Press "Enter" to skip to content

Die in Steueroasen ansässige Kneipenkette, der Slug & Lettuce und Yates gehören, bringt Millionen von Steuergeldern in den Urlaub, um 16.500 Mitarbeiter zu beschäftigen

Einer der größten Kneipenbesitzer Großbritanniens hat Millionen Pfund Steuergeld genommen und 16.500 Mitarbeiter beurlaubt, obwohl er auf den Kaimaninseln ansässig ist.

Stonegate Pubs, dem Slug & Lettuce, Walkabout und Yates gehören, hat Regierungsprogramme angewendet, während kleinere Unternehmen Probleme haben.

Das Unternehmen hat in Großbritannien keine Körperschaftsteuer gezahlt, unter Berufung auf „außergewöhnliche Kosten“, zu denen der Kauf anderer Unternehmen und Boni gehörten.

Die British Pub Confederation sagte, öffentliches Geld sei nicht für „Strukturen gedacht, die viel Geld verdienen“.

Sein Vorsitzender, Greg Mulholland, schrieb an Kanzler Rishi Sunak, um hervorzuheben, wie große Unternehmen die Programme nutzen, um kleinere Unternehmen daran zu hindern, pleite zu gehen.

In dem Brief sagte er: “Es kann sicherlich nicht die Absicht der Regierung sein, die Zuschüsse für Pubs an solche Offshore-Unternehmen mit Sitz in Steueroasen weiterzuleiten.”

Im Gespräch mit The Sun fügte er hinzu: „Die Menschen sollten nur auf dieses Geld zugreifen, um diese beispiellose Zeit zu überleben – das gilt für alle.

“Und ich bin nicht darauf vorbereitet, dass meine Steuern für Strukturen ausgegeben werden, die reiche Leute dazu bringen, reicher zu werden.”

Peter Kyle, Labour-Abgeordneter von Hove, der Mitglied des Geschäfts-, Energie- und Industriestrategieausschusses ist, sagte: „Einige Unternehmen haben das System durch Steuervermeidung vermasselt, wenn es gut läuft, sind aber in dieser Krise zur Regierung gerannt.“

Stonegate gab bekannt, dass es britische Körperschaftsteuererklärungen eingereicht hat.

Ein Sprecher sagte: „Stonegate ist eine in Cayman eingetragene Gesellschaft und in Großbritannien steuerlich ansässig.

„Das Unternehmen reicht jährlich eine Körperschaftsteuererklärung für Großbritannien ein und zahlt alle britischen Lohnsteuern und damit verbundenen Kosten, die letztes Jahr über 300 Millionen Pfund beisteuerten.

“Wir investieren außerdem in der Region von 80 Millionen Pfund pro Jahr in die Instandhaltung und Renovierung unserer Pubs und Bars, beschäftigen über 16.500 Mitarbeiter und unterstützen viele weitere lokale Unternehmen in unseren Gemeinden.”