Deutschland schwört “Null Toleranz” für ganz rechts

0

BERLIN

Die Bundesregierung hat am Mittwoch neue Maßnahmen zur Bekämpfung rechtsextremer Gruppen, ihrer fremdenfeindlichen Handlungen und rassistischer Propaganda zugesagt.

Innenminister Horst Seehofer erklärte gegenüber Reportern nach einer Sonderkabinettssitzung, die Regierung werde eine “Null-Toleranz-Politik” gegenüber Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus umsetzen.

“Dies ist derzeit die größte Sicherheitsbedrohung in Deutschland”, betonte er und fügte hinzu, dass die Ministerien in den kommenden Monaten einen neuen Maßnahmenkatalog entwickeln und Programme zur Verhütung und Bekämpfung von Rechtsextremismus stärken werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel leitete am Mittwoch die erste Sitzung eines Sonderunterausschusses des Kabinetts – darunter wichtige Minister und hochrangige Beamte -, um Probleme und Mängel im Kampf gegen Rechtsextremismus zu erörtern, Maßnahmen zu koordinieren und neue Vorschläge zu erarbeiten.

Seehofer sagte, sie planen, Vertreter von NGOs und Migrantengruppen zu ihrem nächsten Treffen einzuladen, um ihre Ansichten und Bedenken zu äußern.

Deutschland hat in den letzten Jahren zunehmenden Rassismus und Fremdenfeindlichkeit erlebt, angeheizt durch die Propaganda rechtsextremer, antisemitischer und antimuslimischer Gruppen, einschließlich der wichtigsten Oppositionspartei Alternative für Deutschland oder der AfD.

Im vergangenen Jahr haben Rechtsextremisten in Kassel einen flüchtlingsfreundlichen Politiker getötet und eine Synagoge in Halle angegriffen, was Alarm wegen des rechtsextremen Terrorismus im Land auslöste.

Im Februar griff ein Rechtsextremist zwei Cafés in Hanau an und tötete neun Menschen mit Migrationshintergrund.

Bei dem rassistischen Terroranschlag starben vier Menschen mit türkischen Wurzeln, ein Bosnier, ein Bulgare, ein Rumäne und ein deutsch-afghanischer Staatsbürger.

Share.

Comments are closed.