Die Bürgermeisterin von Texas entschuldigt sich dafür, dass sie ihre eigene Bestellung für den Aufenthalt zu Hause gebrochen hat und zum Nagelstudio geht

0

Ein Bürgermeister von Texas entschuldigte sich, nachdem letzte Woche Fotos von ihr in einem örtlichen Nagelstudio aufgetaucht waren. Obwohl sie sich entschuldigt und erklärt hatte, was passiert war, wurde der Vorfall noch offiziell untersucht.

Am Dienstag (21. April) a Foto Die Bürgermeisterin von Beaumont City, Becky Ames, tauchte in einem Nagelstudio online auf und forderte mehrere Beschwerden von Bürgern. Zwei Tage später veröffentlichte Ames eine Erklärung, in der er sich öffentlich für das entschuldigte, was passiert war.

„Ich verspreche, dass keine Bosheit beabsichtigt war. Ich hätte letzten Dienstag niemals den Salon betreten dürfen “, schrieb Ames in der Aussage veröffentlicht auf der offiziellen Facebook-Seite der Stadt Beaumont. “Ich hatte nicht vor, persönliche Privilegien zu nehmen, während ich andere zum Opfer aufforderte, und dafür bin ich wirklich reuig.”

Laut 12NewsNow bestätigte Ames, dass sie im Nagelstudio war, nachdem sie mit dem Besitzer über das Entfernen eines alten Maniküre-Sets gesprochen hatte. Obwohl die Besitzerin sagte, dass sie Aceton für sie weglassen würde, stellte sie es innen auf und der Bürgermeister war „in 10 Minuten rein und raus“. Zu der Zeit waren nur Ames und der Besitzer im Nagelstudio, es war dunkel und die Hintertür des Salons war offen.

Laut Angaben des Eigentümers kann Überwachungsmaterial die Erklärung des Bürgermeisters bestätigen, und Ames hat sogar Fotos ihrer Nägel an gesendet 12NewsNow um zu zeigen, dass sie nur eine vorherige Maniküre entfernt hatte und ihre Nägel nicht gemacht hatte.

Trotz der Entschuldigung gingen beim texanischen Ministerium für Lizenzverordnung (TDLR) immer noch mindestens drei formelle Beschwerden ein, und jetzt führten sowohl TDLR als auch die Bezirksstaatsanwaltschaft von Jefferson County eine Untersuchung in dieser Angelegenheit durch.

“Wir prüfen, ob ein Verstoß vorliegt”, sagte der Bezirksstaatsanwalt von Jefferson, Bob Wortham, am vergangenen Freitag (24. April) gegenüber 12NewsNow.

Wenn der beauftragte Ermittler feststellt, dass ein tatsächlicher Verstoß gegen die Anordnung von Greg Abott, dem Gouverneur von Texas, vorliegt, alle nicht wesentlichen Geschäfte zu schließen, wird dem Lizenzinhaber eine „Mitteilung über einen mutmaßlichen Verstoß“ gesendet, und es kann eine Geldstrafe von bis zu 1.000 USD verhängt werden.

Ames hatte am 27. März eine ähnliche Anordnung sowie eine Anordnung „Stay Home Work Safe“ umgesetzt.

Ab dem 26. April hat die Gesundheitsministerium von Texas hat 24.631 COVID-19-Fälle und 648 Todesfälle gemeldet.

Share.

Comments are closed.