Die Briten sagten, sie könnten ab Mittwoch Tagesausflüge im Auto unternehmen, als Boris Johnson den Plan enthüllt, die Sperre zu verlassen

0

Den BRITS wurde mitgeteilt, dass sie ab Mittwoch Tagesausflüge mit dem Auto unternehmen können, als Boris Johnson seinen Plan enthüllte, die Sperre zu beenden.

Der Premierminister lockerte einige der Quarantänemaßnahmen – warnte jedoch, dass die Sperrung noch nicht beendet sei.

Im Gespräch mit der Nation bestätigte Boris Johnson, dass einige der drastischen Maßnahmen in England ab Mittwoch gelockert wurden – einschließlich der Erlaubnis, Autofahrten zu unternehmen.

Die Richtlinien unterscheiden sich jedoch in Schottland, Wales und Nordirland, wo die Menschen immer noch aufgefordert werden, zu Hause zu bleiben.

Herr Johnson sagte: „Ab diesem Mittwoch möchten wir die Menschen ermutigen, mehr und sogar unbegrenzt viel im Freien zu trainieren.

“Sie können in Ihrem örtlichen Park in der Sonne sitzen, Sie können zu anderen Zielen fahren, Sie können sogar Sport treiben, aber nur mit Mitgliedern Ihres eigenen Haushalts.”

Die Nachricht öffnet den Briten das Tor, um nach sieben Wochen Sperrung aus ihren Häusern zu fliehen.

In einer Videobotschaft der PM:

Briten können auch Picknicks am Strand und in Parks genießen, solange sie den Richtlinien zur sozialen Distanzierung folgen.

Die walisische Regierung hat jedoch gewarnt, dass die Menschen in England nicht zur Ausübung nach Wales reisen dürfen, und hinzugefügt, dass diejenigen, die dazu die Grenze überqueren, mit Geldstrafen der Polizei rechnen könnten.

Jeremy Miles, General Counsel und Mitglied der Versammlung, sagte gegenüber BBC Wales: „Ich möchte das wirklich klarstellen. Die Position in Wales unterscheidet sich stark von der Position in England in dieser Hinsicht.

„Unsere Vorschriften erlauben es Menschen nicht, in ihre Autos einzusteigen und zu Zielen in Wales zu fahren, und dies schließt Menschen ein, die in England in ihre Autos steigen. Das erlauben wir in Wales nicht. “

Der schottische Erste Minister Nicola Sturgeon sagte gestern auch zu ihrer Nation: „Ich bitte Sie, weiterhin zu Hause zu bleiben.

“Wir müssen unseren Fortschritt festigen, ihn nicht verschwenden oder gemischte Botschaften senden.”

Die neuen Regeln von Herrn Johnson wurden auch von der nordirischen Ersten Ministerin Arlene Foster gesprengt.

Sie sagte: „Im Großen und Ganzen lautet die Botschaft, zu Hause zu bleiben.

“Wir werden sagen, dass wir derzeit nicht von der Botschaft abweichen.”

Aber eingepferchte Briten haben bereits begonnen, auf die Straße zu gehen.

Letzte Woche warnte die stellvertretende wissenschaftliche Beraterin Dame Angela McLean, dass der Anstieg der Autonutzung während der Sperrung „beunruhigend“ sei.

Sie sagte auf der täglichen Pressekonferenz Nr. 10: “Bei Kraftfahrzeugen sehen Sie ein Muster, das ein bisschen wie Pendeln aussieht, weil es jedes Wochenende niedrig ist und wir uns darüber Sorgen machen.”

„Ich denke, wir alle erinnern uns daran, dass das, was wir gemeinsam getan haben, nämlich zu Hause zu bleiben, dazu beigetragen hat, den NHS zu schützen und Leben zu retten, und als einer der Menschen, die diese Daten betrachten und darüber nachdenken, wie sie in unsere Denkweise passen In der Zukunft stört es mich, dass die dunkelblaue Linie [use of motor vehicles]schleicht sich wieder an. “

Im vergangenen Monat zeigten die Zahlen der AA, dass die Fahrten im Vergleich zu einem typischen Tag im April insgesamt um fast ein Fünftel gestiegen sind, da unruhige Briten versuchen, die Langeweile der Sperrung zu brechen.

Die Polizei hat am Samstag sogar einen Kontrollpunkt in Brighton eingerichtet, um Strandbesucher abzuweisen.

Die Einheimischen jubelten, als die Touristen abgewiesen wurden, und sprachen sich für die Bemühungen der Polizei aus, die soziale Distanz aufrechtzuerhalten, indem sie die Besucher über das Wochenende an Feiertagen von der Stadt fernhielten.

In einer Ansprache an die Nation dankte Herr Johnson der Öffentlichkeit für die Befolgung der Richtlinien in den letzten sechs Wochen.

Er sagte: “Es ist Ihren Bemühungen und Opfern zu verdanken, die Ausbreitung dieser Krankheit zu stoppen, dass die Sterblichkeitsrate sinkt und die Krankenhauseinweisungen sinken.”

“Dank Ihnen haben wir unseren NHS geschützt und viele tausend Leben gerettet.”

Aber er warnte, der Kampf gegen den Käfer sei noch nicht gewonnen worden.

Herr Johnson fügte hinzu: „Es wäre jetzt Wahnsinn, diese Leistung wegzuwerfen, indem man einen zweiten Spike zulässt.

„Wir müssen wachsam bleiben. Wir müssen das Virus weiterhin kontrollieren und Leben retten. “

Am Sonntag wurden mehr als 31.000 Menschen getötet, während mehr als 215.000 Fälle registriert wurden.

Unter den Todesfällen sind mehr als 200 Gesundheitspersonal.

Share.

Comments are closed.