Die Freude der Eltern als drei Wochen altes Baby verlässt das Krankenhaus, nachdem es das Coronavirus besiegt hat

0

Ein drei Wochen altes Mädchen wurde aus dem Krankenhaus entlassen, nachdem es das tödliche Coronavirus besiegt hatte.

Die tapfere kleine Peyton wurde acht Wochen zu früh geboren, als sie am 26. März von Kaiserschnitt entbunden wurde.

Das winzige Kind wurde in einem Inkubator betreut, als den Eltern Tracy und AJ Maguire mitgeteilt wurde, sie habe am 15. April Covid-19 unter Vertrag genommen.

Aber die kleine Peyton wurde jetzt aus dem Krankenhaus entlassen und ist zu Hause bei ihrer Mutter und ihrem Vater, nachdem sie das Virus bekämpft hat.

Mutter Tracy (27) und Vater AJ (28) haben ihre Freude geteilt und die unglaublichen Bemühungen der NHS-Mitarbeiter begrüßt, die bei der Behandlung ihrer Tochter mitgeholfen haben – vermutlich eine der jüngsten Coronavirus-Patienten in Großbritannien.

Tracy sagte: „Als ich hörte, dass Peyton ein Coronavirus hatte, schluchzte ich und machte mir große Sorgen darüber, wie es ihr Atmungssystem, ihre Lunge und ob es lebensbedrohlich sein könnte.

“Sie hatte ein Schnupfen gehabt, weshalb sie sie auf eine Reihe von Viren getestet hatten, darunter COVID-19.

“Uns wurde gesagt, wir müssten uns 14 Tage von Peyton fernhalten und zu Hause isolieren, aber ich bat darum, nicht so lange von meinem Baby getrennt zu sein. Das Personal stimmte freundlicherweise zu, dass ich mich mit ihr im Krankenhaus isolieren konnte, während AJ zu Hause blieb.

„Es war unglaublich, den Mitarbeitern bei der Arbeit zuzusehen. Sie gefährden ihr Leben, um sicherzustellen, dass mein Baby gefüttert und gekuschelt wird. Selbst wenn sie ihre PSA trugen, waren sie entschlossen, sie festzuhalten.

“Peyton ist für mich die wertvollste Person der Welt und es zeigt das Vertrauen, das ich in die Hebammen und die anderen Mitarbeiter hatte, dass ich ihre Fürsorge in ihre Hände gelegt habe – denn das ist, dass sie dazu ausgebildet sind.”

Little Peyton konnte gestern das Krankenhaus verlassen und ist nun nach zwei negativen Coronavirus-Tests in North Lanarkshire zu Hause.

Tracy hat jetzt andere Mütter aufgefordert, sich keine Sorgen um die Geburt während der Coronavirus-Pandemie zu machen, als sie die NHS-Mitarbeiter lobte.

Sie fügte hinzu: “Nur jemand, der in unserer Position war, kann die Dankbarkeit verstehen, die wir dem Krankenhauspersonal entgegenbringen.”

Cheryl Clark, Chef-Hebamme von NHS Lanarkshire, sagte: “Wir freuen uns, dass die fantastische Betreuung, die Peyton von unseren Mitarbeitern erhalten hat, dazu geführt hat, dass es ihr gut genug geht, um nach Hause zu gehen, sodass AJ mit seiner Frau und seiner Tochter wiedervereinigt werden kann.”

Share.

Comments are closed.