Press "Enter" to skip to content

Der türkische Experte bewertet die Bedeutung von Gesichtsmasken

ANKARA

Das leichte Unbehagen, das durch das Tragen einer Maske an einem heißen Sommertag entsteht, ist ein geringer Preis für den Schutz vor dem Coronavirus, so das Mitglied der türkischen Pandemie-Task Force.

Dr. Afsin Emre Kayipmaz, Mitglied des türkischen Coronavirus Scientific Advisory Board, sagte der Anadolu Agency, dass nach dem viertägigen Eid al-Adha-Urlaub ein Anstieg der Coronavirus-Fälle zu verzeichnen war, als die Menschen die Gelegenheit nutzten, an Strände zu strömen und an Hochzeitszeremonien teilzunehmen. Missachtung sozialer Distanzierungsregeln.

Die Zahl der Fälle hat sich im Vergleich zum Mai, als in vielen Teilen des Landes noch eine Sperrung verhängt wurde, um das 1,3-fache erhöht, sagte der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca am Sonntag.

Kayipmaz sagte, es sei für die Öffentlichkeit von entscheidender Bedeutung, die Schwere des Virus zu erkennen, soziale Distanzierungsregeln anzuwenden und Masken zu tragen.

“Die Gefahr der Pandemie ist sehr groß, der Impfstoff ist noch nicht fertig, und wir befürchten, dass sich Menschen, die sich in überfüllten Räumen versammeln, ab diesem Wochenende in der steigenden Zahl von Fällen widerspiegeln werden”, sagte er.

Er warnte die Menschen davor, Aufzüge ohne Maske zu benutzen, und sagte, dass sie dadurch zu einer Gefahr für die öffentliche Gesundheit würden.

Er sagte auch, dass Patienten, die in Quarantäne sein sollten, ohne Maske herumlaufen. “Sie sollten bestraft werden.”

Eröffnung von Schulen

Der Gesundheitsbeamte sagte, dass nach der Eröffnung von Schulen in einigen Ländern, die die Schutzmaßnahmen umsetzen könnten, kein signifikanter Anstieg der Anzahl von Fällen beobachtet wurde.

Kayipmaz stellte fest, dass die Gesundheit von Kindern oberste Priorität hat, und sagte, dass Experten aus den Bereichen Medizin, Psychologie und Bildung der Ansicht sind, dass die persönliche Bildung an Schulen für Kinder im Grund- und Sekundarschulalter besonders wichtig ist.

In Bezug auf globale Praktiken sagte er, dass die Größe des Klassenzimmers reduziert, eine gute Händehygiene gefördert und soziale Distanzierung, das Tragen von Masken und das Messen der Temperatur von Mitarbeitern und Schülern zur Pflicht gemacht wurden.

Er stellte fest, dass in Ländern wie Frankreich, Belgien, Griechenland, Taiwan und Vietnam, die diese Maßnahmen umsetzten, die Zahl der Fälle nach Eröffnung der Schulen nicht signifikant zunahm.

Er gab jedoch das Beispiel Israel an, das nach der Eröffnung der Schulen mit wenigen Einschränkungen einen Anstieg verzeichnete.

Er sagte, dass die türkische Regierung in den kommenden Wochen eine Entscheidung darüber treffen werde, wie der Unterricht im Land beginnen soll, unter Berücksichtigung des Verlaufs der Epidemie.

Bisher hat die Türkei insgesamt 240.804 bestätigte Coronavirus-Fälle registriert, und über 223.700 Patienten haben sich erholt. Die Zahl der Todesopfer im Land liegt bei 5.844, vergleichsweise viel niedriger als in den meisten europäischen Ländern.

Laut der in den USA ansässigen Johns Hopkins University hat die Pandemie seit ihrem Ursprung in China im vergangenen Dezember in 188 Ländern und Regionen über 731.000 Menschenleben gefordert.

Weltweit wurden mehr als 19,8 Millionen Infektionen gemeldet, darunter über 12,1 Millionen Wiederherstellungen. Die USA, Brasilien und Indien haben die meisten Fälle – insgesamt über 10 Millionen.

* Schreiben von Jeyhun Aliyev