Press "Enter" to skip to content

Die Freude der Königin nach dem atemberaubenden Sieg bei einem Pferderennen wird in einem wieder aufgetauchten Video gezeigt

QUEEN ELIZABETH zeigte bei Royal Ascot eine seltene Demonstration intensiver Emotionen, nachdem ihr Pferd das prestigeträchtige Rennen gewonnen hatte, wie ein wieder aufgetauchtes Video gezeigt hat.

Ihre Majestät hält normalerweise ihre Gefühle in der Öffentlichkeit unter Kontrolle, aber sie konnte ihre Freude nicht zurückhalten, als sie als erste regierende Monarchin in ihrer 207-jährigen Geschichte ein Pferd den Gold Cup in Ascot gewinnen ließ. Die Königin ist seit ihrer Kindheit eine Liebhaberin von Pferden und Rennen und besucht fast jedes Jahr Ascot. 2013 trug sie Flieder passend zu den Rennfarben ihres Pferdes Estimate und saß auf der Tribüne, als ihr Pferd von hinten zur Ziellinie stürmte.

Sie jubelte, als Estimate zusammen mit ihrem aufgeregten Rennleiter John Warren als Erster die Ziellinie überquerte.

Die Königin gewann ein Preisgeld von £ 225.000 und wurde von ihrem Sohn Prinz Andrew mit dem Gold Cup ausgezeichnet, während sie Ohr an Ohr grinste.

Eine CBS-Moderatorin kommentierte das Filmmaterial wie folgt: „Ich denke, die Königin hat ein sehr gutes Jahr, sie hat viele Feste gefeiert und sie hat ein neues Urenkelkind vor sich.“

Der fünftägige Royal Ascot ist ein großes Ereignis im Kalender für die königliche Familie und viele von ihnen nehmen neben der Königin teil, gelegentlich auch ausländische Könige.

Im vergangenen Jahr wurde die Königin beispielsweise von der niederländischen Königin Maxima begleitet.

Ebenfalls anwesend waren Prinz Charles, Camilla, Herzogin von Cornwall, Prinz William, Kate, Herzogin von Cambridge, Prinzessin Anne, Zara Tindall, Mike Tindall, Prinz Edward und Sophie, Gräfin von Wessex.

Sean Trivass, ein Rennsportexperte bei MyRacing.com, sagte: „Sie taucht sowohl beim Epsom Derby-Treffen als auch bei Royal Ascot bei Regen oder Sonnenschein auf und soll im Alter von sechs Jahren geritten sein, bevor sie Pferde von ihrem Vater, King George, geerbt hat VI, verstorben 1952. “

Die Königin gab ihre Liebe zu Pferden auch an ihre Tochter Prinzessin Anne und ihre Enkelin Zara Tindall weiter, die beide eine sehr erfolgreiche Vielseitigkeitskarriere hatten.

Prinzessin Anne gewann 1971 die Eventing-Europameisterschaft und Zara 2006 die Eventing-Weltmeisterschaft.

Die Königin, 94, die zu den reichsten Menschen der Welt gehört, hat im Laufe der Jahre offenbar Millionen an Pferderennen gewonnen.

Laut Daten von MyRacing.com, einer britischen Website für Rennnachrichten und -tipps, auf der öffentliche Aufzeichnungen der British Horseracing Authority analysiert wurden, verdiente die Queen im März 2018 in 30 Jahren Rennsport mehr als 7 Millionen Pfund.

Sie hat 452 Siege von insgesamt 2.834 Rennen ihrer Pferde erzielt, was einer Gewinnquote von 15,9 Prozent entspricht.

Während die britische Monarchie laut Forbes einen Wert von rund 72,5 Milliarden Pfund hat, ist die Königin laut The Sunday Times Rich List persönlich einen Wert von rund 350 Millionen Pfund – und mit ihrem persönlichen Geld finanziert sie ihre Rennaktivitäten.

Obwohl sie gelegentlich Geld verdient hat, ist Pferderennen eine der teuersten Sportarten, da es viel Geld kostet, Pferde zu kaufen, zu trainieren und zu halten.

Dies bedeutet, dass sie trotz ihrer verschiedenen Siege Geld für die Wartung verlieren wird.

Herr Trivass bestand darauf, dass die Königin eine relativ kleine Spielerin im Pferderennspiel ist und dass sie dies wirklich aufgrund der „echten Liebe“ zu Pferden und des Sports tut, anstatt aufgrund eines finanziellen Anreizes.

Er sagte: „Tut sie es zum Spaß? 100 Prozent ja.

“Niemand würde dies tun, um Geld zu verdienen, und es scheint sicher zu sein, dass sie nicht unbedingt Gewinn machen muss.”

Er fügte hinzu, dass die königliche Verbindung zum Pferderennen bis zu König Karl II. Mitte des 17. Jahrhunderts zurückreicht.

Karl II. War der verbannte Prinz, der nach elf Jahren Commonwealth unter Oliver Cromwell und seinem Sohn zurückkehrte, um die Monarchie wiederherzustellen.

Der Rennexperte sagte: „Es gab eine königliche Verbindung, von der ich vermute, dass die Königin es genießt, weiterzumachen.

“Ihre echte Liebe zu den Pferden steht außer Frage – ein Blick auf ihr Gesicht, wenn ihr Pferd einen Lauf beginnt oder herausfordert, sagt Ihnen alles, was Sie wissen müssen.”