Die Abgeordneten missachteten die Ausgangssperre um 22 Uhr, aber Matt Hancock weigerte sich 30 Mal zu sagen, ob er unter ihnen war. 

0

Die Chefs des Unterhauses werden heute einer Vertuschung beschuldigt, nachdem sie zugegeben hatten, dass Abgeordnete eine strenge Ausgangssperre für Covid-Trinkgelder gebrochen hatten – ohne jedoch zu sagen, ob Matt Hancock unter ihnen war.

Die Mail am Sonntag kann zeigen, dass eine offizielle Untersuchung unsere Enthüllungen in der vergangenen Woche bestätigt hat, dass sich die Abgeordneten in einer Commons-Bar über die landesweite Frist von 22 Uhr hinaus getrunken haben.

In einem außergewöhnlichen Zeitraum versäumten es die Beamten, zu fragen, ob der Gesundheitsminister beteiligt war – trotz der Behauptungen eines hochrangigen Tory-Abgeordneten, er sei dort.

Herr Hancock steht heute unter zunehmendem Druck, seine Handlungen zu klären, nachdem der Zeuge darauf bestanden hat: „Ich stehe zu 100 Prozent zu meiner Geschichte. Ich weiß, was ich gesehen habe und wann. ‘

Dennoch hat sich der Gesundheitsminister 30 Mal geweigert zu sagen, ob er nach einer Abstimmung um 21.40 Uhr in die Commons Smoking Room Bar zurückgekehrt ist.

Letzte Nacht sagte der ehemalige Labour-Abgeordnete John Mann, der jetzt ein nicht verbundener Peer ist, über die begrenzte Commons-Untersuchung: „Das ist ein Hauch von Vertuschung. Wir im Parlament sind verpflichtet, die Regeln zu respektieren, die wir für alle im Land festgelegt haben. Aber darüber hinaus haben wir die Pflicht, die Regeln zu respektieren. ‘

Charles Walker, der hochrangige Tory-Abgeordnete, der die Ausgangssperre leitete, behauptete jedoch gestern Abend, es wäre „heimtückisch“ gewesen, die Mitarbeiter der Commons-Bar gebeten zu haben, die Abgeordneten zu benennen, die nach 22 Uhr trinken.

Der Skandal braute sich zusammen als:

Die Mail vom Sonntag der vergangenen Woche enthüllte erstaunliche Behauptungen, dass der Gesundheitsminister seine eigene Ausgangssperre verletzt hatte, indem er nach 22 Uhr in der Bar des Raucherraums getrunken hatte.

Wir berichteten, wie Herr Hancock am Montag, dem 5. Oktober, kurz vor einer Abstimmung um 21.40 Uhr in der Bar nur für Abgeordnete ankam, ein Glas Weißwein bestellte und einen geschmacklosen Witz darüber machte, dass Public Health England fast 16.000 positive Coronavirus-Tests verlor.

“Die Getränke liegen bei mir – aber Public Health England ist für die Zahlungsmethode verantwortlich, sodass ich nichts bezahlen werde”, wurde er gehört.

In einer sorgfältig formulierten Erklärung, die in seinem Namen abgegeben wurde, machte der Gesundheitsminister keinen Versuch zu leugnen, dass er den Witz gemacht hatte.

Er hat auch zugegeben, an diesem Abend im Raucherzimmer gewesen zu sein, behauptet jedoch, “keine Regeln wurden gebrochen” und behauptet, er habe “das Parlamentsgebäude verlassen, um nach Hause zu gehen”, nachdem er um 21.40 Uhr an einer Commons-Abstimmung teilgenommen hatte.

Sein Sprecher hat sich jedoch geweigert, die einfache Frage zu beantworten: Ist er in die Bar zurückgekehrt, bevor er nach Hause ging?

Seit der einzigen formellen Erklärung von Herrn Hancock zu dieser Zeitung am vergangenen Wochenende haben wir seinem Sprecher 30 weitere Anfragen nach Kommentaren gesendet, darunter zweimal täglich E-Mails und zweimal täglich WhatsApp-Nachrichten.

Der Sprecher antwortete nur dreimal und sagte nur: “Ich würde Sie auf die vorherige Aussage zurückführen, die ich gemacht habe.”

Herr Walker, Vorsitzender des Commons Administration Committee, bestätigte, dass einige Abgeordnete gegen die Regeln verstoßen haben und sagte: “Es ist passiert und es hätte nicht passieren dürfen. Es scheint, dass an diesem Montagabend nach 22 Uhr im Raucherraum Getränke konsumiert wurden.”

Er betonte, dass die damals im Unterhaus geltenden Regeln – im Einklang mit der Ausgangssperre für alle Pubs und Restaurants – lauteten, dass die Bars bis 22 Uhr leer sein sollten, wenn Menschen Alkohol trinken. Er verteidigte jedoch die Entscheidung, nicht festzustellen, welche Abgeordneten schuldig waren, und sagte, es wäre „heimtückisch“ gewesen, die Mitarbeiter des Common dazu aufzufordern.

Sir Alistair Graham – ehemaliger Vorsitzender des Ausschusses für Standards im öffentlichen Leben – sagte jedoch: „Ich weiß nicht, dass das so sein sollte. Wenn sie versuchen, Regeln rigoros anzuwenden, warum sollten sie dann nicht die Mitarbeiter fragen, welchen Abgeordneten sie gedient haben? ‘

Commons-Sprecher Sir Lindsay Hoyle hat gestern den Verkauf von Alkohol in allen Commons-Filialen verboten. Anfang der Woche reagierten die Behörden jedoch auf die Verletzung der Ausgangssperre, indem sie in der Leiste ein neues Schild mit den Regeln für die Ausgangssperre anbrachten.

Eine Quelle beklagte sich jedoch darüber, dass einige Abgeordnete Mitarbeiter ignorieren könnten, “weil sie sich als älter als sie sehen”.

Von BRENDAN CARLIN, politischer Korrespondent der Mail am Sonntag

In einer Stimme, die vor Empörung zitterte, sagte der hochrangige Tory-Abgeordnete am Ende der Leitung, er habe mir etwas ziemlich Erstaunliches zu erzählen – und er sei sich der Details nachdrücklich sicher. “Ich habe ihn gesehen”, rief er aus. “Ich habe den Gesundheitsminister gesehen, den Mann, der dem Rest des Landes erklärt, wie er sich verhalten soll, und gegen seine eigenen Regeln für die Ausgangssperre von Covid verstoßen hat.”

Einen Tag zuvor, sagte mein Maulwurf, der sich die Szene vor ihm kaum vorstellen konnte, hatte er gesehen, wie Matt Hancock nach 22 Uhr in einer Commons-Bar getrunken hatte. Tatsächlich sagte er mir, der Gesundheitsminister sei noch bis 22.25 Uhr da.

Herr Hancock, der Kabinettsminister, der am entschlossensten ist, dem Rest von uns immer mehr Beschränkungen aufzuerlegen? Das gleiche, sagte die Quelle. Und außerdem tat er dies in einer Woche zunehmender Wut, in der die 22-Uhr-Regel Pubs und Restaurants lahmlegte und drohte, viele aus dem Geschäft zu bringen.

Es gab noch etwas anderes, sagte der Abgeordnete. Mr. Hancock war zuerst in die weiche, holzgetäfelte Smoking Room Bar gewalzt, um seinen hinterhältigen Schluck mit einem Witz auf den Lippen zu bekommen, ein geschmackloser.

Im Laufe der Jahrzehnte war die Bar für ihre Geselligkeit und ihren temperamentvollen Diskurs bekannt – a p

Share.

Comments are closed.