Press "Enter" to skip to content

Die große US-Fluggesellschaft gibt zu, dass heute mehr als ein Dutzend Flüge mit weniger als 10 Personen an Bord gestartet sind

US-amerikanische Fluggesellschaften stehen aufgrund der Coronavirus-Pandemie, die die Flüge fast leer ließ, kurz vor dem Zusammenbruch.

Trotz stark reduzierter Flugpläne konsolidieren die Fluggesellschaften einige der verbleibenden Flüge, da die Passagiere nicht erscheinen.

Ein Beamter einer großen US-Fluggesellschaft, der darum bat, dass sie und ihre Fluggesellschaft nicht identifiziert werden, hat mehr als ein Dutzend Flüge abgehakt, die am Dienstagmorgen mit weniger als 10 Passagieren an Bord abflogen. In einigen Fällen waren die Passagiere von Piloten und Flugbegleitern zahlenmäßig unterlegen.

“Es gibt keine Passagiere”, sagte der Beamte und stellte fest, dass der durchschnittliche Flug etwas mehr als 20% voll war und dass diese Zahl voraussichtlich bis zum Wochenende bei den Teenagern sinken wird.

Am Montag gab die Transportation Security Administration bekannt, 331.000 Personen an Flughafenkontrollpunkten untersucht zu haben. Dies war ein Rückgang von 86% gegenüber dem entsprechenden Montag vor einem Jahr, als Beamte mehr als 2,4 Millionen Menschen untersuchten.

Große Fluggesellschaften entwerfen Pläne für den Fall, dass sie Inlandsflüge wegen fehlender Fluglotsen oder Flughafenkontrolleure einstellen müssen.

“Wir haben Pläne für den Fall, dass dies passiert”, sagte der Beamte der Fluggesellschaft. “Es ist eine schlimme Situation.”

Ein Beamter einer anderen großen Fluggesellschaft nannte es „umsichtige Notfallplanung“, da Gesundheitsexperten davon abraten, mehr als 10 Personen zusammenzubringen.

“Wir haben keine Pläne, freiwillig zu erden, (aber) wir sind vorsichtig bei staatlichen Maßnahmen … die uns zwingen könnten, die Fluggesellschaft zu erden”, wie die Schließung von Kontrolltürmen oder Luftraum durch die Federal Aviation Administration oder Gouverneure, die die Schließung von Flughäfen anordnen , sagte die Person, die wie andere unter der Bedingung der Anonymität sprach, um über nicht veröffentlichte Planungen zu diskutieren.

Das Wall Street Journal berichtete, dass Regierungsbehörden erwägen, praktisch alle Passagierflüge innerhalb der USA einzustellen. Die Zeitung sagte, Präsident Donald Trump und seine Berater zögern, eine Schließung anzuordnen, auch weil Passagierflugzeuge auch US-Post und lebenswichtige Fracht befördern.

Die FAA, die die Flugsicherung im ganzen Land gewährleistet, lehnte es ab, sich dazu zu äußern, ob die Agentur erwägt, eine Schließung anzuordnen. “Wir kommentieren Spekulationen nicht”, sagte FAA-Sprecher Ian Gregor. “Die FAA konzentriert sich auf die Gesundheit und Sicherheit ihrer Belegschaft und bietet weiterhin ein sicheres Lufttransportsystem.”

Die Flughafentürme am Midway International Airport in Chicago und am McCarran International Airport in Las Vegas blieben am Dienstag geschlossen, fast eine Woche nach der Schließung, da einige Mitarbeiter positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden. FAA-Mitarbeiter in acht anderen Einrichtungen haben ebenfalls positive Tests durchgeführt.

Verwaltungsbeamte haben wiederholt abgelehnt, die Möglichkeit auszuschließen, inländische Flugreisen einzustellen, während sie sagten, dass eine solche Abschaltung nicht unmittelbar bevorstehe. Präsident Donald Trump sagte am Montag, er erwäge keine neuen Reisebeschränkungen.

„Sie dachten, wir würden Verbote in den Vereinigten Staaten haben. Das haben wir nicht getan “, sagte er bei einem Briefing im Weißen Haus. „Das werden wir nicht haben. Hoffentlich kümmert sich das um sich selbst. “

Die Fluggesellschaften und ihre Gewerkschaften setzen sich in Washington für Hilfe ein. Ein Vorschlag der Republikaner des Senats würde Darlehenshilfe in Höhe von 50 Milliarden US-Dollar und weitere 8 Milliarden US-Dollar für Frachtunternehmen bereitstellen. Die Fluggesellschaften geben jedoch an, dass sie Bargeldzuschüsse benötigen, um Entlassungen in einer Branche zu vermeiden, in der etwa 750.000 Menschen beschäftigt sind.

Die Hausdemokraten schlagen Fluggesellschaften und Auftragnehmern Zuschüsse in Höhe von 40 Milliarden US-Dollar vor, um die Löhne und Leistungen für die Arbeitnehmer zu erhalten. Demokraten würden Bestimmungen hinzufügen, einschließlich der Aufforderung an die Fluggesellschaften, die CO2-Emissionen bis 2050 zu halbieren und Gewerkschaftsvertreter in ihre Vorstände aufzunehmen. Prominente Hausrepublikaner haben den Vorschlag sofort verworfen.

US-amerikanische Fluggesellschaften haben bereits die meisten ihrer internationalen Flüge gekürzt und Pläne angekündigt, den Service innerhalb der USA im April um bis zu 40% zu reduzieren. Diese drastischen geplanten Kürzungen im Dienst scheinen angesichts der wenigen Menschen, die weiter fliegen, jetzt hoffnungslos optimistisch.

