Die Hilfsgruppe schätzt 1B COVID-19-Infektionen

0

ISTANBUL

Eine Milliarde Menschen könnten möglicherweise mit dem Coronavirus infiziert sein, insbesondere in Gebieten mit fragilen Ländern, wenn keine ernsthaften Maßnahmen zur Eindämmung des Virus ergriffen werden, warnte das International Rescue Committee (IRC) am Dienstag.

Die “Welt könnte im Verlauf der Pandemie in 34 vom IRC betroffenen Krisenländern, darunter Kriegsgebiete wie Afghanistan, Syrien und Jemen, bis zu 1 Milliarde Infektionen und 3,2 Millionen Todesfälle aufgrund von COVID-19 verzeichnen”, sagte die Gruppe in einem Bericht.

“Diese Zahlen sollten als Weckruf dienen: Das volle, verheerende und unverhältnismäßige Gewicht dieser Pandemie ist in den fragilsten und vom Krieg heimgesuchten Ländern der Welt noch nicht zu spüren”, sagte Präsident und CEO David Miliband. “Wir befinden uns immer noch im kritischen Zeitfenster, um in vielen dieser Länder eine robuste präventive Reaktion auf die frühen Stadien von COVID-19 zu erreichen und ein weiteres Fortbestehen dieser Epidemie weltweit zu verhindern.”

Nach dem Auftreten in China im vergangenen Dezember hat sich das COVID-19-Virus in mindestens 185 Ländern und Regionen verbreitet.

Daten, die von der US-amerikanischen Johns Hopkins University zusammengestellt wurden, zeigen weltweite Infektionen von mehr als 3,06 Millionen mit mehr als 212.000 Todesfällen. Mehr als 905.600 haben sich erholt.

Share.

Comments are closed.