatte, dass 26% der Patienten, die nach der Ansteckung mit Coronavirus in Krankenhäusern in England gestorben waren, an Diabetes litten, wurde die Regierung gefragt, ob Menschen mit dieser Krankheit zu Hause bleiben und abschirmen sollten.

Bei der täglichen Besprechung in der Downing Street am Samstag sagte die stellvertretende Chefarztin Dr. Jenny Harries: „Wir prüfen all diese verschiedenen Risikofaktoren gemeinsam, um eine viel proportionalere Darstellung der möglicherweise gefährdeten Personen zu erhalten.

„Typ-2-Diabetes, nicht Typ-1, ist einer, gegen den viele von uns in der Bevölkerung möglicherweise etwas unternehmen können, um unser Risiko zu verringern.

“Wieder ein großartiger Plug von einem Arzt für öffentliche Gesundheit, um während dieser Pandemie über Ernährung und Bewegung nachzudenken und darüber, was Sie tun können, um dort zu helfen.”

Dr. Harries sagte, dass sich die vorherigen Daten eher auf einzelne Krankheiten als auf andere Risikofaktoren bezogen.

Sie sagte: „Wir wissen zum Beispiel, dass Menschen mit Adipositas eine hohe Rate an Typ-2-Diabetes haben, und wir wissen auch, dass sie möglicherweise andere zugrunde liegende Gesundheitszustände haben.

“Es ist wirklich wichtig, dass wir alle diese Variablen zusammenfassen, um das Risiko zu verstehen.”

Einige Gruppen von „klinisch extrem gefährdeten“ Personen wurden angewiesen, zunächst 12 Wochen lang in ihren Häusern zu bleiben, um sich vor dem Virus zu schützen.

Einige der Personen auf der Abschirmungsliste der Regierung sind Personen mit Organtransplantationen, Personen mit bestimmten Krebsarten und Personen mit schweren Atemwegserkrankungen.

Zahlen von NHS England, die am Donnerstag veröffentlicht wurden, zeigen, dass von den 22.332 Patienten, die seit dem 31. März in Englands Krankenhäusern gestorben sind, als bereits bestehende Erkrankungen aufgezeichnet wurden, etwa 5.873 (26%) an Diabetes litten.

Es war das erste Mal, dass NHS England eine Aufschlüsselung der Todesfälle nach bereits bestehenden Bedingungen in seine Statistik aufnahm.

Share.

Comments are closed.