Der US-amerikanische Versicherer Travelers erzielt einen niedrigeren Gewinn als…

0

21. April – Der Schaden- und Unfallversicherer Travelers Cos Inc meldete am Dienstag einen Rückgang des Quartalsgewinns um 25%, der durch höhere Katastrophenschäden beeinträchtigt wurde, da sich die Versicherer auf eine Reihe von Schadensfällen aufgrund von Störungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie gefasst machten.

Der Nettogewinn des Unternehmens fiel im ersten Quartal zum 31. März von 796 Millionen US-Dollar oder 2,99 US-Dollar pro Aktie im Vorjahr auf 600 Millionen US-Dollar oder 2,33 US-Dollar pro Aktie.

Laut IBES-Daten von Refinitiv erwarten Analysten einen durchschnittlichen Gewinn von 2,85 USD je Aktie. Es war nicht sofort klar, ob die Zahlen vergleichbar waren.

Die nationalen Katastrophenschäden stiegen im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr erheblich an, als Anfang März eine Reihe von Tornados durch Nashville, Tennessee und die umliegenden Grafschaften raste und in mehreren US-Regionen Windstürme und Winterstürme auftraten.

Die Katastrophenschäden stiegen im Quartal von 193 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 333 Millionen US-Dollar.

Reisende, die oft als Vorreiter für den Versicherungssektor angesehen werden, wie es normalerweise vor seinen Branchenkollegen berichtet wird, meldeten auch Vorsteuer-Nettokosten in Höhe von 86 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie und den damit verbundenen wirtschaftlichen Turbulenzen.

US-amerikanische gewerbliche Versicherer sehen sich einem wachsenden politischen Druck ausgesetzt, Schadensfälle zu decken. Https://www.reuters.com/article/health-coronavirus-insurers-businesses/pressure-mounts-on-us-insurers-to-pay-pandemic-business-loss -claims-idUSL1N2BJ27R von Unternehmen, die aufgrund von Coronavirus-Abschaltungen, die von staatlichen und lokalen Regierungen angeordnet wurden, Einnahmen verlieren.

Die Versicherer haben begonnen, Ansprüche von Restaurants und anderen von der Coronavirus-Krise betroffenen Unternehmen abzulehnen, da immer mehr Gesetzgeber erwägen, sie zur Zahlung der Verluste zu zwingen.

Aber sie werden dazu gedrängt, Unternehmen zu helfen, die geschlossen wurden oder deren Geschäftstätigkeit eingeschränkt wurde, als der Gesetzgeber um die Ausbreitung der Pandemie kämpfte.

Große US-amerikanische Versicherer bieten nach einem Rückgang des Fahrverhaltens auch Kreditnehmern für private Auto- und Motorradversicherungen Kredite an, da die meisten Amerikaner unter weit verbreiteten Anweisungen zu Hause bleiben, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen.

Laut Reisenden stiegen die gebuchten Nettoprämien im Berichtsquartal um 4% auf 7,35 Mrd. USD.

Das Unternehmen meldete eine Combined Ratio von 95,5% gegenüber 93,7% im Vorjahr. Eine Quote unter 100 Prozent bedeutet, dass der Versicherer mehr Prämien verdient, als er in Schadensfällen auszahlt. (Berichterstattung von Noor Zainab Hussain in Bengaluru und Suzanne Barlyn in New York; Redaktion von Anil D’Silva)

Share.

Comments are closed.