Die Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai wird in den sozialen Medien getrollt. 

0

Die Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai wird von Social-Media-Trollen misshandelt, nachdem sie Unterstützung für eine konservative Freundin gezeigt hat.

Der 23-jährige politische Aktivist aus Pakistan teilte einen Beitrag mit, in dem er Freunde aufforderte, Kia Williams als Präsident der Oxford University Conservative Association zu wählen.

Aber Online-Trolle griffen Frau Yousafzai als “unaufrichtige Karrieristin” und “Imperialistin” an, während andere die Abschiebung des Menschenrechtsanwalts forderten.

2012 wurde Frau Yousafzai bei einem Attentat von einem Taliban-Schützen in den Kopf geschossen, nachdem sie über die Bedingungen unter der Besetzung von Swat durch die Islamisten berichtet hatte.

Der Versuch in ihrem Leben löste eine weltweite Unterstützung für sie aus, wobei Regierungen, Menschenrechtsorganisationen und Feministinnen die Taliban anprangerten.

Später setzte sie sich für die Rechte der Frauenbildung ein, gründete die Malala Foundation und verfasste I Am Malala.

2014 wurde Frau Yousafzai die jüngste Nobelpreisträgerin der Welt. Sie studierte Politik, Philosophie und Wirtschaft in Oxford und schloss dieses Jahr ab.

Auf Facebook schrieb sie: „Hallo allerseits! Diejenigen, die Mitglieder der Oxford University Association sind, haben möglicherweise gehört, dass ihre Wahlen an diesem Mittwoch stattfinden.

‘Eine meiner besten Freundinnen, Kia Williams, kandidiert bei einer umkämpften Wahl für den Präsidenten. Kia hat so hart gearbeitet, um ihr Team und ihr Manifest zusammenzustellen, und ich denke wirklich, dass sie und ihr Team einen tollen Job machen werden, wenn sie gewählt werden.

„Egal, ob Sie ein aktives OUCA-Mitglied sind oder nicht, sie haben für jeden etwas dabei.

“Halten Sie in den kommenden Tagen Ausschau nach einem Manifest in Ihrem Pidge und senden Sie bitte eine Nachricht an Kia, wenn Sie Fragen haben.”

Als Haftungsausschluss fügte sie hinzu: “Diese Bestätigung spiegelt nicht meine persönlichen politischen Ansichten wider. Ich denke nur, dass meine Freunde talentierte Menschen sind, die die Gelegenheit verdienen, die Vereinigung zu verbessern, die ihnen wichtig ist.”

Social-Media-Trolle gingen jedoch schnell zu Twitter, um ihre Wut auf Frau Yousafzai auszudrücken. Einer sagte: „Nicht im geringsten überrascht über Malala. Hatte von Anfang an meine Zweifel an ihr. Ich habe immer vermutet, dass sie eine unaufrichtige Karrieristin ist. ‘

Ein anderer Twitter-Account schrieb: “Mein Hass auf sie war die ganze Zeit nicht unprovoziert.” Einer forderte sie auf, aus dem Land geworfen zu werden, und schrieb: “Deportiere den verschwitzten Bettler.”

“Wenn die Universität Oxford Malala Yousafzai in einen Tory verwandeln kann”, twitterte ein anderer, “ist wirklich niemand in Sicherheit und wir müssen ihn abschaffen.”

Ein Troll fügte hinzu: “Malala ging wirklich von” Ich bin überzeugt, dass der Sozialismus die einzige Antwort ist, und ich fordere alle Genossen auf, diesen Kampf zu einem siegreichen Abschluss zu führen “, um” für meinen besten Freund zum Präsidenten der Oxford Conservatives zu stimmen “.

»Mann, diese imperialistische NGO-Maschine wird dich zerkauen. Ich hasse es hier.’

Die Free Speech Union verurteilte heute den “abscheulichen Missbrauch” und warnte “der in Großbritannien zurückgelassene Student hat eine hässliche, giftige Wendung genommen”.

Sein Generalsekretär, Toby Young, sagte gegenüber MailOnline: „Ich fürchte, dieser abscheuliche Missbrauch ist typisch für die Art und Weise, wie konservative Studenten jeden Tag an Universitäten behandelt werden.

„Die Universitäten müssen mehr tun, um ihre Studenten über die Bedeutung der Redefreiheit aufzuklären und unterschiedliche Sichtweisen zu tolerieren.

“Zu oft zeigen die Universitätsbehörden die gleiche Intoleranz gegenüber Konservativen, indem sie Disziplinarverfahren durchlaufen und sie der” Hassrede “beschuldigen, nur weil sie es gewagt haben, aufgeweckte Orthodoxien über Rasse und Geschlecht in Frage zu stellen.”

Emily Hewertson, eine Studentin, die wegen ihrer konservativen Ansichten von Trollen online missbraucht wurde, sagte gegenüber MailOnline: „Wir haben immer gewusst, dass Twitter eine intolerante Senkgrube ist, aber der Diskurs auf der Plattform hat diesmal wirklich einen neuen Tiefpunkt erreicht.

‘Die globale feministische Ikone Malala ist das jüngste Opfer von Trollmissbrauch – einfach, weil sie mit jemandem befreundet ist, der zufällig ein Konservativer ist. Haben diese linken Mobber keine Schande? ‘

Dr. Rakib Ehsan von der Denkfabrik der Henry Jackson Society twitterte: „Die schändlichen Angriffe auf Malala Yousafzai zeigen, wie unheimlich einige Elemente der Linken sind.

“Eine mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete weibliche Empowerment-Ikone, die von den Taliban erschossen wurde und wegen ihrer Tory-Freundin als” unaufrichtige Karrieristin “bezeichnet wurde. So gemein. ‘

Share.

Leave A Reply