Press "Enter" to skip to content

Der zuckende Spieler Alinity blitzt während des Live-Streams in einer ungeschickten Garderobe auf

Alinity war sichtlich entsetzt über die Fehlfunktion der Garderobe, setzte aber ihren Twitch-Stream danach fort. Die Spielerin löste berüchtigte Kontroversen aus, als ihre Katze während einer Sendung auftauchte

Der zuckende Streamer Alinity hat während einer Sendung eine ernsthaft peinliche Garderobenstörung erlitten.

Die Spielerin – mit bürgerlichem Namen Natalia Mogollon – hat gestern gesehen, wie sie ihren 1 Million Anhängern ein Kissen unter ihr Oberteil im Stream gestopft hat.

Es schien, als würde sie versuchen, die Kissenherausforderung durchzuführen, die das Netz fegte, aber als sie ihr Oberteil anhob, blitzte sie versehentlich ihre Brustwarze auf.

Sichtbar geschockt sagt sie: „Oh mein Gott“ und entfernt sich von der Kamera.

Alinity hat den Stream nach dem Missgeschick überraschenderweise nicht heruntergefahren, vielleicht in der Hoffnung, dass es niemand bemerkt hätte.

Leider hat sie sich geirrt. Ihre treue Fangemeinde strömte schnell in die sozialen Medien, um den Moment online zu teilen.

“Alinitys Nip Slip ist der größte Moment in der Geschichte von Twitch”, schrieb ein Zuschauer.

Obwohl der Vorfall ein völliger Unfall zu sein schien, fragten andere Fans, ob Twitch angesichts ihrer strengen Richtlinien, dass jede Form von Nacktheit nicht erlaubt ist, Maßnahmen ergreifen würde.

Alinity war oft im Zentrum von Kontroversen.

Letztes Jahr löste sie Empörung aus, weil sie ihre Katze während eines Live-Streams über die Schulter zu werfen schien.

Die Tierschutzorganisation PETA forderte, dass die Kanadierin von der Plattform verbannt wird. Sie wurde jedoch von allen Vorwürfen des Tiermissbrauchs befreit und führte ihr Twitch-Konto.

Sie wurde auch zuvor dafür kritisiert, dass sie ihrer Katze Wodka gegeben hat.

Nachdem Mogollon eine Reihe von Beschwerden erhalten hatte, gab er eine Erklärung ab, in der er sagte: „Hallo allerseits, ich verstehe die Besorgnis und entschuldige mich für meine Fehlurteile.

“Ich hätte nicht mit Milo frustriert sein sollen, aber ich ließ ihn hinter meinem Stuhl auf den Boden fallen. Ich bin nicht so stark.

„Das Wodka-Ding war vor gut einem Jahr, aber es war auch eine dumme Sache.

„Ich verstehe auch den Wunsch, mich den Haustierbehörden zu melden und jeden dazu zu ermutigen, wenn er das Gefühl hat, dass Haustiere von irgendjemandem irgendwo misshandelt werden.

“Meine Tiere sind sehr beliebt und leben in einem warmen und fürsorglichen Zuhause. Ich werde mich an jede Behörde halten, die dies bestätigen möchte.”

Letzten Monat wurde sie von einer ihrer Katzen während einer Wiedergabe von Aerosmiths “Ich will nichts verpassen” angegriffen.

Ihre Qual war deutlich zu sehen, als ihr Gesicht vor Schmerz zusammenzuckte.