Press "Enter" to skip to content

Deutschland genehmigt Versuche mit COVID-19-Impfstoffkandidaten

BERLIN, 22. April – Deutschland gab grünes Licht für Versuche am Menschen mit potenziellen Coronavirus-Impfstoffen, die vom deutschen Biotech-Unternehmen BioNTech entwickelt wurden, einem Rennteam in Deutschland, den USA und China, um ein Mittel zu entwickeln, das die Pandemie stoppen soll.

Die Studie, die weltweit nur die vierte eines Impfstoffs gegen das Virus ist, wird zunächst an 200 gesunden Menschen durchgeführt, wobei mehr Probanden, darunter einige mit einem höheren Krankheitsrisiko, in eine zweite Phase aufgenommen werden sollen, die deutsche Impfstoffbehörde Paul Ehrlich Institut sagte am Mittwoch.

BioNTech gab bekannt, vier Impfstoffkandidaten im Rahmen eines Programms namens BNT162 mit seinem Partner, dem Pharmagiganten Pfizer, zu entwickeln.

Tests des Impfstoffs waren auch in den Vereinigten Staaten geplant, nachdem dort die behördliche Genehmigung für Tests an Menschen erteilt worden war.

BioNTech, das Shanghai Fosun Pharmaceutical im Rahmen eines Kooperationsabkommens im März die Rechte an BNT162 in China zuerkannt hat, konkurriert mit dem deutschen CureVac- und US-amerikanischen Biotech-Unternehmen Moderna um die Entwicklung von Messenger-RNA-Impfstoffen.

Diese Moleküle dienen als Rezepte, die menschliche Zellen anweisen, Antigenproteine ​​zu produzieren, die es dem Immunsystem ermöglichen, ein Arsenal gegen zukünftige Coronavirus-Infektionen zu entwickeln.

Moderna begann im März mit dem Testen seines experimentellen Impfstoffs an Menschen.

Zwei verschiedene experimentelle Coronavirus-Impfstoffe wurden letzte Woche von China für Humantests zugelassen. Eine Einheit von Sinovac Biotech und das Wuhan Institute of Biological Products entwickeln diese Verbindungen.

Im März gab China grünes Licht für eine weitere klinische Studie für einen Impfstoffkandidaten, der von der Academy of Military Medical Sciences und dem Biotech-Unternehmen CanSino Bio entwickelt wurde.

(Berichterstattung von Ludwig Burger, Redaktion von Thomas Escritt)