Press "Enter" to skip to content

Die australischen Woolworths verzeichnen einen Anstieg der Virenvorräte, aber…

Von Byron Kaye und Rashmi Ashok

SYDNEY / BENGALURU, 30. April – Der australische Lebensmittelhändler Woolworths Group Ltd meldete im März einen Umsatzsprung aufgrund von Lagerbeständen im Zusammenhang mit der Abschaltung des Coronavirus des Landes, warnte jedoch davor, dass sich der Ansturm verlangsamt und die Kosten steigen.

Das Unternehmen gab bekannt, dass der Umsatz in Supermärkten in den drei Monaten bis Ende März gegenüber dem Vorjahr um 11,3% auf 11,2 Mrd. AUD (7,3 Mrd. USD) gestiegen ist, da in Panik geratene Käufer vor einem landesweiten Aufenthalt Wagen mit Reis, Nudeln, Toilettenpapier und Reinigungsprodukten gestapelt hatten. Hauptbestellung.

Woolworths sagte jedoch, dass der Ansturm bereits nachließ und das Unternehmen mit steigenden Kosten konfrontiert war, nachdem es Tausende neuer Mitarbeiter eingestellt hatte, um mit dem Anstieg der Nachfrage fertig zu werden. Durch das Herunterfahren des Coronavirus wurden auch Pubs geschlossen, die das Unternehmen unter einer von ihm geplanten Spaltung besitzt, was zu einem wahrscheinlichen Verlust vor Steuern von bis zu 35 Mio. AUD pro Monat führen würde.

Das Handelsupdate für das dritte Quartal zeigt den schwierigen Spagat eines der wenigen Unternehmen, das von der Coronavirus-Krise profitieren kann: Woolworths muss Tausende neuer Mitarbeiter bezahlen, um die Regale voll zu halten, und gleichzeitig in Schutzschirme beim Auschecken und bei der Bewitterung investieren Kosten für die Schließung von Nicht-Supermarktgeschäften.

Der kleinere Konkurrent Coles Group Ltd meldete ebenfalls einen Umsatzanstieg am Tag zuvor, aber Analysten sehen Coles als besser in der Lage, von der Verlagerung zum Leben und Arbeiten zu Hause zu profitieren, da ein größerer Teil seines Umsatzes in Supermärkten erzielt wird. Im Vergleich dazu ist Woolworths auch auf Verkäufe aus seinen Pubs und der Kette von Discountern angewiesen.

Die Aktien von Woolworths fielen am frühen Donnerstag um bis zu 2%, bevor sie sich bis zur Zwischensitzung wieder erholten, während Coles und der breitere Markt um fast 2% zulegten. Die Aktien beider Lebensmittelhändler sind nahezu stabil, seit die globalen Märkte Ende Februar als Reaktion auf das Virus zu krampfen begannen, während der breitere australische Markt um fast ein Viertel zurückging.

“Inwieweit (Woolworths) diese Kosten ausgleichen kann, hängt vom Umsatzwachstum und der Dauer der erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen ab”, so die Analysten von JP Morgan in einer Kundenmitteilung. “Diese Kosten sind erheblich.”

LOCKDOWN PANCAKES

Australien hat die hohen Opferzahlen anderer Länder vermieden, da Grenzschließungen und Einschränkungen der persönlichen Bewegung die Ausbreitung des Coronavirus mit etwa 6.700 Infektionen und 91 Todesfällen auf nationaler Ebene verlangsamen.

Dies hat einige Landesregierungen dazu veranlasst, die Beschränkungen zu lockern, und Banducci sagte, das Umsatzwachstum sei im April wieder auf „mittlere einstellige Zahlen“ zurückgegangen, was es schwierig gemacht habe, ein Gesamtjahresergebnis zu prognostizieren.

Angesichts der Tatsache, dass in Australien allgemein eine Rezession zu erwarten ist und sich die Zahl der Arbeitslosen voraussichtlich auf über 10% verdoppeln wird, rechnet Banducci damit, dass die Menschen weiterhin weniger einkaufen, aber mehr kaufen, wenn sie dies tun, und sich mehr auf das Kochen von Zutaten und weniger auf vorgefertigte Waren konzentrieren.

“Wir hatten unsere Herbstreinigungssaison, Leute … putzen ihre Häuser. Und natürlich haben wir einen echten Anstieg bei Hygieneprodukten gesehen “, sagte Banducci in einem Medienanruf.

Der Lebensmittelhändler hatte auch einen Ansturm auf Backwaren wie Mehl und Hefe bemerkt. “Und in der letzten Woche sahen wir … einen Schritt zum langsamen Kochen, Kräutern und Gewürzen – und Suppen.”

Ein überraschendes Lebensmittelmuster war ein Anstieg der Einkäufe von Frühstückszutaten.

“Pfannkuchen sind eine große”, sagte Banducci. ($ 1 = 1,5302 australische Dollar) (Berichterstattung von Rashmi Ashok und Anushka Trivedi in Bengaluru; Redaktion von Shounak Dasgupta und Jane Wardell)