Die Goldnachfrage in Asien zieht in China an, in anderen…

0

Von Harshith Aranya und Rajendra Jadhav

BENGALURU / MUMBAI, 8. Mai – Die physische Goldnachfrage im Top-Hub China hat sich diese Woche verbessert, da die Käufer von erheblichen Rabatten profitierten, während die Aktivitäten in anderen Hubs aufgrund von Sperrungen und Feiertagen verhalten blieben.

Händler in China verkauften Gold mit einem durchschnittlichen Rabatt von etwa 30 USD pro Unze gegenüber den Referenzpreisen, verglichen mit den Rabatten der letzten Woche von 48 USD.

“Während die Goldnachfrage im Allgemeinen immer noch schwach ist, hat sich letzte Woche eine große Verbesserung ergeben”, sagte Samson Li, ein in Hongkong ansässiger Edelmetallanalyst bei Refinitiv GFMS, und stellte fest, dass dies teilweise auf die Nachfrage nach sicheren Häfen zurückzuführen war auch attraktive Preise in China.

„Ich gehe davon aus, dass die Nachfrage allmählich weiter anziehen wird. Mit dem Verkauf einiger Goldbarren während der Laborwoche erwarte ich, dass der Einzelhandel die Lagerbestände der Großhändler auffüllen wird. “

Der Tag der Arbeit in China findet vom 1. bis 5. Mai statt.

Die globalen Spotpreise stiegen diese Woche bisher um mehr als 1%, da die Anleger auf weitere Impulse von der US-Notenbank hofften.

Einige Juweliergeschäfte wurden in Indien eröffnet, aber die Nachfrage war aufgrund der höheren Preise und der Tatsache, dass nur wenige Leute in die Geschäfte gingen, vernachlässigbar.

Indische Gold-Futures wurden am Freitag mit rund 46.000 Rupien pro 10 Gramm gehandelt, was einem Rekordhoch im letzten Monat nahe kam.

Indiens Goldimporte fielen im April gegenüber dem Vorjahr um 99,9% auf den niedrigsten Stand seit fast drei Jahrzehnten, als der Flugverkehr eingestellt wurde.

Die Altgoldvorräte in Indien dürften 2020 ein Allzeithoch erreichen, sagte der World Gold Council.

In Singapur wurde Gold mit einer Prämie von 1,25 USD bis 1,65 USD pro Unze verkauft. Die Nachfrage blieb stabil, obwohl die durch Coronaviren verursachten Beschränkungen die meisten Geschäfte geschlossen hielten, sagten Händler.

“Große Raffinerien durften diese Woche ihr Geschäft wieder vollständig aufnehmen … Einzelhandelsprodukte (sollten) in 2-3 Wochen verfügbar sein”, sagte Brian Lan vom Singapur-Händler GoldSilver Central.

In Hongkong wurde Gold mit einer Prämie von etwa 0,53 bis 1,25 USD pro Unze über der Benchmark verkauft.

“Einige Richtlinien sind entspannend, die Leute kommen heraus, aber sie kaufen kein Gold, sie kaufen Dinge zum Essen”, sagte Ronald Leung, Chefhändler der Lee Cheong Goldhändler in Hongkong.

In Japan war die Nachfrage aufgrund eines Feiertags ruhig. Goldbarren wurden zu einem Preis zwischen 0,50 USD und einer Unze verkauft. (Berichterstattung von Harshith Aranya und K. Sathya Narayanan in Bengaluru und Rajendra Jadhav in Mumbai. Redaktion von Jane Merriman)

Share.

Comments are closed.