Die Biden-Anklägerin Tara Reade behauptet, er habe sie an eine Wand geheftet und gesagt: “Ich will dich ficken” – als sie verlangt, dass er das Rennen verlässt

0

Die Anklägerin von JOE Biden, Tara Reade, behauptet in einem neuen Interview mit Megyn Kelly, der ehemalige Vizepräsident habe sie an eine Wand gepinnt und ihr gesagt: “Ich will dich ficken.”

Reade sagte Kelly, dass Biden aus dem Rennen des Präsidenten aussteigen sollte, weil sie behauptete, er habe sie 1993 sexuell angegriffen.

Die ehemalige Senatsassistentin behauptete, Biden habe in ihrem ersten Sitzinterview nicht den „Charakter“ für die Präsidentschaft, da er die Vorwürfe öffentlich bestritt.

Sie sagte, sie würde Bidens Sporttasche in sein Senatsbüro bringen, als der mutmaßliche Angriff stattfand.

“Ich erinnere mich, dass ich gegen die Wand gedrückt wurde”, sagte Reade zu Kelly in einem Clip, den die New York Post erhalten hatte.

“Der erste Gedanke, den ich hatte, war” Wo ist die Tasche? “, Was ein absurder Gedanke ist, aber das habe ich mir gedacht.”

Reade behauptet, Biden habe sie gegen eine Wand gedrückt, während sie ihren Nacken geküsst habe, dann seine Hand unter ihren Rock geschoben und sie mit seinen Fingern durchdrungen.

“Willst du woanders hingehen?” Biden fragte dann angeblich den jungen Adjutanten.

Kelly hat am Donnerstag Teile des Interviews auf Twitter gepostet.

Reade reichte letzten Monat eine Strafanzeige gegen Biden ein, obwohl die Verjährungsfrist in dem Fall abgelaufen war, und sagte, dies sei zu ihrem eigenen Schutz.

Biden bestritt die Vorwürfe in zwei Interviews mit Morning Joe und The View mit Nachdruck.

“Ich erkenne meine Verantwortung als Stimme, Anwalt und Führer für den Kulturwandel an, der begonnen hat, aber noch lange nicht abgeschlossen ist”, sagte Biden über Morning Joe.

„Deshalb möchte ich auf die Vorwürfe eines ehemaligen Mitarbeiters eingehen, den ich vor 27 Jahren begangen habe. Sie sind nicht wahr. “

Kelly fragte Reade, wie sie sich während ihres Interviews fühlte.

“Es war wirklich atemberaubend, wie einige seiner Stellvertreter mit den blauen Schecks [next to their Twitter accounts]Ich habe in den sozialen Medien wirklich schreckliche Dinge über mich und mich gesagt “, bemerkte Reade.

Sie fuhr fort, dass es “ein gewisses Maß an Heuchelei” gibt, wie die Kampagne auf die Anschuldigungen reagiert, indem sie sich für Frauen einsetzt, die sich melden, sie aber dafür diskreditieren, dass sie genau dasselbe getan haben.

Reade sagte, sie fürchte jetzt auch um ihre eigene Sicherheit.

“Alle meine sozialen Medien wurden gehackt, alle meine persönlichen Informationen wurden durchgeschleppt, jede Person, die sich vielleicht gegen mich beschwert hat … konnte eine Plattform anstelle von mir haben und über Dinge sprechen, die nichts mit 1993 zu tun haben”, sagte sie sagte Kelly.

Dann fragte die Gastgeberin, die bei der Befragung von Opfern sexuellen Fehlverhaltens immer in Bestform war, was Reade Biden sagen wollte.

“Sie und ich waren dort, Joe Biden,” antwortete Reade.

„Bitte treten Sie vor und werden Sie zur Rechenschaft gezogen. Sie sollten nicht für den Präsidenten der Vereinigten Staaten mit Charakter spielen. “

Kelly fragte dann Reade, ob sie glaubte, dass Biden – der jetzt der mutmaßliche Kandidat der Demokratischen Partei im Rennen 2020 ist – zurücktreten würde.

„Ich wünschte er würde. Aber er wird es nicht tun, aber ich wünschte, er würde es tun. So fühle ich mich emotional “, sagte Reade.

Auf die Frage, ob sie sich stattdessen mit einer Entschuldigung zufrieden geben könnte, sagte Reade: “Es ist etwas spät.”

The Sun hat erfahren, dass das Interview weiterhin in Segmenten veröffentlicht wird und dass Kelly Reade auf einige ihrer Behauptungen gedrängt hat.

Es ist alles sehr ähnlich zu den Interviews, die Kelly 2017 mit den Frauen geführt hat, die Präsident Trump sexueller Übergriffe und Belästigungen beschuldigt haben.

Reade ist noch nicht in einem der großen Netzwerke vertreten, und es ist noch unklar, wessen Wahl dies derzeit ist.

Reade behauptet, 1993 eine Beschwerde beim Personalbüro auf dem Capitol Hill eingereicht zu haben, nachdem sie sich durch Kommentare von Biden unwohl gefühlt hatte.

In dieser Beschwerde erwähnte sie keinen Angriff.

Sie sagte, dass sie zu dieser Zeit auch mit drei Vorgesetzten gesprochen habe, die sie namentlich identifiziert habe.

Keine dieser Personen erinnert sich an dieses Gespräch.

Eine Freundin von Reade sagte jedoch, dass sie über die Situation mit Biden Bescheid wusste und Reade ermutigte, einen Bericht einzureichen.

Share.

Comments are closed.