Die Bezirkskliniken Günzburg haben die Kindertagesstätte Kids & Company nach einem finanziellen Streit übernommen.

0

Die Bezirkskliniken Günzburg haben die Kindertagesstätte Kids & Company nach einem finanziellen Streit übernommen.

Die Günzburger Kindertagesstätte ist nicht mehr an den Trägerverein Kids & Company angeschlossen. Warum sind die Kreiskliniken in die Bresche gesprungen?

Nach einem Finanzierungsschlamassel kaufen die Kreiskliniken die Kita Kids & Company.

Das Gebäude der Günzburger Kita-Einrichtung Kids & Company wurde von den Bezirkskliniken Schwaben gekauft. Stefan Brunhuber (Vorstandsvorsitzender der Bezirkskliniken Schwaben), Stephanie Denzler (Vorsitzende des Trägervereins von Kids & Company) und Dr. Volker Rehbein (Vorstand der Kreiskliniken Günzburg-Krumbach) unterzeichneten am Freitag bei einem Notartermin in Günzburg einen entsprechenden Kaufvertrag. Das von den Kreiskliniken zur Verfügung gestellte Pachtgrundstück des Vereins wird nun an die Bezirkskliniken Schwaben übergeben.

Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Das zinslose Darlehen der Bezirkskliniken Schwaben an den Verein Kids & Company in Höhe von rund 386.800 Euro ist laut Vorstand Brunhuber vom Kaufpreis abgezogen. Ein neutraler Gutachter habe den aktuellen Marktwert der Immobilie ermittelt. In den vergangenen Wochen hatten sowohl der Verwaltungsrat der Bezirkskliniken Schwaben als auch die Mitglieder des Trägervereins jeweils einstimmig der Übernahme bzw. dem Erwerb zugestimmt.

Das Darlehen war immer an einen zukünftigen Kauf gebunden.

Wie bereits berichtet, musste der Verein Ende Februar rund 390.000 Euro an Fördergeldern zurückzahlen, die er zu viel erhalten hatte, nachdem er wegen Förderverstößen verurteilt worden war. Brunhuber: “Es war von Anfang an klar, dass das Darlehen im Zusammenhang mit dem späteren Erwerb des Kinderkrippengebäudes steht.” Die Bezirkskliniken Schwaben haben Kids & Company ein Darlehen in dieser Höhe gewährt. Die Einrichtung des nahe gelegenen Kindergartens, den Kids & Organisation ebenfalls betreibt, ist bereits im Besitz der Bezirkskliniken.

Stefan Brunhuber, Vorstandsvorsitzender der schwäbischen Bezirkskliniken.

Foto: Bernhard Weizenegger

Bedenken, dass die Übernahme scheitern könnte, hatte der Vorstandsvorsitzende nie. Der gesamte Vorstand und auch die Mitglieder des Vereins um die Vorsitzende Stephanie Denzler und ihren Stellvertreter Dr. Volker… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply