Die Königin “hatte einen geheimen Plan für Meghan Markle und Prinz Harry, ein Jahr in Afrika zu leben”, behauptet ein explosives Buch. 

0

Die Königin hatte einen geheimen Plan für Meghan Markle und Prinz Harry, ein Jahr in Afrika zu leben, heißt es in einem explosiven neuen Buch.

Die 94-jährige Monarchin erkannte, dass nicht genug getan worden war, um eine Rolle für ihr neuestes Mitglied der königlichen Familie, Meghan Markle, zu finden, die zu ihrer “einzigartigen Identität und ihren Talenten” passte, berichtete Battle of Brothers.

In unserem Blog von Meghan und Harry finden Sie die neuesten Nachrichten über das königliche Paar

Und der Autor Robert Lacey behauptete, Ihre Majestät sei von ihrer eigenen angenehmen Zeit in Malta inspiriert worden, als Meghan und Harry nach Afrika gingen.

In einem Auszug aus der Daily Mail sagte der Autor: “Die große Idee war, Harry und Meghan für einen anständigen Zauber außer Landes zu bringen. Es würde jedem eine Verschnaufpause geben.”

“Die Königin wollte dem Paar sowohl Ehre als auch Verantwortung bieten, indem sie ihnen eine Rolle in ihrem geliebten britischen Commonwealth of Nations übergab – ein höchst persönliches Zeichen des Vertrauens.”

Der Plan trug dazu bei, dem Paar einen “autarken” Status zu verleihen, ohne die Position des Erben Prinz William vollständig zu erreichen oder zu bedrohen.

Battle of Brothers behauptet auch …

Meghan und Harry waren bereits früh in ihrer Beziehung zusammen nach Botswana gereist, wobei der Prinz zuvor enthüllte, wie der Kontinent einen besonderen Platz in seinem Herzen hatte.

In der Biografie heißt es: “Ihre Beziehung hatte doch in Afrika eine Blütezeit erlebt. Vielleicht könnte sie oder irgendwo anders im Commonwealth ihren nächsten Schritt darstellen. Johannesburg könnte ihr Malta sein.”

Es wurde auch behauptet, die Königin wolle, dass Meghan “besondere Arbeit” leistet, die Frauen und Mädchen unterstützt.

Das Buch berichtete jedoch, dass Privatsekretär Sir Edward Young nicht die Vision für Meghan (39) und Harry (36) hatte.

Tatsächlich wurde behauptet, die Herzogin von Sussex betrachte Young als “unflexible, bürokratische Figur, die zusammenfasste, was an der Palastmentalität schuld war”.

Anstatt Veranstaltungen zu organisieren, die zur ehemaligen Schauspielerin passen, hatte sie stattdessen einen Zeitplan mit “sicheren, vorhersehbaren und leicht langweiligen” Engagements.

Schließlich reisten Meghan und Harry nach Afrika und führten letztes Jahr mit Sohn Archie eine Royal Tour durch.

Während die Reise in den zehn Tagen allgemein als Erfolg gewertet wurde, leitete das Ehepaar am Sonntag rechtliche Schritte gegen die Post ein.

Die Herzogin gab auch ein Interview mit Tom Bradbury von ITV – wobei Lacey behauptete, Palastinsider hielten es für “taub” und “jämmerlich nachsichtig”.

Die Behauptungen kommen, nachdem ein anderer veröffentlichter Auszug behauptet hatte, Prinz William habe Harry wütend gemacht, indem er Onkel gebeten habe, ihn davon abzuhalten, mit Meghan zu heiraten.

Der Herzog von Cambridge, 38, rief Berichten zufolge Prinzessin Di’s Bruder nach “schroffen” und “pfeffrigen Reaktionen” auf seine eigenen Versuche, Harry herumzureden.

William soll sich an Charles Spencer (56) gewandt haben, der 1997 mit ihnen und Prinz Charles hinter Dianas Sarg ging – sehr zum Ärger von Harry.

Zu Williams Frustrationen gehörten Behauptungen, dass Harry und Meghan den Palast nur zehn Minuten im Voraus über ihre Ankündigung informiert hatten, die königliche Familie zu verlassen.

Wills, 38, war verstört, als sie im Januar bekannt gaben, dass sie für ein Leben in Kanada kündigen würden.

Und obwohl er Berichten zufolge zugestimmt hatte, die Dinge auf dem Sandringham-Gipfel, der die ersten Details des Megxit-Deals heraushob, zivil zu halten, war er laut dem Buch nicht bereit, weiter zu gehen.

Share.

Comments are closed.