Die 44-jährige Mutter von zwei Kindern stirbt an Darmkrebs, nachdem die Behandlung während der Covid-Sperre verzögert wurde. 

0

Eine zweifache Mutter ist gestorben, nachdem sich ihre Krebsbehandlung während der Coronavirus-Sperrung verzögert hatte, hat ihre Freundin behauptet.

Anna Fernandez, 44, war seit fünf Jahren in Remission, aber Anfang dieses Jahres fand sie heraus, dass ihr Darmkrebs zurückgekehrt war und tödlich war.

Sie starb am 19. September in ihrem Haus in Solihull, West Midlands – einen Tag nach dem siebten Geburtstag ihres Sohnes.

Eine enge Freundin würdigte die “freundliche und fürsorgliche Krankenschwester”, die von den Philippinen nach Großbritannien gezogen war, und behauptete, dass Verzögerungen bei ihrer Behandlung aufgrund von Covid-19 “nachteilige Folgen” hätten.

Jennie Navarrette, die Anna während ihrer Arbeit im Heartlands Hospital in Birmingham kennengelernt hat, hat eine GoFundMe-Seite eingerichtet, auf der 50.000 Pfund für einen Gedenkgottesdienst gesammelt werden.

Auf der Seite schrieb sie: “Bei meiner lieben Freundin Anna wurde bereits im Alter von 38 Jahren Darmkrebs diagnostiziert.

“Sie trotzte der Schlacht und hatte fast 5 Jahre lang Remission. Leider ist sie Anfang dieses Jahres wieder aufgetreten.

“Da die Welt von Covid-19 geplagt wurde, hatten Verzögerungen bei einigen ihrer Behandlungen nachteilige Folgen.

“Sie starb friedlich zu Hause in Gegenwart ihrer Familie und sehr enger Freunde.”

Jennie fügte hinzu: “Fleißig und gründlich zu sein, mit ihrer Geschwindigkeit übertroffen, machte sie zu einer Art Kollegin, auf die sich jeder freuen würde, mit jeder Schicht zu arbeiten. Es gab nie einen langweiligen Moment, mit ihr zu arbeiten.

“Ihre Anwesenheit machte die Arbeitsbelastung leicht, sie erledigte gerne ihre Arbeit, kein Stöhnen oder Stöhnen, selbst wenn es schwierig wurde.

“Trotz des Chaos blieb sie gelassen und machte mit ihrem schönen Lächeln weiter.

“Sie war ein Sonnenstrahl – eine freundliche, witzige, freundliche und fürsorgliche Seele.

“Sie hinterlässt ihren Ehemann Paul und zwei kleine Kinder, Gabriel, 13 Jahre alt und Andre, sieben Jahre alt.

“Sie war eine sehr fürsorgliche Frau, eine vernarrte Mutter. Ihr Haus war immer akribisch sauber, ihre Jungen sahen immer schlau aus. Sie widmete sich ihrer Familie.

“Anna war eine sehr großzügige Person, sehr zuvorkommend und einladend. Ihr Zuhause wurde aufgrund ihrer Offenheit und Gastfreundschaft zum Lieblingslokal der Gruppe. Ihre Großzügigkeit reichte weit zurück bis auf die Philippinen.

“Sie hat in vielen Herzen ein klaffendes Loch hinterlassen und wird sehr vermisst werden. Der Himmel hat einen schönen Engel gewonnen.”

Ein Sprecher des NHS Foundation Trust der Universitätskliniken in Birmingham, der die QE und das Heartlands Hospital leitet, sagte, sie könnten sich nicht speziell zu den Vorwürfen über die Verzögerungen bei ihrer Behandlung äußern.

Er sagte gegenüber Birmingham Live: “Der Trust spricht Annas Ehemann Paul und ihrer jungen Familie bei ihrem tragischen Verlust sein tief empfundenes Beileid aus.

“Anna war eine beliebte und angesehene Krankenschwester und Kollegin, sie wird von allen, die mit ihr gearbeitet haben, sehr vermisst werden.

“Wenn jemand Bedenken hinsichtlich seiner Pflege oder der Pflege eines geliebten Menschen hat, ermutigen wir ihn, mit unserem Team für Patientenbeziehungen in Kontakt zu treten.”

Share.

Comments are closed.