Press "Enter" to skip to content

Der US-amerikanische Arzneimittelhersteller Pfizer unterbricht neue Studien wegen…

25. März – Pfizer Inc teilte am Mittwoch mit, dass die Patientenrekrutierung in neuen und laufenden globalen Studien aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus um drei Wochen verzögert wurde, da die Arzneimittelhersteller versuchen, die Gesundheitseinrichtungen und die Ärzte, die Coronavirus-Patienten behandeln, zu entlasten.

Die Entscheidung würde ausgewählte Studien ausschließen, die Patienten mit lebensbedrohlichen Erkrankungen rekrutieren, die nur wenige oder keine anderen therapeutischen Möglichkeiten haben, sagte der US-amerikanische Arzneimittelhersteller in einer per E-Mail gesendeten Erklärung.

Andere große Arzneimittelhersteller, darunter Eli Lilly and Co und Bristol Myers Squibb, haben kürzlich ähnliche Entscheidungen angekündigt.

Wall Street-Analysten haben gesagt, dass die Pandemie wahrscheinlich klinische Studien treffen wird, die sich nicht mit lebensbedrohlichen Zuständen oder Krebspatienten befassen.

Eine Verzögerung der klinischen Studien könnte die zukünftigen Einnahmen der Pharmaunternehmen beeinträchtigen, da dies die Zeit für die Zulassung von Arzneimitteln und deren Markteinführung verlängern und den Patienten schaden würde, indem sie den Zugang zu experimentellen Behandlungen einschränken.

(Berichterstattung von Manas Mishra in Bengaluru und Michael Erman in Maplewood, New Jersey; Redaktion von Vinay Dwivedi)