Die BBC befahl, die TV-Lizenzgebühr zu streichen, da der “minderwertige” Sender vor heftigen Rückschlägen steht. 

0

Laut einer Umfrage unter Express.co.uk-Lesern ist die BBC die TV-Lizenzgebühr von 157,50 GBP pro Jahr nicht wert.

Seit April 2020 betragen die jährlichen Kosten 157,50 GBP für eine Farblizenz und 53 GBP für eine Schwarzweißlizenz. Mit der Gebühr können die Zuschauer eine Reihe von Inhalten ansehen, darunter neun nationale Fernsehkanäle, mehr als 40 lokale und nationale Radiosender sowie Programme online über den BBC iPlayer. Das aktuelle Lizenzgebührenmodell ist bis zum Ende der aktuellen Charta am 31. Dezember 2027 garantiert.

Premierminister Boris Johnson wird das aktuelle Modell angesichts der zunehmenden Beliebtheit und des Erfolgs von Abonnementdiensten wie Netflix überprüfen.

Im August begann die Debatte über die Lizenzgebühr, nachdem die BBC die Beendigung der Free-TV-Lizenzen für Millionen von über 75-Jährigen kontrovers vorangetrieben hatte.

Der vom Steuerzahler finanzierte Dienst wurde auch für seine Ausgaben kritisiert, nachdem die Konten zeigten, dass die Gehälter der Mitarbeiter in diesem Jahr um 3,4 Prozent auf 1,5 Milliarden Pfund gestiegen waren.

Die BBC hat sich auch Fragen über ihre Unparteilichkeit gestellt und wurde beschuldigt, in ihrer Politik zu links zu sein – was der Sender bestreitet.

Eine anschließende Umfrage unter mehr als 15.000 Express.co.uk-Lesern ergab, dass die überwiegende Mehrheit der Meinung ist, dass die Lizenzgebühr das Geld nicht wert ist.

Bei der am Sonntag, dem 11. Oktober, zwischen 10.47 Uhr und 20.00 Uhr durchgeführten Umfrage wurden 15.730 Express.co.uk-Leser gefragt, ob die BBC die Lizenzgebühr von 157,60 GBP pro Jahr wert ist.

Riesige 95 Prozent (14.957) der Menschen hielten es nicht für wert und stimmten mit Nein.

Nur vier Prozent (648) der Befragten waren der Meinung, dass die BBC den Aufwand wert sei, und stimmten mit Ja.

In der Zwischenzeit blieb ein Prozent (125) der Menschen unsicher und sagte, sie wüssten es nicht.

Eine Reihe von Express.co.uk-Lesern hat ihre Gefühle im Kommentarbereich bekannt gegeben.

Ein Benutzer schrieb: “Verschrotten Sie die Lizenzgebühr und machen Sie sie zu einem Abonnementdienst. Dann werden wir sehen, ob sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.”

Ein zweiter Leser sagte: „Nicht 1 Pfund im Monat wert. Ich kann ehrlich sagen, dass ich seit Monaten keine einzige Sendung auf BBC gesehen habe. Es handelt sich um ein Zwangsabonnement für einen Dienst, der nicht dem Standard entspricht. “

Ein dritter kommentierte: “Nein, das ist es definitiv nicht. Die BBC hat sich völlig von den Leuten gelöst, die dafür bezahlen. “

In der Zwischenzeit sagte ein vierter einfach: “Die BBC ist komplett und völliger Müll.”

BBC-Chef Tim Davie hat anerkannt, dass viele Aspekte der BBC “modernisiert” werden müssen, um ganz Großbritannien widerzuspiegeln.

Auf einer virtuellen Ofcom-Konferenz erklärte er jedoch, dass das universelle Lizenzgebührenmodell die beste Möglichkeit zur Finanzierung der BBC sei.

Er sagte: „Ich habe im Moment kein Modell gesehen, das das aktuelle Modell übertrifft, eine universell finanzierte Lizenzgebühr.

“Die überwiegende Mehrheit der Haushalte ist der Meinung, dass es ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

„Darauf muss sich die BBC konzentrieren. Unter meiner Führung werden wir uns darauf konzentrieren. ”

.

Share.

Comments are closed.