Press "Enter" to skip to content

Die Bewohner der Navajo Nation müssen sich bisher der strengsten Sperre unterziehen

FLAGSTAFF, Arizona – Einwohner der Navajo-Nation werden am strengsten am Wochenende gesperrt sein, da Lebensmittelgeschäfte und Tankstellen geschlossen sind und sogar wichtige Arbeiter zu Hause bleiben müssen.

Der Präsident der Navajo, Jonathan Nez, gab die Ankündigung nach einem Anstieg der Todesfälle bekannt, den er auf veränderte Verkehrsmuster zurückführte, nachdem die Stadt Gallup kürzlich für externe Besucher geschlossen worden war. Diese Sperrung im Nordwesten von New Mexico ist inzwischen beendet.

In der Navajo-Nation werden die Bewohner mit Zitaten mit potenziellen Geldstrafen und Gefängnisstrafen konfrontiert, wenn sie ihre Häuser während der Sperrung verlassen, die Freitagabend beginnt und Montag gegen Morgengrauen endet. Nez forderte die Leute auf, zuzuhören und nicht ihre Koffer zu packen, um während der Sperrung die Stadt zu verlassen.

„Bleib zu Hause, das ist das Endergebnis. Es ist nichts Falsches daran, zu Hause zu bleiben und sich um Ihr Zuhause zu kümmern, sich um Ihre Familienmitglieder zu kümmern “, sagte ein frustrierter Nez am Donnerstag. “Wir müssen erkennen können, dass das, was Sie tun, alle betrifft.”

Während der Bundesstaat Arizona seine Beschränkungen für Einwohner und Unternehmen gelockert hat, hat die Navajo-Nation ihre Grenzen geschlossen. Der Stamm hat bereits tägliche Ausgangssperren und verlangt von den Menschen, dass sie in der Öffentlichkeit Masken tragen. Regierungsbüros sind geschlossen oder haben eingeschränkte Dienstleistungen. Die Anordnung des Stammes, zu Hause zu bleiben, wurde bis zum 7. Juni verlängert, während die Bestellung von Arizona am Freitag abgelaufen ist.

Ab Freitag meldete der Stamm 127 Todesfälle und 3.740 positive Coronavirus-Fälle, seit er die Zahlen zum ersten Mal verfolgte. Mehr als 500 Menschen haben sich erholt, sagten Stammesgesundheitsbeamte. Am Freitag wurden keine neuen Todesfälle gemeldet.

Loretta Christensen, die Chefarztin des indischen Gesundheitsdienstes in der Region Navajo, sagte, die drei größten Krankenhäuser des Reservats hätten letzte Woche – entsprechend den erwarteten Vorhersagen – die Kapazität erreicht, und eine bedeutende Anzahl von Patienten sei aus dem Reservat entlassen worden.

“Wir bekommen immer noch Fälle in der gesamten Region, aber nicht mit der Geschwindigkeit, die wir zuvor hatten”, sagte sie in einem Anruf mit Reportern am Donnerstag.

Personen, die positiv getestet wurden, aber nicht mehr ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen, werden aufgefordert, in einem der drei Isolationszentren zu bleiben, die in Basketball-Fitnessstudios auf und neben dem Reservat eingerichtet sind, um ihre Familien zu schützen. Isolationszelte sind auch für diejenigen verfügbar, die ihr Eigentum lieber nicht verlassen möchten, sagte Christensen.

Bei den meisten Menschen verursacht das neue Coronavirus leichte oder mittelschwere Symptome wie Fieber und Husten, die sich in zwei bis drei Wochen bessern. Bei einigen, insbesondere bei älteren Erwachsenen und Menschen mit bestehenden Gesundheitsproblemen, kann dies zu schwereren Krankheiten wie Lungenentzündung und Tod führen.

McKinley County, zu dem auch Gallup gehört, war wegen eines kürzlichen Ausbruchs in einem Entgiftungszentrum der Hot Spot im Reservat gewesen. Apache County in Arizona übertraf es laut den Zahlen vom Donnerstag mit den meisten COVID-19-Fällen im Reservat.

Apache County hatte 948 positive Fälle, während McKinley County 928 hatte, sagten Stammesbeamte. Navajo County in Arizona hatte 757 Fälle und San Juan County in New Mexico hatte 428. Sechs andere Grafschaften in Arizona, New Mexico und Utah hatten kleinere Zahlen.

Die Gesamtzahl der Fälle der Navajo Nation umfasst 99 Fälle, die zuvor nicht berücksichtigt wurden, da die Überprüfung länger als gewöhnlich dauerte. Stammesbeamte führten auch gerichtliche Herausforderungen an.