Press "Enter" to skip to content

Diane Abbott löst eine Gegenreaktion aus und sagt, Bercow könne Black Rod NICHT schikanieren, da er Ex-Militär ist

DIANE ABBOTT, die Innenministerin von Shadow, hat eine Gegenreaktion erhalten, weil sie Ex-Sprecher John Bercow gegen Mobbingvorwürfe verteidigt hat.

Frau Abbott schien zu vermuten, dass der frühere Black Rod, David Leakey, von Herrn Bercow nicht gemobbt werden konnte, weil er zuvor beim Militär gedient hatte. In dem heute Morgen gelöschten Tweet sagte Frau Abbott: „Die Vorwürfe stammen von dem ehemaligen Parlamentsbeamten David Leakey. Er war Generalleutnant gewesen und hatte in Deutschland, Nordirland und Bosnien gedient.

„Aber behauptet, er sei von John Bercow gemobbt (d. H. Eingeschüchtert und gezwungen) worden. Unwahrscheinlich.”

Frau Abbott löschte den Tweet nach ungefähr zwei Stunden, nachdem sie sich einer Gegenreaktion gegenübersah.

Generalleutnant Leakey behauptete, er sei von Herrn Bercow „brutalisiert“ worden und von Mobbing durch den Ex-Sprecher gemobbt worden.

Er versprach, dem parlamentarischen Kommissar für Normen Dossiers zu übergeben, in denen das Verhalten von Herrn Bercow während seiner Amtszeit dargelegt wird.

Generalleutnant Leakey sprach am Mittwoch mit der Sendung Today von BBC Radio 4: “Er würde auf und ab springen und brüllen und Beleidigungen schreien.”

Herr Bercow hat Vorwürfe gegen ihn als “totalen und völligen Müll” bezeichnet.

In einem Interview mit Sky News wies er erneut Mobbing-Behauptungen zurück und sagte, Herr Leakey sei einfach “verzweifelt, relevant zu bleiben”.

Er sagte: „Totaler und völliger Müll von Anfang bis Ende.

„Ich bemerkte, wie zögerlich David Leakey bei der Entwicklung seines Falls war, als würde er seine Worte sorgfältig auswählen.

„Was wir hier haben, ist jemand, der das Haus verlassen hat, der herumwirbelt, verzweifelt darum bemüht ist, relevant zu bleiben, auf Schritt und Tritt auftaucht und versucht, sich sehr wichtig zu machen, sehr im Mittelpunkt zu stehen, sehr im Zentrum der Dinge auf diese Weise Ich ging meiner Arbeit nach.

“Keines dieser Dinge ist wahr.”

Der Tweet von Frau Abbott wurde von Dave Penman, dem Generalsekretär der FDA-Gewerkschaft, einer Einrichtung für hochrangige Beamte, rasch gerügt.

Er twitterte: “Was für ein lächerlicher Kommentar eines erfahrenen Abgeordneten, der blinde politische Parteilichkeit und ein völliges Unverständnis darüber zeigt, wie Macht am Arbeitsplatz missbraucht wird.”

Der Innenminister von Shadow wurde auch vom Labour-Abgeordneten Dan Jarvis kritisiert, der als Offizier der Armee diente.

Herr Jarvis sagte: „Eine ausgezeichnete Dienstakte schließt nicht aus, dass Sie Opfer von Mobbing am Arbeitsplatz werden.“

Herr Leakey war von 2011 bis 2018 als Black Rod tätig.

Nach 40 Jahren Militärdienst übernahm er die parlamentarische Rolle.

Herr Leakey hat auch gesagt, es wäre ein “Skandal, dass das Parlament Schwierigkeiten haben würde, zu leben”, wenn Herr Bercow aufgrund seines Verhaltens eine Peerage erhalten würde.

Im Gespräch mit dem Today-Programm der BBC machte Herr Leakey auch Vorwürfe über Aussagen von Herrn Bercow.

Er sagte: “Er nannte mich einmal einen Antisemiten, nachdem er ziemlich unhöflich und beleidigend über meinen Hintergrund, meine Ausbildung und meine militärische Karriere war.”

Eine Reihe von Menschen hat sich über das Verhalten von Herrn Bercow beschwert.

Der frühere Sprecher hat „kategorisch“ bestritten, jemals jemanden gemobbt zu haben, und protestiert ständig gegen seine Unschuld.

Lord Lisvane, der zwischen 2011 und 2014 als Angestellter des Hauses fungierte, teilte der BBC mit, er habe eine formelle Beschwerde eingereicht.

Und Angus Sinclair, ein ehemaliger Privatsekretär, beschuldigte hochrangige Persönlichkeiten, wegen Beschwerden gegen Herrn Bercow ihre Füße hochgezogen zu haben.