Die brasilianische Autoproduktion bröckelt im April um 99%

0

Die Autoproduktion in Brasilien brach im April unter dem Gewicht der Coronavirus-Krise zusammen und fiel um katastrophale 99 Prozent, teilte der Automobilherstellerverband am Freitag mit.

In den 65 Autofabriken des Landes wurden nur 1.847 Fahrzeuge produziert, verglichen mit 189.958 im März, teilte der Verband in einer Erklärung mit.

Im April vor einem Jahr produzierten Autohersteller in Brasilien 267.562 Fahrzeuge.

Die dürftige Summe des letzten Monats war die kleinste seit 1957, sagte die Gruppe.

Der April war der erste volle Monat, in dem Brasilien Antiviren-Sperrmaßnahmen unterzogen wurde, um die Ausbreitung der Ansteckung einzudämmen.

Brasilien ist mit mehr als 145.000 Fällen und fast 10.000 Todesfällen das Epizentrum des Ausbruchs in Lateinamerika.

Die Autoproduktion in Brasilien hatte jedoch bereits in den vergangenen Monaten gelitten, als die globale Pandemie die Weltwirtschaft lahmlegte und das Land Vorsichtsmaßnahmen traf.

Von Januar bis April verließen insgesamt 587.739 Fahrzeuge die Fabriken der 26 in Brasilien tätigen Autohersteller, gegenüber 965.408 im gleichen Zeitraum des Vorjahres – ein Rückgang um 39 Prozent.

“Der starke Produktionsrückgang ging mit einem ebenso dramatischen Umsatzrückgang sowohl auf dem Inlandsmarkt als auch auf den Exporten einher”, sagte der Verband.

Die Exporte gingen im April gegenüber dem Vorjahr um 79,3 Prozent zurück, nur 7.212 Fahrzeuge verließen das Land.

Am Donnerstag warnte der brasilianische Wirtschaftsminister Paulo Guedes, dass Lateinamerikas größte Volkswirtschaft in einem Monat vor einem “wirtschaftlichen Zusammenbruch” stehen könnte, mit Nahrungsmittelknappheit und “sozialer Unordnung”.

Share.

Comments are closed.