Press "Enter" to skip to content

Die 30-jährige NHS-Hebamme stirbt zwei Wochen nach dem Tod ihres Vaters an Coronavirus

Eine NHS-Hebamme ist nur zwei Wochen nach dem Tod ihres Vaters an Coronavirus gestorben.

Safaa Alam, 30, wurde von ihrem Ehemann mit gebrochenem Herzen als „schön“ beschrieben, der sagte, sein Leben sei durch ihren Verlust „leer“ geblieben.

Die Hebamme hatte sechs Jahre im Birmingham Women ‘s Hospital gearbeitet und sich in den frühen Tagen der Covid-19-Krise bemüht, andere zu warnen.

Sie schrieb auf Facebook: „Ich bin Hebamme und werde dafür sorgen, dass Sie und Ihr Baby in Sicherheit sind, wenn Sie unsere Hilfe im Krankenhaus benötigen.

“Alle, bitte hilf mir, in Sicherheit zu bleiben, indem du so viel wie möglich zu Hause bleibst.”

Safaa, die von ihren zerstörten Kollegen als „erstaunlich“ beschrieben wurde, starb gestern leider nach einem Kampf gegen das Coronavirus.

Sie hatte immer noch mit dem Tod ihres Vaters zu tun, als sie wegen des tödlichen Insekts behandelt wurde. Obwohl es nicht klar ist, was die Ursache seines Todes zu diesem Zeitpunkt war.

Safaas Ehemann Shazadf sagte, das Paar habe sich als “Kinderschatz” kennengelernt.

Er sagte: „Saf war meine schöne und lebensfrohe Frau.

„Sie war sehr leidenschaftlich in ihrer Arbeit als Hebamme und widmete sich oft mehr als nötig.

Sie hat ein leeres Gefühl und einen leeren Raum in meinem Leben und für viele andere hinterlassen, deren Heilung lange dauern wird.

„Wann immer wir Familie oder Freunde besuchten, neigte sie sich natürlich zu allen Kindern und schuf mit ihnen dauerhafte lustige Aktivitäten voller Lachen und Glück.

„Sie war mein Schatz aus Kindertagen und wir sind vor über vier Jahren zusammen aufgewachsen und verheiratet.

„Meine Jahre bei Saf waren voller Liebe, Spaß und Abenteuer. Dies war nur der Anfang unseres gemeinsamen Lebens, ihr Tod war verfrüht.

“Sie hat ein leeres Gefühl und einen leeren Raum in meinem Leben und für viele andere hinterlassen, deren Heilung lange dauern wird, aber ich werde mich mit Liebe für ihren Mut, ihre Geduld und ihre Freundlichkeit an sie erinnern.”

Safaa begann ihre Karriere als Krankenschwester vor der Ausbildung zur Hebamme und wurde schnell zu einem geschätzten und beliebten Mitglied des Teams des Birmingham Womens ‘Hospital.

Aufgrund ihrer Leidenschaft und ihres Könnens für Patientensicherheit und Risikomanagement stieg sie in die Fachrolle der Risikomanagement-Hebamme auf.

Sarah-Jane Marsh, Geschäftsführerin des Krankenhauses, sagte: „Safaa war eine erstaunliche Hebamme, deren Fähigkeiten und Fachwissen dazu beigetragen haben, Hunderte neuer Leben in die Welt zu bringen und Frauen auf ihrem Weg zur Mutterschaft zu unterstützen.

Safaa war eine erstaunliche Hebamme, deren Fähigkeiten und Fachwissen dazu beigetragen haben, Hunderte neuer Leben in die Welt zu bringen.

“Wir versprechen, weiterhin die Werte und das Engagement von Safaa für eine sichere Mutterschaftsfürsorge zu wahren, eingehüllt in die Freundlichkeit und das Mitgefühl, die sie beispielhaft darstellte.

„Unsere Gedanken und Gebete sind bei ihrem Ehemann und ihrer Familie, als sie sich mit ihrem verheerenden Verlust abfinden.

“Mögest du in Frieden ruhen, Safaa, und möge Gott dich und deine Lieben immer segnen.”

Mehr als 160 Mitarbeiter und Betreuer des NHS an vorderster Front sind im Kampf gegen die Coronavirus-Krise gestorben.

Unter ihnen war eine Kollegin von Safaa im Birmingham Women’s Hospital.

Lillian Mudzivare, 41, war eine Krankenschwester für psychische Gesundheit, die leider an Covid-19 starb.

Ihre Arbeitsmoral und Leidenschaft für den Job wurde von Frau Marsh gelobt, die sagte: “Lillian war ein beliebtes Mitglied unseres Forward Thinking Birmingham-Teams, dessen sprudelnder, lebendiger und heller Ansatz das Leben aller berührte, die sie kannten.”