Press "Enter" to skip to content

Die israelische Polizei tötet Palästinenser, die einen Lieferwagen gestartet haben.

Ein Palästinenser wurde am Mittwoch erschossen, nachdem er einen israelischen Polizisten mit einem Van an einem Kontrollpunkt im Westjordanland getroffen und ihn dann mit einer Schere erstochen hatte, teilte die Polizei mit.

Am Tatort wurde eine Rohrbombe gefunden, die der Angreifer offenbar auf die Beamten schleudern wollte, teilte die Polizei mit.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wünschte dem Polizisten, der ins Krankenhaus eingeliefert wurde, sich aber nicht in einem lebensbedrohlichen Zustand befand, eine „rasche Genesung“ und gratulierte den Kräften, die „schnell gehandelt und den Terroristen neutralisiert“ hatten.

Ein online veröffentlichtes Video zeigte, wie der Van den Beamten traf und der Fahrer ausstieg und ihn verfolgte.

“Der Terrorist fuhr mit seinem Fahrzeug in den diensthabenden Grenzpolizisten”, sagte Polizeisprecher Micky Rosenfeld in einer englischsprachigen Erklärung, der Angreifer habe den Beamten dann mit einer Schere erstochen.

Andere Polizisten eröffneten das Feuer und “der Terrorist wurde erschossen”, sagte Rosenfeld.

Das palästinensische Gesundheitsministerium bestätigte, dass der Tote ein Palästinenser war, identifizierte ihn jedoch nicht sofort.

Der Angriff fand zwischen der jüdischen Siedlung Maale Adumim im Westjordanland und dem palästinensischen Viertel Abu Dis am Rande des von Israel annektierten Ostjerusalem statt.

Ende 2015 kam es im Westjordanland zu einer Reihe von Dutzenden von sogenannten Einsamen-Wolf-Angriffen. Seitdem hat sich die Situation beruhigt, aber sporadische Angriffe gehen weiter.

Bei einem anderen Vorfall am Mittwochmorgen starb ein 23-jähriger Palästinenser, der in einem israelischen Gefängnis eingesperrt war, unter unklaren Umständen.

Der palästinensische Gefangenenclub sagte, Nour Barghouti sei in einem israelischen Gefängnis zusammengebrochen und kurz darauf gestorben.

Der israelische Gefängnisdienst sagte, dass ein Häftling, den er nicht nannte, am Dienstagabend bewusstlos in seiner Zelle aufgefunden wurde, ins Krankenhaus gebracht wurde und später dort starb.

Es hieß, er verbüßte eine achtjährige Haftstrafe, weil er Israelis mit Molotowcocktails beworfen und gegen Schusswaffen verstoßen hatte.