Die britischen Steuerzahler müssen mit 26 Milliarden Pfund rechnen, da Rishi Sunaks von Betrug betroffenes “Bounce-Back” -Darlehensprogramm. 

0

Laut einem Bericht des National Audit Office könnten britische Steuerzahler enorme Verluste von bis zu 26 Mrd. GBP durch Coronavirus-Kredite erleiden, die entweder nicht zurückgezahlt werden können oder kriminellen Aktivitäten von Betrügern ausgesetzt sind.

Das im Mai gestartete Flaggschiff-Rettungskreditprogramm von Rishi Sunak bietet kleinen Unternehmen, die während der aktuellen Pandemie zu kämpfen haben, schnellen Zugang zu 100 Prozent staatlich finanzierten Finanzmitteln im Wert von bis zu 50.000 GBP. Das Finanzsystem hat sich als weitaus beliebter als erwartet erwiesen. Der Gesamtwert der Kredite verdoppelte sich von einer anfänglichen Schätzung von 18 Mrd. GBP bis 26 Mrd. GBP auf 38 Mrd. GBP bis 48 Mrd. GBP. Die in den ersten 12 Monaten zinslosen Darlehen müssen sechs Jahre lang nicht zurückgezahlt werden.

Die NAO sagte jedoch, dass dies darauf beruht, dass Unternehmen Einzelheiten ihrer Anträge selbst zertifizieren und keine Bonitätsprüfungen durch Kreditgeber bei bestehenden Kunden durchführen, was das Risiko erheblicher Verluste für die Steuerzahler erheblich erhöht.

Der Ausgabenwächter warnte hochrangige Beamte, die sofort formelle Bedenken äußerten, später jedoch vom Finanzministerium außer Kraft gesetzt wurden.

Die NAO stellte außerdem fest, dass Beamte erst wenige Wochen nach dem Start des sehr beliebten Systems Maßnahmen ergreifen konnten, um doppelte Kreditanträge bei verschiedenen Kreditgebern zu verhindern.

Das Gremium kam zu dem Schluss, dass die Regierung beim Start der Initiative “entschlossen gehandelt” hatte, da kleine Unternehmen verzweifelt darum kämpften, über Wasser zu bleiben.

Dem NAO-Bericht zufolge schätzen die Abteilung für Geschäfts-, Energie- und Industriestrategie (BEIS) und die British Business Bank (BBB), dass 35 bis 60 Prozent der Kreditnehmer “aufgrund von Kredit- und Betrugsrisiken” in Zahlungsverzug geraten könnten.

Basierend auf dem System, das Kredite in Höhe von bis zu 43 Mrd. GBP vergibt, könnte dies einen enormen Verlust zwischen 15 Mrd. GBP und 26 Mrd. GBP auslösen, obwohl der Bericht besagt, dass Schätzungen “höchst unsicher” seien.

Wenn die Coronavirus-Pandemie jedoch länger als erwartet andauert und die Bemühungen zur Kontrolle der Verluste aus Krediten scheitern, könnte die Ausfallquote im “Abwärtsszenario” der BBB bis zu 80 Prozent betragen.

Der NAO-Bericht warnte auch vor dem Gesamtverlust, dass das Ausmaß des Betrugs im Rahmen des Systems “wahrscheinlich deutlich darüber liegt” als die 0,5 bis fünf Prozent, die normalerweise für Betrug im öffentlichen Sektor geschätzt werden.

Zu den Betrugsrisiken, die von BEIS und BBB gegenüber Ministern erhoben wurden, gehörten mehrere Anträge desselben Kreditnehmers, wobei Kredite an Personen ohne legitimes Geschäft, Identitätswechsel und organisiertes Verbrechen vergeben wurden.

Die NAO stellte außerdem fest, dass die Beamten “besorgt waren, dass die niedrigere Bonitätsprüfung dazu führen könnte, dass Kreditgeber Kredite an Unternehmen vergeben, die nicht zurückzahlen können, was zum Verlust von Steuergeldern führt”.

In dem Bericht heißt es jedoch, dass das Finanzministerium “insgesamt der Ansicht war, dass die Liefergeschwindigkeit erhöht werden muss”.

Gareth Davies, Leiter der NAO, warnte jedoch: “Leider können die Kosten für den Steuerzahler sehr hoch sein, wenn sich die geschätzten Verluste als richtig herausstellen.

“Die Regierung muss sicherstellen, dass solide Vorkehrungen für das Inkasso und die Betrugsermittlung getroffen werden, um die Auswirkungen dieser potenziellen Verluste auf die öffentliche Hand zu minimieren.”

Meg Hillier, Vorsitzende des Public Accounts Committee, sagte: “Das Bounce-Back-Darlehensprogramm hat schnell Geld in die Hände kleiner Unternehmen gebracht und wird einige davon abgehalten haben, unterzugehen.”

Sie warnte aber auch: “Aber der hastige Start des Systems bedeutet, dass sich Kriminelle auf Kosten des Steuerzahlers möglicherweise Milliarden Pfund geholfen haben.

“Leider können viele Unternehmen ihre Kredite nicht zurückzahlen, und die Banken werden sich schnell die Hände von dem Problem waschen.”

Letzte Woche hat sich die National Crime Agency verpflichtet, die schwere und organisierte Kriminalität im Zusammenhang mit dem lukrativen Rückzahlungsfinanzsystem zu untersuchen, nachdem Geheimdienste vorgeschlagen hatten, es auszunutzen.

Nach den neuesten Angaben des Finanzministeriums wurden seit dem Start des Programms bisher 1,55 Millionen Kreditanträge gestellt, von denen 1,26 Millionen genehmigt wurden.

Ein Regierungssprecher sagte: “Wir haben diese Unterstützung gezielt eingesetzt, um denjenigen zu helfen, die sie am schnellsten benötigen, und wir werden uns dafür nicht entschuldigen.”

“Wir haben versucht, Betrug zu minimieren. Die Kreditgeber implementieren eine Reihe von Schutzmaßnahmen, darunter Geldwäschebekämpfung und Kundenkontrollen sowie Kontrollen zur Transaktionsüberwachung.

“Betrügerische Anträge können strafrechtlich verfolgt werden, zu denen Strafen wie Freiheitsstrafe oder Geldstrafe oder beides gehören.”

Share.

Comments are closed.