Press "Enter" to skip to content

Die Chefin des Freundeskreises, Marta Kauffman, verrät, dass die Wiedervereinigung der Show verschoben wurde, da sie “nicht nicht” ein Live-Publikum im Studio haben können.

Die Schöpferin von FRIENDS, Marta Kauffman, hat zugegeben, dass soziale Distanzierung für ein Live-Studiopublikum der letzte Grund ist, warum die lang erwartete Reunion-Show verschoben wurde.

Die Fans waren dieses Jahr begeistert, als sie erfuhren, dass Jennifer Aniston, Courteney Cox, Matthew Perry, Lisa Kudrow, David Schwimmer und Matt Le Blanc sich für das Programm wiedervereinigen würden, das voraussichtlich im Mai auf HBO Max ausgestrahlt wird.

Dies hätte die Rückkehr der Sitcom zum Bildschirm mehr als 15 Jahre nach ihrer letzten Ausstrahlung markiert.

Doch die Ankunft der Coronavirus-Pandemie, die einen Großteil der Fernseh- und Filmindustrie zwang, die Dreharbeiten vorübergehend einzustellen, hat die Pläne für eine Rückkehr nach Central Perk verwüstet.

Showchef Marta hat jetzt erzählt, wie es die Live-Menge ist, die Verzögerungen ausgelöst hat, da soziale Distanzierungsvorschriften bei einer großen Ansammlung von Menschen einfach nicht funktionieren würden.

Sie sagte gegenüber Entertainment Tonight: „Wir alle möchten, dass es passiert. Wir müssen nur warten, bis es sicher ist.

„Dies ist eine Show, die nicht in Skripten geschrieben ist, aber so funktioniert die Show – wir werden ein Live-Publikum brauchen.

„Selbst wenn wir dieses Live-Publikum sozial distanzieren, ist es wirklich ein großer Teil dessen, was Freunde sind… Wir können es nicht ohne sie tun.

“Jeder ist alles dabei und wir warten nur auf die Zeit, in der es sich verbunden anfühlt, ein Live-Publikum anzusprechen.”

Die Schauspielerin Lisa, die die lustige Phoebe Buffay spielte, sprach zuvor über die Verzögerung und gab zu, dass der “springende Punkt” ein persönliches Wiedersehen war.

Sie sagte zu The Hollywood Reporter: “Wir waren nicht alle vor Leuten im selben Raum – ich meine, wir haben es vor vielen Jahren einmal privat gemacht, aber das war’s.

“Der springende Punkt dabei ist, im selben Raum zu sein. Das hat sich nicht geändert. Und HBO Max ist phänomenal geduldig und verständnisvoll.”

In der Zwischenzeit sagte HBOs Leiter für Originalinhalte im Juni, es sei ein “Narrenspiel”, zu versuchen, zu erraten, wann sie mit der Produktion beginnen könnten.

Die Bestätigung der Wiedervereinigung im Februar erfolgte nach Berichten, dass die Besetzung jeweils 4 Millionen US-Dollar verdienen würde, um das nicht geschriebene Special zu filmen.