Die Lehrergewerkschaft unterstützt die Sperrung des Leistungsschalters und verlängert die zweiwöchige Halbzeit. 

0

Die größte britische Lehrergewerkschaft hat die Forderung nach einer Sperrung von Leistungsschaltern unterstützt und angekündigt, eine verlängerte zweiwöchige Halbzeit zu unterstützen, damit die Maßnahmen ordnungsgemäß umgesetzt werden können.

Die National Education Union ist der Ansicht, dass Maßnahmen jetzt weitere Störungen in Bezug auf die Bildung der Kinder in Großbritannien verhindern werden.

Kevin Courtney, gemeinsamer Generalsekretär der NEU, sagte: “Schulleiter, Lehrer und Schulpersonal verstehen die pädagogischen Auswirkungen, aber wir verstehen auch, dass bei exponentiellen Epidemien frühzeitiges Handeln unerlässlich ist.

“Wenn Sie jetzt Maßnahmen ergreifen, können Sie später weitere Störungen vermeiden.”

ONS-Zahlen von Anfang dieser Woche deuten darauf hin, dass die höchsten Infektionsraten von Schülern der Sekundarstufe und jungen Erwachsenen stammen.

Herr Courtney fügte hinzu: “Dies sollte weder den Premierminister noch das Bildungsministerium überraschen.

“Wissenschaftler haben ihnen immer wieder gesagt, dass Schüler der Sekundarstufe das Virus genauso häufig übertragen wie Erwachsene, und wir haben sie gewarnt, dass wir aufgrund der größten Klassengröße in Europa überfüllte Klassenzimmer und Korridore ohne effektive soziale Distanzierung haben.

“Unsere Klassenzimmer sind oft schlecht belüftet, was zu Übertragungen in der Luft führt, und in vielen Bereichen haben wir auch überfüllte Schultransporte, bei denen sich Kinder über Blasen der Jahresgruppe mischen.

“Diese Kinder leben in Familien und sind Teil von Gemeinschaften. Selbst wenn sie selbst nur wenige oder gar keine Symptome haben, sind sie dennoch Teil der Verbreitung des Virus auf andere, einschließlich Lehrer und anderes Schulpersonal.”

Er sagte: “Ein solcher Leistungsschalter könnte es der Regierung ermöglichen, die Kontrolle über das Test-, Track & Trace-System zu erlangen und die Anzahl der Fälle zu senken, damit das System besser funktioniert.”

Der zwei- oder dreiwöchige Leistungsschalter wurde von über 674.000 wissenschaftlichen Experten vorgeschlagen und unterstützt.

Unabhängige Experten der Wissenschaftlichen Beratergruppe für Notfälle (SAGE) sagen, dass das dreistufige System der Regierung „nicht ausreicht, um das Wachstum umzukehren“.

Stattdessen sei ein sechswöchiger Notfallplan erforderlich, um die Infektionsraten unter 5.000 pro Tag zu senken.

Die Gruppe schlägt eine 2-3-wöchige Sperrung vor, einschließlich der sofortigen Schließung von Schulen, nicht wesentlichen Einzelhandels- und Geschäftsbereichen, Freizeit- und Gastgewerbe sowie Kultstätten.

Es wird auch vorgeschlagen, dass die physischen Distanzierungsmaßnahmen zu einer Zwei-Meter-Regel zurückkehren sollten, wobei das Mischen von Haushalten außerhalb von Stützblasen verboten ist.

Nach diesem „Leistungsschalter“ schlägt SAGE vor, dass es eine Zeitspanne fortgesetzter Einschränkungen geben sollte, um die R-Nummer unter 1 zu halten und gleichzeitig die Wiedereröffnung der Schulen zu ermöglichen.

Professorin Christina Pagel vom University College London sagte: „Wir glauben, dass ein scharfer nationaler Leistungsschalter für 2-3 Wochen, gefolgt von 3-4 Wochen anhaltender Einschränkungen, erforderlich ist, um die aktuelle Welle in ihren Spuren zu stoppen und Zehntausende neuer Fälle zu verhindern und Tausende von Krankenhausaufenthalten.

„Dies verschafft uns wertvolle Zeit für den Aufbau eines öffentlichen Gesundheits- und Sozialgerüsts, um die Lockerung von Beschränkungen und die Wiederaufnahme unseres Lebens zu unterstützen. Wir dürfen diese Zeit nicht verschwenden. “

Sir David King, Vorsitzender von SAGE, fügte hinzu, dass eine „dringende Reform“ des Test & Trace-Systems erforderlich sei, und beschrieb es als „nationalen Skandal“.

In dem SAGE-Bericht heißt es: “Acht Monate nach Beginn der Pandemie ist klar, dass Englands FTTIS-Programm (Find, Test, Trace, Isolate and Support) fehlschlägt.

“Das Ergebnis ist, dass Großbritannien einige der größten überhöhten Sterblichkeitsraten und wirtschaftlichen Schäden aufweist.”

Die Experten erkennen an, dass neue Beschränkungen von einem Paket finanzieller Unterstützung für betroffene Einzelpersonen und Unternehmen begleitet werden müssen.

Sie fügten hinzu: „Die Regierung sollte die Isolation für alle Fälle und Kontakte finanziell durchführbar machen. Dies wurde erst am 28. September bereitgestellt, da 500 GBP bereitgestellt wurden, um 14 Tage lang ordnungsgemäß zu isolieren, oder 7,14 GBP pro Stunde, was erheblich unter dem Mindestlohn liegt und schwer zugänglich ist.

„Für fünf Millionen Arbeiter in der Gig Economy ist dies wenig Anreiz. Wir empfehlen mindestens £ 800. ”.

Share.

Leave A Reply