Laut dem Tracking-Service FlightAware wurden am Dienstag mehr als 8.300 US-Flüge gestrichen. In einigen Fällen konsolidierten Fluggesellschaften Flüge, um das Fliegen leerer Flugzeuge zu vermeiden.

United Airlines stornierte 51% seiner Flüge, American Airlines verlor 46% seines Flugplans und Delta verschrottete laut FlightAware 39%. Südwesten stornierte 15%.

Noch am 8. März untersuchte TSA mehr als 2 Millionen Reisende, aber seitdem sind die Zahlen stetig zurückgegangen.

Laut TSA haben 24 Screener und sechs weitere Mitarbeiter an 14 US-Flughäfen in den letzten zwei Wochen positiv auf das neue Coronavirus getestet. Die jüngsten bestätigten Fälle betrafen den internationalen Flughafen Dallas-Fort Worth, den Detroit Metropolitan Wayne County, den internationalen Flughafen Indianapolis und McCarran in Las Vegas.

Das neue Virus und eine globale Rezession werden den Fluggesellschaften nach Angaben einer Branchenhandelsgruppe mehr finanziellen Schaden zufügen als bisher angenommen.

Die International Air Transport Association gab am Dienstag bekannt, dass der Passagierumsatz weltweit aufgrund des Rückgangs der Reisen im Vergleich zum Vorjahr um bis zu 252 Milliarden US-Dollar oder 44% sinken könnte. Dies basiert auf strengen Reisebeschränkungen von bis zu drei Monaten, gefolgt von einer langsamen wirtschaftlichen Erholung.

Vor weniger als drei Wochen schätzte die Gruppe, dass der Virus die Einnahmen der Fluggesellschaften im Vergleich zu 2019 um bis zu 113 Milliarden US-Dollar senken könnte, bevor eine neue Runde von Reisebeschränkungen die meisten internationalen Flugreisen gestoppt hat.

Delta Air Lines ist die größte und profitabelste Fluggesellschaft der Welt. Am Dienstag senkte Standard & Poor’s die Bonität von Delta von Investment Grade auf spekulativen oder Junk-Status.

CORONAVIRUS REISETIPPS

Während sich das neuartige Coronavirus auf der ganzen Welt verbreitet, raten Gesundheitsexperten Flugzeugreisenden, sich auf einen Fensterplatz zu setzen, ihre Tischschalen und Jalousien zu desinfizieren und zu warnen, dass das Tragen einer Maske eine Infektion nicht verhindert.

Beamte sagen, dass der beste Weg, um zu vermeiden, dass sich das Virus durch Viruspartikel im Schleim oder Speichel verbreitet, darin besteht, die Hände sauber zu halten, den Raum zu desinfizieren und das Gesicht nicht zu berühren.

Es wird auch empfohlen, dass Flugreisende einen Fensterplatz wählen, um weniger Kontakt mit potenziell kranken Menschen zu haben.

“Buchen Sie einen Fensterplatz, versuchen Sie, sich während des Fluges nicht zu bewegen, bleiben Sie hydratisiert und halten Sie Ihre Hände von Ihrem Gesicht fern”, sagte Vicki Stover Hertzberg, Professorin für Biostatistik und Bioinformatik an der Rollins School of Public Health der Emory University.

Hertzberg half bei der Durchführung einer Studie, die Passagiere und Besatzungsmitglieder auf 10 drei- bis fünfstündigen Flügen während der Grippesaison begleitete, und stellte fest, dass Passagiere, die auf den Fensterplätzen sitzen, weniger Kontakt zu kranken Menschen hatten.

Das Tragen einer Maske im Flugzeug kann sich als nicht hilfreich erweisen, da die Luft im Flugzeug als steril angesehen wird, da sich in so großer Höhe so wenige Mikroorganismen befinden und das Flugzeug frische Luft von außen ansaugt.

Ungefähr 50 Prozent der Luft in Kabinen wird umgewälzt, aber sie durchläuft hochentwickelte Luftfilter, die denen in chirurgischen Umgebungen ähneln, bevor sie zurück in das Flugzeug gedrückt wird.

Ein Problem bei Papiermasken besteht darin, dass sie keine Atemschutzmaske zum Herausfiltern infektiöser Luftgegenstände haben.

Das bedeutet, dass Passagiere das Virus eher durch direkten Kontakt von jemandem mit dem Virus oder den Oberflächen als durch die Luft fangen.

Eine Studie ergab jedoch, dass die anderen Coronaviren – wie SARS und MERS – bis zu neun Tage auf Metall-, Glas- und Kunststoffoberflächen verbleiben.

Waschen Sie Ihre Hände häufig mindestens 20 Sekunden lang oder mit einem Händedesinfektionsmittel

Bringen Sie Ihre eigenen Tücher mit und wischen Sie Jalousien, Sicherheitsgurte, Armlehnen, Touchscreens und Tabletttische ab

Setzen Sie sich in die Nähe des Fensters und vermeiden Sie es, sich in der Kabine zu bewegen, um die Exposition gegenüber potenziell kranken Personen zu begrenzen

Vermeiden Sie den Kontakt mit Oberflächen, auf denen sich das Virus befinden kann

2019-nCov wird durch virale Partikel im Schleim oder Speichel verbreitet. Berühren Sie nicht Ihr Gesicht und übertragen Sie keine Keime, die von Oberflächen aufgenommen wurden