Der wütende Uber-Fahrer stellt in einem Moment fest, dass er von Polizisten erwischt wurde, die tödliche Terroranschläge in London planten

0

Dies ist der Moment, in dem ein wütender Uber-Fahrer bemerkte, dass er von Polizisten erwischt wurde, nachdem er Terroranschläge auf Madame Tussauds und Gay Pride geplant hatte.

Warped Musa Chowdhury plante, den Tod an beliebten Touristenattraktionen in einem grausigen Messerrausch zu “entfesseln”.

Der 29-Jährige war zuvor von einem Schwertangriff auf die Polizei vor dem Buckingham Palace befreit worden, bevor er seinen extremistischen Plan ausarbeitete.

Er wurde erwischt, nachdem er einen Undercover-Polizisten ermutigt hatte, potenzielle Angriffsziele in einer fünfmonatigen Stichoperation zu untersuchen.

Chowdhury teilte den Beamten sogar Einzelheiten seiner Vorbereitung mit und ermutigte sie, sich an den möglichen Angriffen zu beteiligen.

Der ehemalige Hühnerladenarbeiter hob Gewichte, übte Stechen, probte Enthauptung und buchte Schießstandtraining, um sich auf eine Gräueltat vorzubereiten.

Der dreiste Chowdhury versuchte sogar, Polizisten zu betrügen, nachdem er verhaftet worden war, und bot an, ihnen bei ihren Ermittlungen zu helfen.

Aber Experten für Faking It: Tears of a Crime sagen, der Möchtegern-Terrorist habe seine Schuld unwissentlich mit einem “Fünf-Sekunden-Bein-Shake” und einem “schnellen Blinzeln” entlarvt, als ihm klar wurde, dass er erwischt worden war.

Der Körpersprachenexperte Cliff Lansley sagt: “Obwohl er an der Oberfläche ruhig zu sein scheint, können wir eine Vibration an den Beinen sehen, die, wenn man das zählt, ungefähr vier oder fünf Bewegungen pro Sekunde gibt. Es ist das Ergebnis von Stress, der durch Angst verursacht wird.

“Wenn Sie das mit den schnellen Blinkraten kombinieren – ungefähr vier- oder fünfmal in kurzer Zeit – zeigt dies, dass er eine kognitive Belastung hat; er denkt hart nach.

“Wenn du hier schaust, sind die Brauen gesenkt, du hast einen Blick von den Augen, du kannst sehen, dass die Lippen sich zusammengeklemmt haben. Du kannst fast die Wildheit spüren, die Wut, die hier in ihm sein muss.

“Er klemmt seine Faust, man kann sehen, wie die Knöchel durchkommen. Diese Wut ist wahrscheinlich auf sich selbst gerichtet. Er wurde von der Polizei überlistet.”

Chowdhurys dschihadistische Verschwörung wurde von “Träumen vom Martyrium” angeheizt, als er im vergangenen Jahr Angriffe auf Madame Tussauds, die Gay Pride-Parade und einen offenen Sightseeing-Bus mit Waffen, Messern und Lieferwagen plante.

Er warf seine Bemühungen in den Plan und versuchte sogar, eine Waffe zu erwerben, als er plante, auf Londons Straßen Gemetzel zu entfesseln.

Der Fahrer war durch Predigten von Hasspredigern wie Al Qaidas Anwar Al-Awlaki einer Gehirnwäsche unterzogen worden und sehnte sich danach, “so viele Menschen wie möglich zu töten und zu verletzen”.

Chowdhury sagte dem Undercover-Offizier sogar in einer geheimen Aufzeichnung: “Wenn Sie ein Mann sind und eine Million Kuffar (Ungläubige) haben, können Sie gegen sie kämpfen. Wenn Ihre Absichten klar sind, kämpfen Sie für das Vergnügen Allahs.”

“Und wenn du stirbst, ist das völlig in Ordnung, es ist noch tugendhafter, weißt du.”

Später fügte er während des Gesprächs hinzu: “Es muss ein Hinterhalt sein … wir sollten derjenige sein, der es zuerst tut, sie sollten nicht wissen, was sie getroffen hat, ja, macht das Sinn?”

Der Dschihad wurde 2018 freigesprochen, weil er die Polizei vor dem Buckingham Palace mit einem Schwert aufgeschlitzt hatte, während er “Allahu Akbar” rief.

Er hatte seiner Schwester einen Brief geschrieben, in dem er sagte: “Er würde mit Allah im Paradies sein” und “Die Königin und ihre Soldaten werden alle im Höllenfeuer sein”.

Selbst mit dem Berg von Beweisen, die gegen ihn gestapelt waren, glaubte Chowdhury, er könne Polizisten austricksen, nachdem er vom vorherigen Messerangriff befreit worden war.

Aber die Experten haben enthüllt, wie sich Chowdhurys Verhalten von selbstbewusst und hilfsbereit zu verschlossen und wütend änderte, als er bemerkte, dass er von der geheimen Aufnahme erwischt worden war.

Der forensische Psychologe Kerry Daynes sagt: “Zu diesem Zeitpunkt weiß Chowdhury, dass er pleite ist. Das Spiel ist beendet und er beginnt zu schließen.”

Chowdhury scheint sogar zuzugeben, dass er sich mit einem einfachen Versprecher des Amoklaufs des Buckingham Palace-Messers schuldig gemacht hat.

Er kann gesehen werden, wie er Offizieren sagt, “warum sollte ich einen weiteren Angriff durchführen”, als sie ihn nach seinen mörderischen Plänen befragten.

Dawn Archer, Professorin für Linguistik, sagte: “‘Ein weiterer Angriff’ deutet darauf hin, dass er einen Angriff ausgeführt hat.

“Obwohl er von einer Jury für nicht schuldig befunden wurde, scheint er uns über einen mündlichen Beleg mitzuteilen, dass er zuvor in einen Angriff verwickelt war.”

Chowdhury wurde im Juli dieses Jahres für mindestens 25 Jahre lebenslang eingesperrt, nachdem er für schuldig befunden worden war, sich an der Vorbereitung terroristischer Handlungen beteiligt zu haben.

Der Dschihad wurde auch verurteilt, Informationen gesammelt zu haben, die für jemanden nützlich sein könnten, der einen Terrorakt vorbereitet und terroristische Veröffentlichungen verbreitet.

Share.

Comments are closed.