Press "Enter" to skip to content

Der US-Senat genehmigt ein Gesetz über Virenhilfe in Höhe von 105 Milliarden US-Dollar und sendet es an Trump

WASHINGTON

Der US-Präsident Donald Trump hat am späten Mittwoch ein umfassendes Nothilfepaket im Wert von mehreren Milliarden Dollar unterzeichnet, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu bekämpfen.

Früher am Tag verabschiedete der Senat mit überwältigender Mehrheit die Gesetzesvorlage des Repräsentantenhauses, um Nothilfe in Milliardenhöhe bereitzustellen. Das Family First Coronavirus Response Act räumte den Senat mit 90-8 Stimmen ab.

“Das Gesetz sieht zusätzliche Mittel für Notfälle und andere Gesetzesänderungen vor, um der Nation zu helfen, auf den Ausbruch des Coronavirus zu reagieren”, sagte Trump in einer Erklärung.

Es beinhaltet kostenlose COVID-19-Tests und bezahlten Familien- und Krankenurlaub für viele Amerikaner, denen sonst die Leistung fehlt. Dies gilt für Mitarbeiter, die für Unternehmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern arbeiten. Unternehmen unterhalb der unteren Mitarbeiterschwelle können einen Verzicht beantragen.

Der Gemeinsame Steuerausschuss bezifferte die geschätzten Kosten des Pakets auf 105 Milliarden US-Dollar.

Vor der Abstimmung kündigte der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, seine Unterstützung an, bezeichnete die demokratische Maßnahme jedoch als unvollkommen und sagte, sie habe “echte Mängel”, einschließlich Lücken in der Krankenstandsdeckung und potenzieller finanzieller Auswirkungen auf kleine Unternehmen.

“Ich werde abstimmen, um ihre Rechnung zu verabschieden”, sagte McConnell. “Dies ist eine Zeit für dringende parteiübergreifende Maßnahmen, und in diesem Fall glaube ich nicht, dass wir die Perfektion selbst zum Feind einer Untergruppe von Arbeitern machen sollten.”

In der Zwischenzeit arbeitet der Senat gemeinsam mit dem Weißen Haus an einem separaten Paket, das die direkte Übermittlung von Geldern an Amerikaner sowie andere Anreizmaßnahmen umfassen soll, da die Befürchtungen einer durch den Ausbruch verursachten Rezession bestehen bleiben.

Der Aktienmarkt hat sich in den letzten Wochen stark verkrateret, da sich das Virus in den USA verbreitet hat und alle drei Hauptindizes deutlich von ihren Februarhochs zurückgegangen sind.

Die Republikaner des Senats wollen bis nächste Woche über dieses Paket abstimmen.

Laut der Johns Hopkins University hat COVID-19 weltweit über 214.000 Menschen infiziert, darunter mehr als 7.700 in den USA, und rund 8.700 Menschen getötet, darunter mindestens 118 in den USA.