Die Königin brach die königliche Tradition nur ein Jahr an die Macht, indem sie nach dem Zweiten Weltkrieg die Extravaganz aufgab

0

KÖNIGIN ELIZABETH II. Brach in ihrem ersten Jahr als Königin die königliche Tradition, als sie 1953, ein Jahr nach dem Tod ihres Vaters George VI, die Yacht Britannia Ihrer Majestät auf den Markt brachte.

Die 94-jährige Königin gründete HMY Britannia, als sie zwei Tage nach dem Tod ihres Vaters, König Georga VI., Die Inbetriebnahme des „schwimmenden Palastes“ forderte. Die Monarchin gab ihren Namen vor der Jungfernfahrt bekannt, brach jedoch die Tradition, als sie das Schiff mit Wein anstelle von Champagner taufte. Dies lag daran, dass Champagner nach dem Zweiten Weltkrieg als zu extravagant galt.

Die königliche Kommentatorin Roberta Fiorito sagte im Podcast von Royally Obsessed: „Das Schiff selbst wurde nur zwei Tage nach dem Tod ihres Vaters in Dienst gestellt und es dauerte zwei Jahre, bis es fertiggestellt war.

“Ihr Auftritt war das erste Mal, dass die Menge den offiziellen Namen des Schiffes hörte.”

Die Königin nannte die neue Yacht Britannia, aber die neu ernannte Monarchin brach die Tradition, als sie das Schiff taufte.

Frau Fiorito fuhr fort: „Ich fand das cool.

“Ihre Yacht wurde tatsächlich mit Wein und nicht mit Champagner getauft, da dies nach dem Zweiten Weltkrieg war und Champagner als zu extravagant für den Start eines Schiffes zu dieser Zeit angesehen wurde.”

Die Nachricht kommt, als die Königin heute ihren 94. Geburtstag feiert.

Die königliche Familie wünschte der Königin „einen sehr glücklichen 94. Geburtstag“, da der Monarch den Anlass der Sperrung markiert.

Sie ist mit ihrem 72-jährigen Ehemann, dem Herzog von Edinburgh, im Windsor Castle in Berkshire und hat zu ihrem Schutz einen reduzierten Haushalt.

Wie der Rest der Nation halten sich die Royals voneinander fern, während sie den Regeln der sozialen Distanzierung inmitten der Coronavirus-Pandemie folgen.

Der Herzog und die Herzogin von Cambridge sind mit ihren Kindern Prince George, Princess Charlotte und Prince Louis in der Anmer Hall in Norfolk, und ihre Social-Media-Accounts im Kensington Palace gratulieren Williams Großmutter zum Geburtstag.

Sie wünschten dem Monarchen alles Gute zum Geburtstag und ein Bild von William und Kate, die die Königin letztes Jahr auf der Chelsea Flower Show im Garten der Herzogin zeigten.

Der Prinz von Wales und der Twitter-Account der Herzogin von Cornwall sandten ebenfalls Geburtstagswünsche mit einer Sammlung berührender Archivfotos von Charles und seiner Mutter.

Eine Quelle aus dem Buckingham Palace sagte, dass der Geburtstag der Königin nicht auf besondere Weise markiert wird, und fügte hinzu, dass alle Telefon- oder Videoanrufe, die sie mit ihrer Familie hat, privat bleiben.

Die Glocken der Westminster Abbey – der Kirche, in der die Monarchin verheiratet und gekrönt war – werden auch zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt an ihrem Geburtstag schweigen.

Eine Sprecherin der zentralen Londoner Kirche sagte: „Wir können nicht läuten, da die Kirche derzeit geschlossen ist. Es wird also dieses Jahr über die Social-Media-Kanäle der Abtei ein virtuelles Happy Birthday. “

Da Großbritannien gesperrt ist und Tausende durch den Ausbruch des Coronavirus ums Leben gekommen sind, wird es auch keine Salute zum Geburtstag geben.

Die Königin entschied, dass die feierliche Darstellung militärischer Feuerkraft zu diesem Zeitpunkt nicht „angemessen“ sein würde.

Share.

Comments are closed.