Press "Enter" to skip to content

Die CDC sagt, dass bis zu 60 Millionen Amerikaner mit Covid-19 infiziert sind – 10 Mal mehr als die offizielle Zahl

Mehr als zehnmal mehr Amerikaner haben möglicherweise Covid-19 als offizielle Bilanz von 5,5 Millionen unter Vertrag genommen, warnt die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten.

Die Agentur schätzt, dass die tatsächliche Zahl der Opfer weitaus schlimmer sein kann als bisher angenommen. Bis zu 60 Millionen Menschen sind mit dem tödlichen und schädlichen Coronavirus infiziert.  

Derzeit verzeichnen die USA jeden Tag mehr als 1.000 Covid-19-Todesfälle, wobei offiziell mehr als 174.000 Menschen bisher getötet wurden.

Tausende weitere, die sich erholt haben, kämpfen mit langfristigen Organschäden und anderen schwächenden Nebenwirkungen.   

Aber die wahre Zahl derjenigen, die von dem Fehler befallen sind, könnte viel mehr sein, befürchten die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC).

Regisseur Robert Redfield hat geschätzt, dass bereits 18 Prozent der US-Bevölkerung mit dem Coronavirus infiziert sind. 

Er sagte: “Ich denke, wenn Sie eine grobe Schätzung vornehmen wollen, irgendwo zwischen 30 und 60 Millionen Menschen, aber lassen Sie uns die Daten herauskommen und sehen, was sie zeigen.”

Die CDC sagte letzte Woche, dass mindestens 40 Prozent möglicherweise keine Symptome gezeigt haben und riskierte daher, sie unabsichtlich weiter zu verbreiten.  

Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagte, könnte die Coronavirus-Pandemie noch mindestens zwei Jahre andauern.

Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus verglich das Virus mit der spanischen Grippepandemie von 1918, deren Beendigung “zwei Jahre dauerte”.

Die WHO war immer vorsichtig, wenn es darum ging, Schätzungen darüber abzugeben, wie schnell die Pandemie behandelt werden kann, wenn es keinen nachgewiesenen Impfstoff gibt. 

Aber am Freitag sagte Tedros, die Globalisierung habe es dem Virus ermöglicht, sich schneller zu verbreiten als die spanische Grippe im Jahr 1918.

Er fügte hinzu, die Welt habe jetzt die Technologie, um dies zu stoppen, was vor etwa 102 Jahren noch nicht geschehen war.

“Und in unserer Situation mit mehr Technologie und natürlich mit mehr Konnektivität hat das Virus eine bessere Chance, sich zu verbreiten. Es kann sich schnell bewegen, weil wir jetzt mehr verbunden sind”, sagte er bei einem Briefing in Genf.

“Gleichzeitig haben wir aber auch die Technologie, um es zu stoppen, und das Wissen, um es zu stoppen.

“Wir hoffen, diese Pandemie (in) weniger als zwei Jahren zu beenden, insbesondere wenn wir unsere Anstrengungen bündeln können.”

Tedros forderte die Länder auf, sich für “nationale Einheit” und “globale Solidarität” einzusetzen.