Press "Enter" to skip to content

Die bei dem Bombenanschlag in der Manchester-Arena verwaisten Schwestern sagen, sie hätten ihre “besten Freunde und Beschützer” verloren

Zwei Schwestern, die verwaist waren, als ihre Eltern bei einem Bombenanschlag auf die Manchester Arena starben, sagten gestern: „Wir haben unsere besten Freunde und Beschützer verloren.“

Aleksandra Klis 20 und Schwester Patrycja (14) sahen sich das Ariana Grande-Konzert an, während Papa Marcin (42) und Mutter Angelika (39) einkaufen gingen.

Ihre Eltern gingen zum Veranstaltungsort, um auf sie zu warten, und waren 12 Fuß vom Terroristen Salman Abedi entfernt, als er seine Selbstmordbombe explodierte.

Die Mädchen aus York sagten zu einer Anfrage: „Der Schmerz und der Verlust, den wir fühlen, sind schwer zu erklären.

„Unser Leben wurde völlig auf den Kopf gestellt.

„Wir mussten ziemlich schnell erwachsen werden und uns mit Dingen befassen, von denen wir nie gedacht hätten, dass wir uns damit befassen müssten.

“Wir denken die ganze Zeit an unsere Eltern. Wir haben unsere besten Freunde und Beschützer verloren.”

Aleksandra, bekannt als Alex, fügte hinzu, dass die Liebe ihrer Eltern “unglaublich stark” und “etwas ist, das wir alle im Leben anstreben sollten”.

Sie sagte: “Sie waren so verliebt, als wären sie Teenager ohne Fürsorge auf der Welt, aber vor allem waren sie glücklich.

“Sie waren Seelenverwandte und wollten nicht ohne einander sein.”

Bei der Explosion im Mai 2017 kamen 22 Menschen ums Leben. Die Anfrage wird fortgesetzt.