Deutschland-Schwall schlägt Coronavirus-Alarm aus, während die Welt…

0

Von Douglas Busvine und Michel Rose

BERLIN / PARIS, 11. Mai – Deutschland berichtete am Montag, dass sich neue Coronavirus-Infektionen nach ersten Schritten zur Erleichterung der Sperrung exponentiell beschleunigten. Diese Nachricht löste weltweit Alarm aus, als Unternehmen von Pariser Friseursalons nach Shanghai Disneyland eröffneten.

Das deutsche Robert-Koch-Institut berichtete, dass die „Reproduktionsrate“ – die Anzahl der Personen, die jede mit dem Coronavirus infizierte Person infiziert – auf 1,1 gestiegen ist. Jede Rate über 1 bedeutet, dass sich das Virus exponentiell ausbreitet.

Die deutschen Behörden hatten bereits wenige Tage zuvor frühzeitig Schritte unternommen, um die Sperrmaßnahmen zu vereinfachen. Dies ist ein deutliches Beispiel dafür, dass Fortschritte auch in einem Land mit einer der besten Aufzeichnungen in Europa über die Eindämmung des Virus bislang rasch rückgängig gemacht werden können.

Es folgt ein neuer Ausbruch in Nachtclubs in Südkorea, einem anderen Land, dem es gelungen war, Infektionen zu begrenzen.

Regierungen auf der ganzen Welt kämpfen mit der Frage, wie sie ihre Volkswirtschaften wieder öffnen können, während sie immer noch das Coronavirus enthalten. In Europa, dem am stärksten betroffenen Kontinent der Welt, haben Spanien und Frankreich wichtige Schritte unternommen, um die Sperrung zu erleichtern, während Großbritannien vorsichtigere Schritte ankündigte.

Der Verkehr floss entlang der Champs Elysees in Paris, einer riesigen dreifarbigen Flagge, die unter dem Arc de Triomphe wehte, als die Arbeiter die Schaufenster säuberten, um sie wieder zu öffnen.

“Jeder ist ein bisschen nervös. Beeindruckend! Wir wissen nicht, wohin wir gehen, aber wir fahren los “, sagte Marc Mauny, ein Friseur, der um Mitternacht seinen Salon in Westfrankreich eröffnete, als neue Regeln in Kraft traten.

Mickey Mouse begrüßte die ausgedünnten Menschenmengen in Shanghai, dem ersten wiedereröffneten Disney-Themenpark, mit einer strengen Begrenzung der Anzahl der Tickets. Paraden und Feuerwerk wurden abgesagt, und Arbeiter und Gäste mussten Gesichtsmasken tragen und ihre Temperaturen am Eingang überprüfen lassen.

“Ich denke, (diese Maßnahmen) sorgen dafür, dass sich Touristen wohl fühlen”, sagte Kay Yu, ein 29-jähriger Passinhaber mit Minnie-Mouse-Hut, der sagte, er sei um 4 Uhr morgens aufgewacht, um in den Park zu fahren.

“Es ist nicht vorbei, bis es vorbei ist.”

Ein Sprecher des deutschen Gesundheitsministeriums sagte, die Behörden würden den Anstieg der Infektionsrate ernst nehmen und dies bedeute nicht, dass der Ausbruch außer Kontrolle geraten sei.

Karl Lauterbach, ein sozialdemokratischer Gesetzgeber und Professor für Epidemiologie, hatte gewarnt, dass sich das Virus schnell wieder ausbreiten könnte, nachdem er am Samstag in seiner Heimatstadt Köln große Menschenmengen draußen gesehen hatte.

“Es ist zu erwarten, dass die R-Rate über 1 steigt und wir zu einem exponentiellen Wachstum zurückkehren”, sagte Lauterbach in einem Tweet. “Die Lockerungsmaßnahmen waren viel zu schlecht vorbereitet.”

In Südkorea, das durch die Einführung eines umfassenden Test- und Kontaktverfolgungsprogramms frühzeitig eine Sperrung weitgehend verhinderte, beeilten sich die Behörden, einen neuen Ausbruch einzudämmen, der auf Nachtclubs zurückzuführen war.

“Es ist nicht vorbei, bis es vorbei ist. Während wir bis zum Ende eine erhöhte Aufmerksamkeit bewahren, dürfen wir unsere Wachsamkeit in Bezug auf die Prävention von Epidemien niemals verringern “, sagte Präsident Moon Jae-In am Sonntag.

Neuseeland, das erfolgreich Infektionen mit einer der härtesten und frühesten Sperren bekämpfte, sagte, es werde diese Woche Einkaufszentren, Cafés und Kinos eröffnen.

“Das Ergebnis ist, dass wir in 10 Tagen die meisten Geschäfte in Neuseeland und früher als in vielen anderen Ländern der Welt wiedereröffnet haben”, sagte Premierministerin Jacinda Ardern auf einer Pressekonferenz. “Aber das passt zu unserem Plan – gehen Sie hart, gehen Sie früh – damit wir unsere Wirtschaft früher wieder in Schwung bringen können.”

Einige der Länder und Gebiete, die Schritte zur Öffnung ihrer Volkswirtschaften unternahmen, handelten jedoch, ohne bisher einen anhaltenden Rückgang der Ausbreitung zu melden.

Indien, das seit März seine 1,3 Milliarden Einwohner hat, verzeichnete in den Fällen einen täglichen Rekordanstieg. Aber es wurde angekündigt, ab Dienstag den Personenverkehr mit 15 Sonderzügen wieder aufzunehmen.

Russland, wo die Zahl der Todesopfer immer noch vergleichsweise niedrig ist, die Zahl der Fälle jedoch stark ansteigt, überholte Italien und Großbritannien, um nach den USA und Spanien die meisten Fälle zu melden.

In den Vereinigten Staaten, wo die in der vergangenen Woche veröffentlichten Arbeitslosenzahlen die schlechtesten seit der Weltwirtschaftskrise waren, hat Präsident Donald Trump versucht, den Schwerpunkt auf die Wiedereröffnung der Wirtschaft zu verlagern. Viele Staaten haben begonnen, die Beschränkungen zu lockern, obwohl die Fälle weiter zunehmen.

Während die Volkswirtschaften auf der ganzen Welt am stärksten von lebenden Erinnerungen betroffen sind, sind die Aktienmärkte seit Anfang April stark angestiegen, was auf beispiellose Geldspritzen von Zentralbanken zurückzuführen ist. Das hat zu Unbehagen geführt, dass die Finanzmärkte nicht mit den Volkswirtschaften übereinstimmen, die sie widerspiegeln.

Am Montag gab es Anzeichen für eine Stimmungsverschiebung, und die Aktienmärkte gaben ihre frühen Gewinne auf.

“Seit Ende März gibt es eine außergewöhnliche Divergenz zwischen Realwirtschaft und finanziellem Risiko, wobei letztere durch beispiellose politische Anpassungen unterstützt wird”, sagte Alan Ruskin, Leiter des G10-Devisenhandels bei der Deutschen Bank. (Berichterstattung von Reuters-Büros, Schreiben von Peter Graff, Redaktion von Timothy Heritage)

Share.

Comments are closed.