Die australische NAB verlangt von Investoren 2,2 Mrd. USD, Kürzungen…

0

Von Byron Kaye und Paulina Duran

SYDNEY, 27. April – Die National Australia Bank Ltd bat die Anleger um 3,5 Mrd. AUD (2,2 Mrd. USD) und senkte die Dividende auf den niedrigsten Stand seit fast drei Jahrzehnten, da der Gewinn im ersten Halbjahr teilweise aufgrund der mit der Coronavirus-Pandemie verbundenen Kosten fiel.

Die geplante Kapitalbeschaffung über einen reduzierten Aktienverkauf ist die größte eines australischen Unternehmens seit dem Ausbruch des Virus, bei dem 83 Menschen im Land getötet und große Teile der zwölftgrößten Volkswirtschaft der Welt geschlossen wurden.

Die Bank, Australiens drittgrößte Bank, sagte, sie habe beschlossen, mehr als 850 Millionen AUD Dividenden oder etwa ein Drittel der im letzten Jahr gezahlten Dividenden zu zahlen, anstatt sie zu streichen, da sie nicht wollte, dass Anleger, die von den Einnahmen abhängig waren, Dumping betreiben die Aktie.

Die Entscheidung folgt einer aufsichtsrechtlichen Richtlinie, die Auszahlung von Aktionärsauszahlungen zu verschieben, bis die Auswirkungen der Pandemie besser bekannt sind.

Die NAB, die ihre Ergebnisse um 10 Tage vorverlegte, ist die erste australische Bank, die seit dem Eintreffen der Pandemie Gewinne gemeldet hat, und deutet damit darauf hin, was vom Rest des Sektors kommen könnte.

Die Forderung, die Zwischendividende von 83 Cent im Vorjahr auf 30 Cent pro Aktie zu senken, die seit 1993 am niedrigsten ist, könnte die Entscheidungen des Kapitalmanagements bei anderen großen Kreditgebern beeinflussen, die in den kommenden 14 Tagen Finanzergebnisse vorlegen sollen.

“Es war ein Balanceakt”, sagte Ross McEwan, CEO von NAB, den Analysten in einem Aufruf, in dem er sich auf die Kapitalbeschaffungs- und Dividendenentscheidungen der Bank bezog. “Ich denke, 48% unserer Anteile sind Einzelhandelsgeschäfte. Wir möchten nicht, dass sie gleichzeitig mit einer Kapitalerhöhung aus der Tür rennen.”

McEwan, der im Dezember in die Rolle eingetreten ist, hat seine Grundvergütung in der Coronavirus-Krise um 20% gesenkt.

Die NAB-Aktien befanden sich am Montag in einem Handelsstopp, während die Bank versuchte, 3 Mrd. AUD von institutionellen Anlegern und weitere 500 Mio. AUD von Privatanlegern aufzubringen.

Es wurde versucht, Aktien mit einem Abschlag von 8,5% auf den letzten Schlusskurs von 15,46 AUD zu verkaufen, bereinigt um die Zwischendividende.

Placement-Underwriter sagten später am Tag, dass das Buch mit lokalen und internationalen Investoren abgedeckt und vollständig zugewiesen worden sei.

NAB-ENTSCHEIDUNG „VORSICHT“

Da die Anleger befürchteten, dass die übrigen Big Four-Kreditgeber mehr Kapital beschaffen würden, fielen die Aktien von Westpac Banking Corp und ANZ um 2,31% bzw. 4,37%, während der breitere Markt um 1,5% stieg. Die Aktien der Commonwealth Bank of Australia blieben unverändert.

“Wir halten die Entscheidung von NAB für vorsichtig, da immer noch große Unsicherheit besteht”, sagte Jun Bei Liu, Portfoliomanager bei Tribeca. “Ich gehe davon aus, dass sowohl Westpac als auch ANZ folgen könnten, da sie sich in einer sehr ähnlichen Situation befinden.”

Die Forderungsausfälle der NAB beliefen sich in den sechs Monaten bis März auf 1,16 Mrd. AUD, mehr als das Doppelte der 470 Mio. AUD in den vorangegangenen sechs Monaten, um die erwarteten Kreditverluste aufgrund eines wirtschaftlichen Abschwungs zu berücksichtigen, der einen Rückgang der Immobilienpreise um 10% auslösen könnte. sein Basisszenario.

Darin enthalten war eine Belastung von 807 Mio. AUD, die von Analysten als „leicht“ bezeichnet wurde, um potenzielle COVID-19-Auswirkungen widerzuspiegeln. Damit sank der zugrunde liegende Nettogewinn von NAB in den sechs Monaten bis zum 31. März um 51% auf 1,44 Mrd. AUD.

NAB ist der größte Kreditgeber des Landes für kleine Unternehmen, die von der Coronavirus-Pandemie schwer getroffen wurden.

“Wir haben mit Zehntausenden kleiner Unternehmen gesprochen und sie tun schwer weh … und es war so plötzlich”, sagte McEwan. ($ 1 = 1,5640 australische Dollar) (Berichterstattung von Byron Kaye und Paulina Duran in SYDNEY; zusätzliche Berichterstattung von Scott Murdoch in HONG KONG und Shashwat Awasthi in BENGALURU; Redaktion von Stephen Coates und Himani Sarkar)

Share.

Comments are closed.