Die Gewinne und Verkäufe von Boohoo steigen, da die Sperrung von Coronaviren mehr Käufer online zwingt

0

Die ONLINE-Modemarke Boohoo sagte, dass die Käufer diesen Monat wieder Kleidung gekauft haben, nachdem sie ihre Ausgaben im März drastisch reduziert hatten.

Das Unternehmen verzeichnete zu Beginn der Coronavirus-Krise einen „deutlichen“ Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahresmonat.

⚠️

Die „Leistung hat sich jedoch in den letzten Wochen verbessert“, als die Käufer im April wieder mit den Online-Ausgaben begannen.

“Wir bleiben in Bezug auf unsere Aussichten aufgrund der durch die Covid-19-Pandemie verursachten Unsicherheit vorsichtig”, fügte er hinzu.

Die Boohoo-Gruppe, zu der auch Marken wie PrettyLittleThing und Nasty Gal gehören, sagte, die jüngsten globalen Ereignisse hätten ein ansonsten „großartiges“ Geschäftsjahr überschattet.

Die Ergebnisse des Gesamtjahres für die Gruppe zeigten einen Umsatzanstieg von 44 Prozent auf 1,23 Mrd. GBP und einen Gewinn vor Steuern von 54 Prozent auf 92,2 Mio. GBP.

Der Umsatz des Hauptlabels von Boohoo stieg im vergangenen Jahr um 38 Prozent auf 600 Millionen Pfund Sterling, während PrettyLittleThing den Umsatz um 38 Prozent auf 516,3 Millionen Pfund Sterling steigerte.

Nasty Gal hatte ein Rekordjahr und verdoppelte den Umsatz gegenüber dem Vorjahr auf 98 Millionen Pfund.

Die Gruppe hat kürzlich auch die Modemarken Karen Millen, Coast und Miss Pap übernommen.

Es hieß, diese Marken würden “unter neuer Führung und Leitung als reine Online-Marken mit ihrem intakten großen Erbe wieder aufleben”.

Die Ergebnisse sind ein deutlicher Kontrast zu dem Einzelhandelskonkurrenten Primark, der gestern angekündigt hatte, 68.000 Arbeitnehmer in ganz Europa zu beschäftigen, da die Verkäufe zurückgingen.

Die Coronavirus-Krise hat die Kette gezwungen, 376 Geschäfte in ganz Europa vorübergehend zu schließen, darunter 189 Filialen in Großbritannien.

Da Primark keinen Online-Shop hat, sank der monatliche Umsatz im März von 650 Mio. GBP auf null.

Boohoo sagte heute auch, dass seine „oberste Priorität“ die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter bleibt und dass er den Ratschlägen der Regierung zu Selbstisolation, sozialer Distanzierung und persönlicher Hygiene gefolgt ist.

„Unsere fantastischen Lagerteams haben sich auf völlig neue Arbeitsweisen eingestellt, um sicherzustellen, dass sie alle von uns eingerichteten Verfahren zur sozialen Distanzierung einhalten“, heißt es.

Die Mitarbeiter im Büro arbeiten jetzt von zu Hause aus.

Das britische Einzelhandelskonsortium, das Einzelhändler in Großbritannien vertritt, warnte letzte Woche, dass Hunderttausende von Arbeitsplätzen gefährdet seien, da die Hauptstraße ihren schlimmsten Rückgang seit 25 Jahren verzeichnet.

In der Zwischenzeit wird die Haushaltswaren- und Modemarke Cath Kidston alle 60 Geschäfte schließen und 900 Arbeitsplätze verlieren.

Andere Marken haben die Preise gesenkt, um die Verbraucher zum Einkaufen zu ermutigen.

Share.

Comments are closed.