Die Logistik teilt den Entwurf mit Joe Burrow, Chase…

0

Von seinem Haus in den Vororten von New York City aus wird Roger Goodell seine vielleicht sichtbarste jährliche Aufgabe erledigen – die Ankündigung von Auswahlentwürfen.

Sichtbar, aber diesmal virtuell.

Seit der NFL-Entwurf 1980 zu einem Fernsehereignis wurde, wurde er nicht mehr auf die Grundlagen reduziert, wie dies in diesem Jahr der Fall sein wird.

Ab Donnerstagabend arbeiten die Selektoren als Schutz vor der Coronavirus-Pandemie unter Einhaltung medizinischer und behördlicher Empfehlungen und Einschränkungen von zu Hause aus. Interessenten werden auch zu Hause sein.

Goodell, der die Schließung aller Team-Einrichtungen am 26. März angeordnet und dieses Verbot auf unbestimmte Zeit verlängert hat, wird keine Umarmungen mit Joe Burrow oder Chase Young oder einem der anderen 32 Erstklassigen teilen. Er wird aus der Ferne Glückwünsche aussprechen, aber ansonsten ist dies der geringste Entwurf.

Und schon gar nicht am einfachsten.

“Jeder ist wirklich besonders darüber, wie er die Entwürfe durchläuft, oder?” Thomas Dimitroff, General Manager von Falcons, sagt. „Sie wollen die Entwurfsräume haben. Sie wollen die ganze Technologie haben. Wie Sie sich vorstellen können, müssen viele Menschen tief durchatmen.

„Auch hier glaube ich wirklich, dass die meisten Teams ziemlich gut aufgestellt sind, und ich würde aus unserer Sicht sagen, obwohl die Technologie wechseln muss und wir gebeten werden, von zu Hause aus zu arbeiten, habe ich das Gefühl, dass wir eine solche haben wirklich solide Personalabteilung. … Wir fühlen uns ehrlich, wenn dies 10 Tage vorher verschoben wurde und wir aus dem hinteren Teil eines Schuppens ziehen mussten, wären wir bereit, daraus Kapital zu schlagen und einen geschickten Job damit zu machen. “

Whoa! Es gab einige Teams, die wollten, dass der Entwurf einige Wochen zurückgeschoben wurde. Das Hauptproblem war natürlich die Sammlung von Informationen.

Da es keine persönlichen Interviews außerhalb der kurzen Interviews beim Scouting-Kombinat gibt, nur wenige Pro-Tage und möglicherweise im Wesentlichen keine eingehenden körperlichen Untersuchungen durch Teamärzte, haben sich die tiefen Datentauchgänge in Schnorchelübungen verwandelt.

Das hat nicht geschadet wie LSU-Quarterback Burrow, der, abgesehen von einem atemberaubenden Zug der Bengals, der erste Name sein wird, den Goodell am Donnerstag ausruft. Gleiches gilt für Young, den dominierenden Verteidiger des Staates Ohio und wahrscheinlich den besten Spieler in dieser Ernte.

Aber Leute mit Fragezeichen? Leute, die medizinische Probleme hatten und nach dem Scouting-Mähdrescher nicht die übliche Überprüfung erhielten? Oder Spieler, die nicht zum Mähdrescher eingeladen wurden? Oder Kollegen mit Problemen außerhalb des Feldes?

“Das verpassen Sie”, sagt Giants GM Dave Gettleman über den Mangel an persönlichen Begegnungen. „Wenn Sie keine Pro-Tage haben, vermissen Sie auch diesen persönlichen Kontakt. Beobachten Sie Jungs unter Gleichaltrigen und wie sie arbeiten, wie sie empfangen werden. Das sagt viel aus, wenn man unter diesen Umständen nur ein Kind beobachtet.

„Wenn wir am Abend zuvor oft zum Training gingen, nahmen unser Trainer und Scout, die am Pro-Tag waren, natürlich einen, zwei oder drei der Spieler zum Abendessen mit und unterhielten sich auf diese Weise. Wir verlieren die persönlichen Berührungspunkte. Wir haben den visuellen Berührungspunkt, aber wir verpassen wirklich den persönlichen Berührungspunkt. “

Kliff Kingsbury, Trainer der Arizona Cardinals, ärgert sich nicht über die fehlenden Informationen. Immerhin ist es 2020.

“Mit Technologie fühlt es sich heutzutage wie persönlich an”, sagte er über die Art von Treffen. „Sie haben die FaceTime, Sie haben die Zoom-Meetings. Ehrlich gesagt, fühlen sich viele dieser Kinder am wohlsten dabei. Sie sind 12 Stunden am Tag mit ihren Freunden und Leuten auf FaceTime, sodass Sie ehrlich gesagt die bequemste Version von ihnen auf dieser FaceTime erhalten.

„Das persönliche Training, wenn man sieht, wie sie sich bewegen und solche Dinge tun, das würde man natürlich gerne tun. Aber was die Sitzkomponente angeht, die mit dem Interviewprozess vertraut ist, habe ich das Gefühl, dass Sie durch diese Art von Technologie genauso viel erreichen. “

Und Rams GM Les Snead glaubt, dass der alte zuverlässige diesmal der zuverlässigste ist.

“Wir verlassen uns bei der Auswertung mehr als jeder andere Datenbestand auf den Film”, sagt Snead. „Wenn Sie sich zu 90% darauf verlassen haben, müssen Sie sich vielleicht zu 94% auf den Film verlassen. Wenn Sie sich zu 80% darauf verlassen haben, müssen Sie sich vielleicht zu 88% darauf verlassen. “

Es gibt eine zusätzliche Herausforderung, die Eagles Personalchef Howie Roseman beschreibt – Zunge in der Wange, denken wir.

“Es ist lustig”, sagt Roseman. „Ich habe mich mit einer Reihe anderer GMs unterhalten, weil unsere Kinder die Gelegenheit haben, zu diesen Ligasitzungen zu gehen. Sie hängen alle zusammen ab und hatten das Glück, zusammen aufzuwachsen, was wirklich etwas Besonderes ist. Wir versuchen Dinge herauszufinden, um sie während des Entwurfs zu beschäftigen.

„Normalerweise bekomme ich von meinen Jungs Textnachrichten über Dinge, die mit dem Entwurf los sind, und ich werde ihnen keine Aufmerksamkeit schenken. Jetzt, wo es an der Tür klopft, müssen wir sicherstellen, dass wir ihnen einige Dinge geben, die sie hier tun können, um sie zu beschäftigen. Ich denke, es ist eine andere Dynamik, aber wenn wir im Entwurfsraum sind, haben wir einige Positionstrainer, die das Gleiche tun, also werden wir daran ziehen. “

___

Die AP Pro-Fußballautoren Teresa M. Walker und Rob Maaddi sowie die Sportjournalisten Jay Cohen, Charles Odum, Greg Beacham und David Brandt haben zu diesem Bericht beigetragen.

___

Weitere AP NFL: https://apnews.com/NFL und https://twitter.com/AP_NFL

Share.

Comments are closed.