Press "Enter" to skip to content

Die Leiche des fünften Amish-Kindes wurde Tage nach dem Unfall mit dem Buggy gefunden

OWINGSVILLE, Ky. – Suchtrupps haben am Samstag die Leiche des letzten von fünf Amish-Kindern geborgen, die starben, als ihr Buggy in einem geschwollenen Kentucky-Bach weggefegt wurde, als sie versuchten, eine Niedrigwasserbrücke zu überqueren.

Sechs Personen befanden sich in Pferd und Buggy, die am Mittwoch in Bath County im Osten von Kentucky umgekippt waren. Der Erwachsene im Buggy schaffte es bis zur Flussbank und rief um Hilfe.

Vier der Kinder wurden am Mittwoch tot aufgefunden. Die Leiche des fünften Kindes wurde am Samstag gefunden, sagte die Staatspolizei von Kentucky.

In einem Facebook-Beitrag sagte Bobby C. Rogers, Richter-Executive von Bath County: „Alle Such- und Rettungskräfte sind in Sicherheit und werden das Gebiet verlassen, sobald ihre Mission erfüllt ist. Bitte betet weiter für die Familie. “

Die Truppen der Nationalgarde von Kentucky halfen bei den Suchbemühungen in der abgelegenen Gegend, wo Menschen zu Fuß, mit Geländefahrzeugen und in Kajaks suchten, hatte die Staatspolizei gesagt.