Press "Enter" to skip to content

Die Erinnerung von One Sports Mom an die Wichtigkeit, Kinder zu unterstützen, anstatt sie zu kritisieren, ist Gold

Valli Gideons, eine Mutter und Bloggerin, regt Sporteltern zum Nachdenken an, aber ihre ist eine Erinnerung, die wir alle gebrauchen könnten. In einem ergreifenden Facebook-Post erklärt Valli, dass Eltern erwägen sollten, die Notwendigkeit, jedes Detail eines Spiels zu überprüfen, zurückzurufen, oder, noch schlimmer, die Leistung ihres Kindes zu kritisieren. Und als lebenslanger sportbegeisterter Wildfang und ehemaliger Sportler der Division I konnte ich nicht mehr zustimmen.

"Eltern. Stoppen Sie den Wahnsinn. Die Vorlesungen. Das Play-by-Play. Die Analyse. Das sollte, könnte, schrieb sie. „Sieh dich um und du wirst es auf jedem Platz, Feld und in jedem Stadion sehen. Das ganze Gerede. Denk darüber nach. Wie würden Sie sich als Erwachsener fühlen, wenn Sie bei der Arbeit aus einer riesigen Präsentation hervorgingen und sofort jeden Satz durchgehen würden? Wie würde es sich für jemanden anfühlen, jedes Wort zu kritisieren oder sich in deinem Ohr immer weiter zu bewegen? “

Und Valli macht einen wichtigen Punkt. Wann war es für Eltern in Ordnung, von jedem Detail oder Spiel, das einfach Spaß machen soll, besessen zu sein? Und am Ende des Tages, hilft es wirklich? Die kurze Antwort lautet nein. Jetzt schlägt sie vor, dass die Eltern ihre Gespräche nach dem Wettkampf etwas beiläufiger führen.

„Was würde stattdessen passieren, wenn wir den Kindern nach einem Spiel Raum zum Atmen geben würden[e]?" Sie fragte. „Wenn wir sie in dem Wissen marinieren lassen, dass wir es einfach genossen haben, ihnen beim Spielen zuzusehen, anstatt ihnen einen Vortrag zu halten? Was würde passieren, wenn wir ihnen stattdessen die Erlaubnis geben würden, alles aufzunehmen und Spaß zu haben? Was wäre, wenn wir sie einfach für ihre Mühe loben würden? Auch wenn sie nicht getroffen haben. Auch wenn sie nicht gewonnen haben. Auch wenn sie den Ball umgedreht, hochgeschleudert oder den Fang verpasst haben. Was wäre, wenn wir nur leise zuhören würden? “

Auch wenn Ihre Kinder auf dem Heimweg nach einem Blowout möglicherweise nicht besonders aufgeschlossen sind, kann es hilfreich sein, ihnen Platz zu geben, um das Ergebnis des Spiels später zu besprechen, oder vielleicht auch nicht. "Sie möchten vielleicht darüber sprechen, was gut gelaufen ist oder wo sie Raum für Verbesserungen haben", sagte sie. "Vielleicht wollen sie gar nicht darüber diskutieren. Aber was unsere Kinder wirklich wissen müssen, ist, dass ihr Wert nicht an Gewinnen und Verlusten oder fehlenden Bällen oder Körben gemessen wird. Und wenn wir wollen, dass sie das Spiel lieben, müssen sie die eigentliche Freude entdecken. “

Wenn Sie Ihre Kleinen wissen lassen, dass Sie sie unterstützen, unabhängig davon, ob sie schlecht gespielt haben oder nicht, entwickeln Sie wirklich erfolgreiche Sportler. "Noch wichtiger ist, wenn wir eine Beziehung mit ihnen wollen, müssen unsere Kinder wissen, dass wir ihren Rücken haben und dass wir nicht ihre Kritiker sind", schrieb Valli. "Wenn wir unseren Kindern nur sagen:" Ich liebe es, Sie spielen zu sehen ", ändert sich alles zum Besseren. Versuch es."

Und als jemand, der sich in der Vergangenheit um College-Stipendien beworben hat, möchte ich Ihnen sagen: Es sind in der Regel nicht die Kinder von überbeteiligten Eltern mit verrückter Konkurrenz, die einen Platz in den besten Collegeteams bekommen. Es sind diejenigen, deren Mütter und Väter ihnen das Selbstvertrauen gegeben haben, weit zu gehen und sie durch die guten und schlechten Tage zu unterstützen.