Press "Enter" to skip to content

Die Gruppe kauft eine Abtreibungsklinik in Alabama, um die Schließung zu verhindern

MONTGOMERY, Ala. – Die konservativen Gesetzgeber in Alabama haben letztes Jahr versucht, das strengste Abtreibungsverbot des Landes zu erlassen, aber der Versuch, das Verfahren zu verbieten, hatte möglicherweise eine ironische Wendung.

Eine in Alabama ansässige Abtreibungsrechtsgruppe nutzte eine Flut von Spenden, die nach dem Verbot aus dem ganzen Land kamen, um die am stärksten frequentierte Abtreibungsklinik des Staates zu kaufen, um sicherzustellen, dass sie offen bleibt.

Der Yellowhammer Fund – eine Gruppe, die gegründet wurde, um Frauen mit niedrigem Einkommen beim Zugang zur Abtreibung zu helfen – kündigte am Freitag, dem einjährigen Jahrestag der Verabschiedung des Alabama-Verbots, den Kauf des West Alabama Women´s Center an.

„Ich habe das vor einem Jahr gesagt. Was sie nicht erwartet hatten, war uns zu helfen, den Zugang zu Abtreibungen in Alabama zu verbessern “, sagte Amanda Reyes, Geschäftsführerin des Yellowhammer Fund.

Reyes sagte, die Spendenflut habe der Gruppe geholfen, die Klinik von dem Eigentümer zu kaufen, der in den Ruhestand gehen wollte.

Von neuen Konservativen am Obersten Gerichtshof der USA angetrieben, stellen Abtreibungsgegner in mehreren konservativen Staaten direkte rechtliche Herausforderungen an die wegweisende Entscheidung von Roe v. Wade aus dem Jahr 1973, mit der die Abtreibung auf nationaler Ebene legalisiert wurde.

Kay Ivey, Gouverneur von Alabama, hat im vergangenen Jahr ein Gesetz unterzeichnet, das die Durchführung einer Abtreibung in jedem Stadium der Schwangerschaft zu einer Straftat macht, die für den Abtreibungsanbieter mit bis zu 99 Jahren oder einem Leben im Gefängnis geahndet werden kann.

Ein Bundesrichter hat das Inkrafttreten des Gesetzes von Alabama blockiert, während eine Klage vor Gericht ausgetragen wird.

Die internationale Aufmerksamkeit für das Verbot von Alabama führte zu zahlreichen Spenden, da Prominente auf ihren Social-Media-Konten Informationen über die Gruppe und den Kampf in Alabama austauschten.

„Es war wie eine Sintflut. Es war buchstäblich wie eine Flut von Basis-Spenden “, sagte Reyes.

Gloria Gray, die die Klinik seit 1993 besitzt, sagte in einer durch Yellowhammer herausgegebenen Erklärung, dass sie in den Ruhestand gehen wolle, sich aber Sorgen darüber gemacht habe, die Türen der Klinik offen zu halten.

“Ich habe jahrelang gewartet und durchgehalten, bis ich mein Interesse an dem Unternehmen verkaufen konnte, ohne die Klinik zu beeinträchtigen, ohne zu verhindern, dass Frauen in Alabama Abtreibungen bekommen können”, sagte Gray.

Yellowhammer gab den Kaufpreis nicht bekannt.

In Alabama gibt es drei Kliniken, die Abtreibungen durchführen. West Alabama mit seiner Nähe zu Mississippi ist das geschäftigste. Laut Statistiken des Gesundheitsministeriums von Alabama führte die Klinik im Jahr 2017 etwa die Hälfte aller Abtreibungen im Bundesstaat durch.

Reyes sagte, es sei besonders wichtig, die Tuscaloosa-Klinik in “einer Region offen zu halten, die besonders abtreibungsfeindlich ist”.

„Die Sterne haben sich so ausgerichtet, dass wir zum richtigen Zeitpunkt über die Ressourcen verfügten. Jetzt können wir unsere Mission robuster erfüllen “, sagte Reyes.