Die Georgia AG beantragt eine Untersuchung des Bundes im Umgang mit Arbery…

0

ATLANTA – Georgiens Generalstaatsanwalt hat am Sonntag das US-Justizministerium gebeten, die Behandlung des Mordes an Ahmaud Arbery zu untersuchen, einem schwarzen Mann, der laut Behörden durch zwei weiße Männer gestorben ist, als er durch ein Viertel lief.

Arbery wurde am 23. Februar erschossen. Bis zu diesem Monat wurden keine Verhaftungen vorgenommen, nachdem die nationale Empörung über den Fall zugenommen hatte, als ein Video auftauchte, das die Schießerei zu zeigen schien.

“Wir verpflichten uns zu einer vollständigen und transparenten Überprüfung der Behandlung des Falles Ahmaud Arbery von Anfang an”, sagte Generalstaatsanwalt Chris Carr in einer Erklärung. “Die Familie, die Gemeinde und der Staat Georgia verdienen Antworten, und wir werden mit anderen Strafverfolgungsbehörden auf Landes- und Bundesebene zusammenarbeiten, um diese Antworten zu finden.”

Anwälte von Arberys Mutter und Vater applaudierten Carr dafür, dass er sich an Bundesbeamte gewandt hatte.

“Wir haben um die Beteiligung des DOJ gebeten, seit wir diesen Fall zum ersten Mal aufgenommen haben”, sagten die Anwälte S. Lee Merritt, Benjamin Crump und L. Chris Stewart in einer Erklärung. “Es gibt viel zu viele Fragen darüber, wie dieser Fall behandelt wurde und warum es 74 Tage dauerte, bis zwei der Mörder verhaftet und wegen des Todes von Herrn Arbery angeklagt wurden.”

Letzte Woche sagte ein Sprecher des Justizministeriums, das FBI unterstütze die Ermittlungen und das DOJ würde helfen, wenn ein Bundesverbrechen aufgedeckt wird.

Kurz nach dem Durchsickern des Videos wurden Gregory McMichael (64) und sein Sohn Travis McMichael (34) verhaftet und wegen Mordes und schwerer Körperverletzung angeklagt. Die Verhaftungen erfolgten Stunden, nachdem Beamte die GBI gebeten hatten, Ermittlungen aufzunehmen. Die Untersuchung war zuvor in den Händen lokaler Beamter.

Der Vater und der Sohn sagten, sie dachten, Arbery passe zum Aussehen eines Einbruchverdächtigen, von dem sie sagten, er sei einige Zeit zuvor auf einer Überwachungskamera aufgezeichnet worden.

Arberys Mutter, Wanda Cooper Jones, sagte, sie glaube, ihr 25-jähriger Sohn, ein ehemaliger High-School-Footballspieler, sei gerade in der Nachbarschaft gelaufen, bevor er getötet wurde.

Am Samstag bestätigte die GBI, dass sie andere Fotos von Videos erhalten hat, die Aufschluss über den Fall geben könnten. Die Verfassung des Atlanta Journal veröffentlichte Aufnahmen von einer Überwachungskamera in einem Haus in Brunswick in der Nähe von Arbery, die jemanden zeigt, der Arbery zu sein scheint, der in ein im Bau befindliches Haus geht. Arbery kam dann wieder heraus und rannte die Straße entlang. Jemand anderes kommt auf der anderen Straßenseite von der Baustelle heraus, und dann fährt ein Fahrzeug weiter die Straße hinunter, in der Nähe von Travis McMichael.

Anwälte von Arberys Familie sagen, dass das Video ihre Position bestätigt, dass Arbery nichts falsch gemacht hat, und zeigt, dass er kein Verbrechen begangen hat. Nach georgischem Recht kann jemand, der kein vereidigter Polizist ist, eine andere Person nur dann verhaften und inhaftieren, wenn in Gegenwart des verhaftenden Bürgers ein Verbrechen begangen wird.

“Ahmauds Aktionen in diesem leeren Haus im Bau waren nach georgischem Recht keineswegs ein Verbrechen”, schrieben die Anwälte in einem Social-Media-Beitrag. “Dieses Video bestätigt, dass der Mord an Herrn Arbery nicht gerechtfertigt war und die Handlungen der Männer, die ihn verfolgten und überfielen, ungerechtfertigt waren.”

Der Arm für soziale Gerechtigkeit von Jay-Zs Unterhaltungsunternehmen Roc Nation forderte am Sonntag die georgischen Beamten auf, in diesem Fall rasch Maßnahmen zu ergreifen.

Ebenfalls am Sonntag sagten die georgischen Behörden, sie hätten einen 20-jährigen Mann festgenommen, nachdem sie eine Online-Bedrohung gegen Menschen untersucht hatten, die gegen die Ermordung von Arbery protestierten.

Mehrere hundert Menschen hatten am Freitag in Braunschweig in der Nähe der Stelle, an der Arbery tödlich erschossen wurde, gegen den Fall protestiert.

Die GBI sagte, die Staatspolizei habe Rashawn Smith verhaftet und ihn beschuldigt, Informationen über terroristische Handlungen verbreitet zu haben. Er wurde in Midway, einer Stadt etwa 80 Kilometer nördlich von Brunswick, in Gewahrsam genommen.

Früher am Tag sagte der GBI, er sei “auf einen Facebook-Beitrag aufmerksam gemacht worden, der eine Bedrohung für zukünftige Proteste im Zusammenhang mit Ahmaud Arbery enthält”.

Die Ermittler sagten später, sie glauben, die Bedrohung sei ein Scherz.

“Smith hat eine Facebook-Benutzer-ID einer unwissenden Person erstellt, um eine Scherzbedrohung zu veröffentlichen”, twitterte der GBI.

Es war nicht sofort klar, ob Smith einen Anwalt hat, der sich zu der Anklage äußern könnte.

Share.

Comments are closed.