Die Ampel-Checkliste hilft Eltern, da der NHS vor einer neuen „Kawasaki-ähnlichen Krankheit im Zusammenhang mit Covid“ warnt.

0

NHS-Ärzte warnen vor dem möglichen Zusammenhang zwischen dem Ausbruch des Coronavirus und entzündlichen Symptomen ähnlich der Kawasaki-Krankheit.

Mehr als ein Dutzend Kinder sind an einer neuen und möglicherweise tödlichen Kombination von Symptomen erkrankt, die offenbar mit Covid-19 zusammenhängen, einschließlich Magen- und Herzproblemen.

Gesundheitsminister Matt Hancock sagte am 27. April, er sei “sehr besorgt” über die neue “entzündliche Erkrankung”, da Spitzenarzt Prof. Chris Whitty sagte, es sei plausibel, dass die neue Erkrankung durch Covid-19 ausgelöst wird.

NHS-Ärzte erhielten im April eine Warnung, die vor einem Anstieg von Kindern warnte, die auf der Intensivstation mit einem lebensbedrohlichen entzündlichen Syndrom enden, ähnlich dem Toxic-Shock-Syndrom und der Kawasaki-Krankheit.

Die Kawasaki-Krankheit betrifft hauptsächlich Kinder unter fünf Jahren und kann Symptome wie geschwollene Drüsen im Nacken, Hautausschläge sowie rote Finger und Zehen auslösen.

Obwohl es hauptsächlich Kinder betrifft, kann die Kawasaki-Krankheit auch bei Erwachsenen auftreten – obwohl sie selten ist.

Das Royal College für Kinderheilkunde und Kindergesundheit (RCPCH) hat jetzt eine Erklärung und eine Ampel-Checkliste herausgegeben, um Eltern zu helfen, die über die mit Covid verbundene Kawasaki-Krankheit besorgt sind.

Neue Krankheiten können sich auf eine Weise präsentieren, die uns überrascht

Professor Russell Viner, Präsident des RCPCH, sagte: „Wir wissen bereits, dass eine sehr kleine Anzahl von Kindern mit Covid-19 schwer krank werden kann, aber dies ist sehr selten – Beweise aus der ganzen Welt zeigen, dass Kinder der Teil zu sein scheinen der am wenigsten von dieser Infektion betroffenen Bevölkerung.

„Neue Krankheiten können auf eine Weise auftreten, die uns überrascht, und Ärzte müssen auf neu auftretende Anzeichen bestimmter Symptome oder Grunderkrankungen aufmerksam gemacht werden, die einen Patienten anfälliger für das Virus machen könnten.

“Unser Rat bleibt jedoch derselbe: Eltern sollten beruhigt sein, dass Kinder wahrscheinlich nicht ernsthaft an Covid-19 erkranken. Wenn sie jedoch aus irgendeinem Grund über die Gesundheit ihrer Kinder besorgt sind, sollten sie sich an einen Arzt wenden.”

Die Organisation hat außerdem eine Ampel-Checkliste veröffentlicht, um Eltern zu helfen, die besorgt sind, wenn ihr Kind Symptome aufweist.

Sie weisen darauf hin, dass es sich bei Ihrem Kind wahrscheinlich eher um eine Nicht-Coronavirus-Krankheit als um das Coronavirus selbst handelt.

Sie erinnern die Menschen jedoch daran, dass NHS 111, Allgemeinmediziner und Krankenhäuser immer noch die gleiche sichere Versorgung bieten, die sie immer geleistet haben.

Wenn Eltern auf ihrer Ampel-Checkliste bemerken, dass ihr Kind Symptome im roten Bereich hat, fordern sie sie auf, sich an die nächste A & E-Abteilung zu wenden oder 999 anzurufen.

Wenn ihr Kind Zeichen unter dem Bernsteinbereich hat, müssen Sie so schnell wie möglich mit einem Arzt oder einer Krankenschwester sprechen, indem Sie Ihre Hausarztpraxis anrufen oder NHS 111 anrufen.

Wenn keine der Funktionen in den gelben oder roten Bereichen vorhanden ist, können Sie laut RCPCH die Betreuung Ihres Kindes auch zu Hause fortsetzen.

Wenn Sie sich dennoch Sorgen um Ihr Kind machen, rufen Sie NHS 111 an – wählen Sie 111.

Die vollständige Ampel-Checkliste finden Sie hier.

Die Checkliste enthält nicht alle Anzeichen, die darauf hindeuten, dass eine Person an einer Kawasaki-Krankheit leidet.

Diese beinhalten:

Wenn diese Symptome bei Kindern auftreten, ist es ratsam, dringend einen Arzt aufzusuchen.

Nach Angaben des NHS erkranken jedes Jahr schätzungsweise acht von 100.000 Kindern an der Kawasaki-Krankheit.

Die Blutgefäße schwellen an, was zu Komplikationen in den Koronararterien (den Blutgefäßen, die das Herz mit Blut versorgen) führen kann.

Die Kawasaki-Krankheit kann Aneurysmen verursachen, die zu einem Herzinfarkt und einer Herzkrankheit führen können.

In weniger wahrscheinlichen Fällen können innere Blutungen verursacht werden, wenn das Aneurysma platzt.

In etwa 25 Prozent der Fälle treten Herzkomplikationen auf, die in etwa zwei bis drei Prozent der Fälle zum Tod führen können, wenn sie nicht behandelt werden.

Die Ursache der Kawasaki-Krankheit ist derzeit unbekannt und nicht ansteckend.

Der NHS gibt an, dass ein Kind möglicherweise betroffen ist, wenn es bestimmte Gene von seinen Eltern erbt.

Share.

Comments are closed.