Die Fluggesellschaft Virgin Australia beantragt Insolvenzschutz

0

CANBERRA, Australien – Virgin Australia, die zweitgrößte Fluggesellschaft des Landes, gab am Dienstag bekannt, dass sie in die freiwillige Verwaltung eingetreten ist und einen Insolvenzschutz beantragt hat, nachdem eine durch die Abschaltung des Coronavirus verschärfte Schuldenkrise die Insolvenz ausgelöst hatte.

Virgin sagte in einer Erklärung gegenüber der australischen Wertpapierbörse, dass sie ein Team von Deloitte-Administratoren ernannt habe, um “das Geschäft zu rekapitalisieren und sicherzustellen, dass es auf der anderen Seite der COVID-19-Krise eine stärkere finanzielle Position einnimmt”.

Virgin ist eine der ersten großen Fluggesellschaften, die als Reaktion auf die Pandemie einen Insolvenzschutz beantragt. Die Administratoren von Virgin haben die Kontrolle über das Unternehmen übernommen und werden versuchen, einen Weg zu finden, um entweder das Unternehmen oder sein Geschäft zu retten.

Der Schritt kam, nachdem die australische Regierung Virgin’s Antrag auf ein Darlehen in Höhe von 1,4 Milliarden australischen Dollar (888 Millionen US-Dollar) abgelehnt hatte.

Rival Qantas Airways argumentierte, dass es dreimal mehr Umsatz als Virgin habe und daher Anspruch auf ein Darlehen in Höhe von 4,2 Mrd. AU $ (2,7 Mrd. USD) habe, wenn die kleinere Fluggesellschaft keinen unfairen Vorteil erlangen sollte.

Administrator Vaughan Strawbridge sagte in der Erklärung: “Wir beabsichtigen, einen Prozess zur Umstrukturierung und Refinanzierung des Geschäfts durchzuführen und es so schnell wie möglich aus der Verwaltung zu nehmen.”

Virgin wird weiterhin seine geplanten internationalen und inländischen Flüge durchführen, von denen die meisten aufgrund der Pandemie abgesagt wurden.

Virgin kämpft nach mehreren verlustreichen Jahren darum, Schulden in Höhe von 5 Mrd. AU $ zurückzuzahlen. Einige Analysten sagen voraus, dass die Fluggesellschaft, wenn sie überlebt, die internationalen Flüge einstellen und sich auf den australischen Inlandsmarkt konzentrieren wird.

Die Hauptaktionäre von Virgin Australia sind Singapore Airlines und Etihad Airways sowie die chinesischen Investmentkonglomerate Nanshan Group und HNA Group. Der britische Milliardär Richard Branson hält einen Anteil von 10%.

Schatzmeister Josh Frydenberg sagte Reportern, seine “Regierung werde nicht fünf große ausländische Aktionäre mit tiefen Taschen retten, die zusammen 90% dieser Fluggesellschaft besitzen.”

Branson sagte den Mitarbeitern von Virgin Australia, dass die Ernennung von Administratoren “verheerend” sei.

“In den meisten Ländern haben die Bundesregierungen in dieser beispiellosen Krise der Luftfahrt eingegriffen, um ihren Fluggesellschaften zu helfen”, schrieb Branson online. “Leider ist das in Australien nicht passiert.”

Er sagte, Virgin werde mit Administratoren, Investoren und der Regierung zusammenarbeiten, um die Fluggesellschaft “bald wieder einsatzbereit” zu machen.

Branson hat die britische Regierung um ein Darlehen gebeten, um Virgin Atlantic zu stützen, das seine Virgin Group gemeinsam mit der US-amerikanischen Fluggesellschaft Delta Air Lines besitzt. Berichten zufolge verlangt er 500 Millionen Pfund (3,2 Milliarden US-Dollar).

Er sagte, er sei bereit, die Privatinsel, auf der er auf den Britischen Jungferninseln lebt, als Sicherheit für das Darlehen zu errichten

Die australische Regierung und die australischen Unternehmen befürchten, dass ein Zusammenbruch von Virgin Qantas ein virtuelles Monopol auf dem australischen Luftfahrtmarkt einräumen würde.

Premierminister Scott Morrison sagte, er sei ermutigt, dass “10 Parteien Interesse an der Zukunft von Virgin gezeigt haben” und sich an die Administratoren gewandt haben, um Finanzabkommen zu besprechen.

“Wenn wir nicht die Maßnahmen ergriffen hätten, die wir ergriffen haben, und nicht die Geduld bewiesen hätten, die wir haben, hätten wir möglicherweise nur 1 Milliarde US-Dollar an ausländische Aktionäre geschickt, und das war nie Teil meines Plans”, sagte Morrison gegenüber Reportern.

“Unser Plan war immer, zwei lebensfähige Fluggesellschaften auf der anderen Seite zu sehen”, fügte er hinzu.

Virgin füllte eine Lücke, als Qantas ‘ehemaliger Hauptkonkurrent im Inland, Ansett Australia von Air New Zealand, 2001 zusammenbrach.

Virgin aus Brisbane hat 130 Flugzeuge und beschäftigt 10.000 Mitarbeiter.

Oppositionsgesetzgeber und Gewerkschaftsführer forderten die Regierung auf, Virgin zu retten, um Arbeitsplätze und günstige Inlandsflugpreise zu retten.

“Diese Krise ist nicht das Ergebnis eines Marktversagens, sondern das Ergebnis einer Regierungsentscheidung, den Markt zu schließen”, sagte Oppositionsführer Anthony Albanese. “Deshalb ist die Rede von marktbasierten Lösungen im Moment ein Triumph der Ideologie über den gesunden Menschenverstand.”

Die Pandemie ist eine Katastrophe für Fluggesellschaften auf der ganzen Welt.

In den USA erhalten große Fluggesellschaften staatliche Beihilfen in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar, um die Arbeitnehmer zu bezahlen und massive Entlassungen zu vermeiden. Die Unterstützung umfasst eine Mischung aus Bargeld und Krediten, wobei die Regierung Optionsscheine erhält, die in kleine Beteiligungen an den führenden Fluggesellschaften umgewandelt werden können.

Share.

Comments are closed.